Global Search Strategy: Geotargeting in der Suchmaschinenoptimierung

28. Februar 2011 | von Uwe Tippmann

C
Beachtung lokaler kultureller Besonderheiten bei der Optimierung

Bei der Regionalisierung im E-Commerce sind nicht nur inhaltliche, sprachliche und technische Gegebenheiten zu bedenken, sondern auch kulturelle Unterschiede, die über Kaufentscheidungen bestimmen können. Solche können zum Beispiel sein:

  • In Großbritannien sind viele Nutzer wiederkehrende Käufer und achten vor allem auf  Lieferoptionen
  • In Deutschland werden vor jedem Kauf klare Hinweise zu Datenschutz, Vertrauens-Zertifizierung und lokalen Zahlungsmöglichkeiten erwartet
  • In Frankreich sind Produktbilder so unverzichtbar wie eindeutig und durchgehend lokale Sprache des Webseiten-Inhalts
  • In Spanien sind Rückgaberecht und Zugang zum Kundenservice bezüglich eventueller Rückgaben sehr wichtig.
  • In Italien spielt Vertrauen und Werthaltigkeit einer Marke eine große Rolle
  • In Schweden wünschen die User besonders Nutzer-Rezensionen und Empfehlungen anderer Käufer zu lesen.

(Quelle: Anne Kennedy, Beyond Ink)

Der deutsche Sprachraum ist in dieser Hinsicht ein Sonderfall, häufig wollen (und müssen) Site-Betreiber in Österreich, der Schweiz und in Deutschland präsent sein. Zusätzlich zu den unter den technischen Vorgehenswiesen oben beschriebenen Lösungen können im Sinne der kulturellen Varianz auch noch sprachliche Besonderheiten dieser Länder zur weiteren Differenzierung der regionalen Site-Varianten verwendet werden. So wird zum Beispiel auf einer österreichischen Website das Wort „Januar“ gegen das Wort „Jänner“ auszutauschen sein. Auch die Angabe lokaler Adressen in Impressi oder sogar Site-weit zeigt den Suchmaschinen an, auf welche Audienz gezielt wird.

Fazit

Die Anwendung der genannten Methoden ist für ein erfolgreiches Geotargeting einer überregional auszurichtenden Website nahezu zwingend. Nur diese Vorgehensweisen zeigen den Suchmaschinen, auf welchen regionalen Markt eine Website bzw. deren regionalisierte Teilbereiche ausgerichtet sind. Welche der vier aufgeführten, mehr oder weniger gleichwertigen technischen Methoden der Aufbereitung regionalisierter Inhalte verwendet werden soll, hängt von der Verfügbarkeit von Domainnamen und dem Budget ab, das dafür einzuplanen ist. Vor-und Nachteile sind gegeneinander abzuwägen, und es sollte auch bedacht werden, ob ein späterer Ausbau oder eine Erweiterung der Website beabsichtigt ist. Etwaige nachträgliche Umstellungen oder Neuorientierungen sind immer mit der Gefahr verbunden, die Sichtbarkeit der Webpräsenz in den Suchmaschinen zu beeinträchtigen.

Quellen und Links:

Google Webmaster Central: Where in the world is your site?

http://googlewebmasterchttps://www.abakus-internet-marketing.de/news/wp-admin/post.php?action=edit&post=1018&message=1entral.blogspot.com/2008/04/where-in-world-is-your-site.html

Google-Blog: Webmaster-Tools – Crawling, Indexierung und Geo-Targeting

http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/2008/12/webmaster-tools-crawling-indexierung.html

Interessante Diskussionen zum Geotargeting

(auf Englisch)

http://www.google.de/support/forum/p/Webmasters/thread?tid=4e968231b393dfc4&hl=en

http://www.google.com/support/forum/p/Webmasters/thread?tid=4886a3ee478f0f78&hl=en

http://www.google.com/support/forum/p/Webmasters/thread?tid=0749106deb57d16a&hl=en

(auf Deutsch)

http://www.google.de/support/forum/p/webmasters/thread?tid=1ddced367db7de40&hl=de

http://www.google.de/support/forum/p/webmasters/thread?tid=39845a16cafa1711&hl=de

http://www.google.de/support/forum/p/webmasters/thread?tid=1f4dcc8ed7c1a8b0&hl=de

Dieser Artikel basiert auf einem Vortrag, den Alan Webb im November 2010 auf der SEO PubCon in Las Vegas, NV gehalten hat.

Autor:

Dr. Herbert Sulzer
ABAKUS Internet Marketing GmbH

pdf-icon

Copyright All Rights Reserved ABAKUS © 2017

Sie lesen gerade: 3