Funktioniert Facebook für jedes Unternehmen? Wir behaupten ja – sogar für Versicherungen

5. August 2015 von Katrin Berghaeuser

„Facebook hat sie alle!“ – eine Aussage unserer Social Media Managerin Katrin Berghäuser, die aktuelle Zahlen auch belegen. Facebook ist und bleibt unangefochtenes Soziales Netzwerk Nr. 1 und zählt mittlerweile zu den Standardnetzwerken. Wer hier nicht in Erscheinung tritt, verschenkt Potential und schränkt seine Handlungsmöglichkeiten – gerade im Vergleich zum Mitbewerber – erheblich ein. Mit 1,49 Milliarden aktiven Usern weltweit pro Monat bietet Facebook Unternehmen jeglicher Couleur eine Plattform für die Veröffentlichung der jeweiligen Unternehmensinhalte und zum Dialog mit den Facebook-Fans. Sogar Versicherungen sind entgegen weitläufiger Annahmen sehr aktiv. „Von den insgesamt 206 Versicherern sind aktuell nur 16 überhaupt nicht im Social Web aktiv. Die restlichen 190 haben hingegen 853 Profile auf 22 verschiedenen Plattformen.“ Ein professioneller Facebook-Auftritt und Versicherungen schließen sich nicht aus, sondern komplettiert eine nachhaltige und sinnvolle Unternehmenskommunikation.

5 Gründe für Social Media für UnternehmenLaut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbandes BITKOM, die mit 505 Unternehmen geführt wurde, nutzen bereits 75 Prozent Social Media für ihre interne und externe Kommunikation. So bestätigt Tobias Arns, Social Media Experte beim BITKOM, auch: „Es sind nicht mehr nur die großen, bekannten Marken, die im Social Web präsent sind. Auch kleine und mittlere Unternehmen profitieren von den direkten Dialogmöglichkeiten und der Reichweite der Netzwerke.“

Viel mehr als ein Trend – Social Media in Unternehmen angekommen?

„Selbstverständlich!“ würden sicher viele behaupten. Auch wir als Social Media Agentur finden, dass es an der Zeit ist, die direkten Kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen, die sich uns heute bieten. Social Media erweitert nicht nur unternehmerische Handlungsoptionen, sondern bietet neue Kommunikationsformen, die sich unmittelbar an den Kunden richten.

„Wir sind doch bei Facebook!“ Eine Aussage, die schnell über die Lippen geht. Aber allein mit der Erstellung eines Facebook-Profils ist es nicht getan. Social Media braucht Ziele, Strategie, Kontinuität und relevante Inhalte. Um erfolgreich eine Facebook-Seite zu betreiben, bedarf es vor allem der richtigen Einstellung: Social Media ist nicht mehr nur ein Trend, sondern im Alltag der Nutzer angekommen. Hier heißt es handeln, mutig sein und den richtigen Ton treffen! Eine professionelle Facebook Betreuung ist spielentscheidend für Ihren Erfolg!

„Sichtbarkeit aktiv erleben!“ mit einer Facebook Betreuung von ABAKUS

Das bedeutet, als Unternehmen genau dort zu sein, wo sich die eigene Zielgruppe aufhält und genau an diesem Ort zuzuhören sowie Dialogbereitschaft zu signalisieren. Kurz: Aktiv werden und Einfluss nehmen! Wieso sollten Unternehmen nicht genau dort präsent sein, wo die eigene Zielgruppe tatsächlich ihre Zeit verbringt? Diese Chance sollten sich Unternehmen nicht entgehen lassen, denn in Deutschland ist Facebook immer noch das meist genutzte und bekannteste soziale Netzwerk und bietet Unternehmen mittlerweile eine Menge Optionen, um

  • die eigene Bekanntheit zu steigern,
  • ihre Zielgruppe direkt zu erreichen,
  • die Schlagzahl zur Verbreitung der eigenen Unternehmensinhalte zu erhöhen
  • Kundennähe zu zeigen,
  • den Kundenkontakt zu intensivieren,
  • Vertrauen zu schaffen,
  • Kunden sowie Wettbewerber zu analysieren und zu beobachten.

