ABAKUS SEO Leaks: Trends in der Suchmaschinenoptimierung 2011

31. Januar 2011 | von Uwe Tippmann

Uwe:

Tools, Tools, Tools! Ich vergleiche das immer gerne mit dem Fahren eines Wagens: Es gibt Kleinwagen, Mittelklassewagen und komfortable Luxuskarossen. Doch selbst mit der besten Ausstattung entscheidet immer das fahrerische Können über Erfolg oder (im schlimmsten Fall) den Totalschaden. Ich will damit sagen, dass dich die am Markt verfügbaren Tools nur dann weiterbringen, wenn Du die Daten und die daraus resultierenden Erkenntnisse auch richtig beurteilen kannst. Viele SEO-Tools werden fälschlicherweise als Allheilmittel oder als Wunderwaffe gesehen. Dabei wird oft vergessen, dass man für die Interpretation und Bewertung der Daten ein gewisses SEO Know-how benötigt, vor allem wenn auf Basis der Tools auch Budget-Entscheidungen getroffen werden sollen.

Zudem begibt man sich natürlich in eine Abhängigkeit, die dieser Tage nur selten kritisch hinterfragt wird. Bestes Beispiel sind doch hierfür die Google Tools. Google bietet zahlreiche Keyword-Recherche Tools für Webmaster an (Google Insights for Search, Google Trends, Google Keyword Tool) – fast jeder SEO nutzt diese Tools unterstützend, um eine SEO-Strategie zur Google-Optimierung ableiten zu können. Die Datenquelle wird dabei nicht mal ansatzweise angezweifelt. Dabei weisen auch diese Tools gravierende Schwächen auf: Das Google Keyword Tool besitzt gleich mehrere Filter (Adult, Privacy, CPC), um Keywords auszufiltern. Bot-Traffic, also die vielen vielen automatisierten Rankingabfragen, fließen ungehindert in all diese Tools mit ein. Man könnte mit Leichtigkeit die Suchvolumina und damit ggf. die finalen SEO-Entscheidung mit einfachsten Mitteln manipulieren und beeinflussen. War Dir das so bewusst?

Alan:

Stimmt, es gibt ja auch gewisse ‚Rundungen‘ beim Google Keyword Tool, sogar in der Einstellung „exakt“. Aber wo wir grad dabei sind: Wie sieht es denn mit den Social Media Metriken in den SEO Tools aus? Das sollte doch in 2011 verstärkt mit in die Berechnungen einfließen, oder? Ich denke da an so was wie einen „Buzz Score“ oder Social Media Score“. Klout.com oder trst.me liefern z. B. schon ein solches Scoring auf Basis von Twitter und Facebook. Ich denke für das Monitoring von Facebook sind heutzutage „Social Graph“ Tools, wie z. B. webgraphr.com,  sicher auch nicht verkehrt. Sogar die Google Echtzeitsuche sollte meiner Meinung nach nicht vergessen werden, wenn man den Erfolg eines „Social Media Buzz“ prüft (google.de/realtime). Bisher ist so was doch leider eher selten in die SEO Tools integriert, aber der SEO DIVER wird sich doch wohl hoffentlich 2011 in diese Richtung entwickeln, oder Uwe?

Uwe:

Natürlich haben wir die Social Media Komponente für den SEO DIVER ganz oben auf dem Plan, keine Frage. Erst kurz vor Weihnachten haben wir doch die Domain-Details um die Anzahl der ‚Facebook-Likes‘ und der ‚Twitter-URL‘-Nennungen erweitert. Und klar, weitere hilfreiche Tools zum Monitoring und Auswerten und der Social Media Aktivitäten sind bereits in der aktiven Vorbereitung.

Generell passen wir uns mit dem SEO DIVER doch immer den aktuellen Markt- und Agenturbedürfnissen an und lassen das Kundenfeedback ebenso wie unsere eigenen Erfahrungen 1:1 in die Entwicklung mit einfließen. Vielleicht nur mal ein Beispiel: War Dir schon klar, dass wir den SEO DIVER zu 100% für das iPad  optimiert haben, weil wir festgestellt haben, dass der Anteil der Kundenzugriffe mit diesem Gerät immer größer wird?

Apropos mobile Endgeräte: Wie beurteilst Du denn deren Nutzung für 2011. Die Frage ist ja nicht neu, aber meinst Du, dass sie in diesem Jahr die SEO-Strategien entscheidend beeinflussen wird? Was würdest Du denn empfehlen, um eine Webseite für den mobilen Index und das mobile Sucherverhalten zu optimieren?

Alan:

Testen, testen, testen! (Wie sieht die Seite auf dem Smartphone aus?) Aber nicht nur das, denn aus SEO Sicht sind natürlich bei Smartphones vor allem die GPS Positionierungen mit Einträge und Ergebnissen in Google Places wichtig. Erstaunlich viele Webseiteninhaber kümmern sich tatsächlich noch nicht um einen Google Places-Eintrag. Du weißt ja, dass wir selber schon die Recherche und Optimierung für Google Places gemacht haben. Auch wenn bei dem Algorithmus sicher vieles noch nicht endgültig fest steht, so konnten wir doch feststellen, dass die ‚Authority‘, Erwähnungen, Kataloge, Bewertungen, usw. bereits einen Einfluss auf das Ranking haben. Das müssen wir unbedingt weiter beobachten. Vielleicht sollten wir darüber einen Artikel schreiben, wenn Google mit dem Algorithmus fertig ist?  Auf jeden Fall sollten wir es für die SEMSEO berücksichtigen, Ende Mai gibt es da sicher noch einiges mehr zu berichten als heute.

Uwe:

SEMSEO, gutes Stichwort Alan J Dazu müssen wir uns diese Woche auch noch zusammensetzen und die Agenda festzurren. Mit den internationalen Referenten können wir ja nun auch endlich mal die Trends aus erster Hand hier in Hannover zu hören bekommen. Hast Du dieses Jahr eigentlich schon mit Brett Tabke von der PubCon gesprochen, wann er ankommt und wen er mitbringt? Auf jeden Fall bin ich total gespannt auf die Veranstaltung im Kuppel- und Beethovensaal im HCC und vor allem auf die PubCon-Party im Zoo – das wird super! (Anmerkung der ABAKUS-Redaktion: nein, dies ist keine Werbung, sie freuen sich wirklich, und wir anderen auch!!)

Alan:

Hört sich doch alles super an. Also dieses Jahr wird, glaub ich, wirklich spannend. Nach zehn Jahren als SEO ist mehr Bewegung denn je im Thema Suchmaschinen. Alles andere wäre doch jetzt auch ziemlich langweilig, oder?

Uwe:

Puh, also etwas weniger Veränderung würde ich ja schon begrüßen. Aber Du hast ja Recht, die Bewegung im Markt hält jung, auch Dich Alan ;-), und eröffnet neue Chancen für große und kleine Webseitenbetreiber. Ich denke gerade durch die vielen Änderungen und die zunehmende Professionalisierung der Online Marketing Branche werden sich thematisch spezialisierte Unternehmen auch in 2011 weiter behaupten können.

Copyright All Rights Reserved ABAKUS © 2017

Sie lesen gerade: 2