Archiv für den Monat August 2005

Yahoo integriert umfassende Suchfunktion in E-Mail-Service

Mittwoch, 31. August 2005

Der US-Portalbetreiber Yahoo stellt den Nutzern seines Web-basierten E-Mail-Dienstes nun auch eine Suchfunktion zur Verfügung. Damit schließt der Anbieter zum Konkurrenten Google auf, der dieses Feature bereits seit dem Start seines GMail-Services bereithält. Neben den Texten in E-Mails werden bei Yahoo auch angehängte Dokumente in 20 Formaten wie Word oder PDF in die Suche einbezogen.

Um sich vom Wettbewerber abzusetzen, bietet Yahoo außerdem Funktionen für eine schnellere Eingrenzung der Suchergebnisse. So können die Trefferlisten nach Absendern, Empfangsdaten oder Ordnern sortiert werden. Weiterhin wird eine Thumbnail-Ansicht von Attachements geboten.

via de.internet

Die Angst vor der Macht der Suchmaschine

Montag, 29. August 2005

Die beliebteste Internet-Suchmaschine der Welt ist gefährlich. Und jeder kann Googles nächstes Opfer werden. Diese Erfahrung musste der Amerikaner Eric Schmidt machen, als er auf einer Website intime Details aus seinem Privatleben entdeckte: Hobbys, Wohnort, Vorname seiner Frau, sein politisches Engagement für die Demokraten, seine letzten – recht ertragreichen – Wertpapiergeschäfte. Binnen 30 Minuten sei das Material zusammengegoogelt worden, verkündete die Autorin stolz, eine Journalistin aus Kalifornien, die einen Artikel über die Gefahren von Google für die Privatsphäre recherchiert hatte. Schmidt war entrüstet. Doch er konnte sich nicht wehren. Das Wissenswerte aus seinem Leben war dank Google längst für jedermann im Netz zu finden.

Herr Schmidt ist kein Einzelfall. Doch Herr Schmidt ist ein aufsehenerregender Fall: Denn er ist Chef von Google. Und in dieser Funktion beschwor er die sagenhafte Informationsmacht seiner Firma noch im Frühjahr mit den Worten: “Wenn wir über das Organisieren aller Informationen dieser Welt sprechen, dann meinen wir alles, verfügbar für alle.” Nun hat Eric Schmidt die Furcht erregenden Folgen seines eigenen Erfolgs kennen gelernt.

via boerse-online

Erstmal ein Jahr in der Sandbox!?

Montag, 29. August 2005

Laut einem Blogeintrag im Google Blog bei CNet soll von Google Ingenieuren die Existenz der Google Sandbox bestätigt worden sein. Neue Webseiten haben es schwer, gute Positionen bei Google zu erreichen. Ursache ist die sogenannte Sandbox, ein Verfahren das neue Websites künstlich im Ranking behindert. Damit soll es Spammern erschwert werden, einfach neue Domains zu starten, sobald die alte Domain abgestraft wurde. Die neuen Seiten werden ohne Rücksicht auf deren Ansehen, für einen Zeitraum von 6 Monaten bis zu einem Jahr in eine Probekategorie eingestuft.

Es soll festgestellt werden wie Nutzer auf die Seite reagieren, von wem verlinkt wird usw. Unnatürliche Prozesse , z.B. des Linkzuwachses, können so besser kontrolliert werden. Das Google Spamteam sieht in Folge dieser Massnahme einen spürbaren Qulitätssprung im Suchmaschinenindex.

via at-web

Interessant: Was “talk” alles nicht kann

Freitag, 26. August 2005

Man hat sich daran gewöhnt: Jedesmal, wenn jemand bei Google vernehmlich hüstelt, zuckt die Presse und schreibt bereitwillig über die neueste Innovation des IT-Hauses. Selbst dann, wenn es eigentlich keine ist.

Merke auf, oh IT-Welt: Google betreibt nun auch einen Instant Messaging-Service. Die Betonung sollte hier auf “auch” liegen, denn allein sind die pfiffigen Googleaner damit ja nicht gerade: Von AOL über MSN bis Yahoo tummeln sich die großen Konkurrenten schon seit Jahren im Marktsegment, daneben “pingen” noch zahlreiche kleinere Dienste und Multichannel-Programme, die die verschiedenenen Services zusammenführen wollen.

via spiegel

MSN Messenger 7.5 und Google Talk veröffentlicht – Skype schlägt zurück

Donnerstag, 25. August 2005

Microsoft hat die Version 7.5 seines “MSN Messengers” veröffentlicht. Das Chat-Programm soll um eine »Voice«-Funktion erweitert worden sein, um sich wie mittels einem Walkie-Talkie zu unterhalten. Auch die Oberfläche wurde etwas erneuert.