Mehr zum Thema Social Media und den Vorteilen für Unternehmen ist im ABAKUS Blog nachzulesen. Die Erwartungen der eigenen Zielgruppe an die Kommunikation steigen im digitalen Zeitalter stetig. So wird nicht ohne Grund erwartet, dass Unternehmen sich auf Facebook authentisch präsentieren und sich nicht mehr nur allein über Google finden lassen. Immerhin sind 67 Prozent der deutschen Netznutzer im Social Web aktiv – 56 Prozent davon bei Facebook. „Dass sie das Social Web nutzen, nicht nur, um ihre Botschaften zu verbreiten, sondern auch um Beziehungen zu ihren Interessensgruppen aufzubauen, wird immer wichtiger. Denn … Menschen informieren sich heutzutage fast ausschließlich online.“ (Social Media Leitfaden, dritte Auflage, BITKOM 2015)

Facebook als Unternehmensplattform mit Potential

Trotz aller Kritik ist Facebook mit seinen elf Jahren zwar ein „alter Hase“ im Social Media Business, aber nach wie vor eines der erfolgreichsten sozialen Plattformen. Mit einem weltweiten Marktanteil von 83,57 Prozent führt Facebook das Ranking vor allen anderen Netzwerken deutlich an. Bei Facebook existieren allein in Deutschland 387,2 Millionen Verbindungen von Nutzern und Unternehmen. Das birgt viel Potential. Allerdings ist die organische Reichweite, also die Gesamtzahl der Personen, die Unternehmensbeiträge durch unbezahlte Verbreitung gesehen haben, sehr stark abhängig vom Facebook-eigenen Newsfeed-Algorithmus, der in den letzten Wochen erneut eine Umstellung erfahren hat. Einbezogen wird nun unter anderem auch, wie lang ein Nutzer auf einem Beitrag verweilt. Hier trägt Facebook also dem Umstand Rechnung, dass nicht nur Likes, Shares oder Kommentare einen Beitrag als relevant bewerten. Oder liked und/oder kommentiert Ihr alles, was euch „gefällt“? Etwa 90 Prozent der Nutzer verhalten sich überwiegend passiv, was aber noch längst nicht bedeuten muss, dass entsprechende Beiträge weniger bedeutsam sind. Um hierbei allerdings eine realistische Auswertung zu erhalten, betrachtet Facebook, wie sich die absolute Verweildauer zum gewöhnlichen Aufenthalt auf einem Beitrag verhält.

Qualität und Relevanz stehen jetzt im Mittelpunkt!

Das bedeutet also, dass die inhaltliche Qualität stimmen muss, um sichtbar zu werden. Die Inhalte sollten also mit einem hohen Nutzwert für die Fans ausgestattet sein, damit sie im Newsfeed auch angezeigt werden. Die Frage, was der Nutzer will und ob ein Inhalt zum Teilen oder auch Empfehlen animiert, steht mittlerweile auch für Facebook im Vordergrund. Das allein wird aber nicht reichen: Wie jedes andere Unternehmen hat selbstverständlich auch Facebook ein besonderes Interesse an der eigenen Gewinnsteigerung. So kommt es auch auf den richtigen Einsatz der Geldmittel für Facebook-Werbeanzeigen an, um deutlich an Reichweite zu gewinnen.

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Verwandte Beiträge

Instagram für Unternehmen

Instagram ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen und war in 2016 mit weltweit 500 Millionen Nutzern sogar auf Platz 4 der beliebtesten sozialen Netzwerke in Deutschland. Viele Unternehmen haben die Chancen des visuellen Netzwerks schon erkannt und begeistern ihre Follower regelmäßig mit tollen Bildern und Videos. Wir werden Ihnen aufzeigen, wann Instagram für Unternehmen mehr…

Social Networking im Jahr 2016 und 2017 – Rückblick und Trends

Wie sah das Social Networking im Jahr 2016 aus? Welchen spannenden Entwicklungen haben die sozialen Netzwerke durchlebt und wie entwickeln sich diese in 2017 weiter? Sind neue Features geplant? Heute möchten wir Ihnen die wichtigsten Entwicklungen und wie Sie diese für Ihren Content nutzen können, vorstellen. Facebook bietet immer mehr Interaktionsmöglichkeiten für Unternehmen Schon in mehr…

Social Media Marketing International – Workshop in Hannover

Im Rahmen des Festivals der Kultur- und Kreativwirtschaft „WIRKSTOFF“ der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg finden vom 1. bis zum 23. September zahlreiche branchenspezifische Veranstaltungen statt.  Dabei können sich Interessierte zum gemeinsamen Networken treffen, Akrobatik, Tanz und Clownerie bestaunen oder das Literaturfest besuchen. Das Enterprise Europe Network Niedersachsen an der Leibniz Universität Hannover lädt am mehr…

Social Media für Onlinehändler: Klar definierte Ziele + die richtigen Kennzahlen führen zum Erfolg

Onlinehändler News hat unter anderem mich als Social Media Expertin zu den Themen: Ziele, Strategie, KPIs und Messbarkeit der Ergebnisse – kurz Social Media Monitoring – befragt.