Nutzer des MSN Messengers können Emoticons und Hintergründe selbst entwerfen oder Portraits einfügen. Um seinen Nachrichten eine persönliche Note zu geben, kann man außerdem zwischen 150 verschiedenen Schrifttypen und 16 Farben wählen.

via chip

Google hat – wie bereits vorab durchgesickert – eine Software für das Instant Messaging (IM) und die Internettelefonie (Voice over IP, VoIP) veröffentlicht. Das Programm ‘Google Talk’ kann aus dem Internet heruntergeladen werden. Unterstützt werden Windows 2000 und Windows XP.

Googles Schritt dürfte vor allem Skype – dem Big Daddy der Internettelefonie – sauer aufstoßen. Das in Luxemburg registrierte Unternehmen reagierte umgehend mit einem Riesenschritt in Richtung IM – mit der Veröffentlichung der Entwicklertools ‘SkypeNet’ und ‘SkypeWeb’. Diese erlauben es, ‘Skype Instant Messaging’ – eine wenig bekannte Funktion der vor allem als VoIP-Tool geläufigen Software – in andere Software für die Internettelefonie zu integrieren.

via silicon

Wir haben Google Talk im Büro auch mal getestet – es funktioniert bestens!

Instant Messenger von Google?!

Mittwoch, 24. August 2005

Microsoft und Google dringen wechselseitig in ihre Hauptdomänen ein!

Google dringt mit seinen neuen Tools immer stärker in die Domänen von Microsoft, Skype oder AOL ein. Zur Suche gibt es nun auch Bildbetrachtung und Dateiverwaltung, demnächst soll ein Instant Messenger folgen. Das vermutet jedenfalls die New York Times aufgrund von Insider-Informationen. Schon morgen soll Google ein Konkurrenzprodukt zu den Messenging-Tools von AOL , MSN , Yahoo oder ICQ veröffentlichen. Das News-Portal Neowin.net glaubt, dass die neue Software das Open-Source-Protokoll Jabber verwenden wird. Ein Mitarbeiter des Portals konnte jedenfalls in einem Testversuch unter der Adresse talk.Google.com einen Google-Server mit Jabber-Protokoll ausmachen. Allerdings ist unklar, ob man mit dem neuen Tool auch telefonieren wird können.

via computerwelt

Google stellt neue Beta für Desktop Suche vor

Montag, 22. August 2005

Der Suchmaschinenbetreiber Google stellt heute die neue Betaversion von Google Desktop 2 vor. Die Software des Unternehmens aus Mountain View, Kalifornien, enthält Personalisierungsfunktionen in einer Sidebar, die beispielsweise passende Nachrichten zu kürzlich abgefragten Suchfunktionen liefert. Das Web Clips Panel sucht auf besuchten Websites automatisch nach RSS- und Atom-Feeds. Weiter ist ein Programm für Foto-Slideshows integriert, dass eigene Bilder und Fotos aus dem Internet vorführt. Auch ein Monitor-Programm für eingehende E-Mails und ein Realtime-Programm für Aktienkurse gehört zur neuen Version.

via de.internet

Amazons Suchmaschine A9 eine Google Alternative?

Freitag, 19. August 2005

Die meisten Internet-Nutzer sind glücklich mit Google verheiratet. Dabei ist Amazons neue Suchmaschine A9 dem Platzhirsch vor allem in punkto Benutzerfreundlichkeit und Optik weit überlegen. Zeit, über einen Seitensprung nachzudenken.

Benutzt eigentlich jemand etwas anderes als Google? Marktforschern zufolge hat die beliebte Suchmaschine einen Marktanteil von 50 Prozent. Irgendwer muss folglich auch andere Angebote nutzen. Nur wer? Neulich, bei einem Volontärsseminar zum Thema Internet-Recherche, war unter 22 Kollegen genau einer dabei, der Google ab und zu untreu ist.

via spiegel

50 Prozent Marktanteil?

Murdoch nimmt AOL, Google, MSN und Yahoo ins Visier

Donnerstag, 18. August 2005

Ruport Murdoch ist in der Medienbranche, was Steve Ballmer unter den Softwareherstellern ist. Der 74-Jährige regiert bereits über ein Imperium von TV-Sendern, Zeitungen und Zeitschriften. Im Online-Geschäft war Murdochs News Corporation bislang schwach vertreten – das soll sich jetzt ändern.

Bereits Mitte Juli verpasste Murdoch dem Unternehmen eine neue Internet-Abteilung: ‘Fox Interactive Media’ (FIM). Kurze Zeit später übernahm er die US-Firma ‘Intermix Media’, die den bei US-Jugendlichen populären Networking-Dienst MySpace betreibt, und den Sportsdienst Scout.com. Anfang August versuchte Murdoch nach britischen Medienberichten, das VoIP-Unternehmen Skype zu kaufen.

via silicon

Matt Cutts (Senior Google Engineer) Blog

Dienstag, 16. August 2005

Kurz notiert: Der Senior Google Ingenieur Matt Cutts hat ein eigenes Blog. Sehr interessant, wer Lust hat schaut mal rein unter: mattcutts