Internationales SEO. Teil 4: Suchmarkt Niederlande

19. Juli 2017 von Dirk Lankenau

Für die Niederlande wird 2017 ein E-Commerce Umsatz von 9,54 Milliarden Euro erwartet. In 2016 lag der Umsatz noch bei 8,19 Milliarden Euro. In Folge dessen liegt unser sympathisches Nachbarland Niederlande auf dem beeindruckenden siebten Platz was die Größe des E-Commerce Marktes betrifft. Das ist im Verhältnis zur Einwohnerzahl (17 Millionen Einwohner) sehr beeindruckend. 95% der Bevölkerung nutzt das Internet und kauft im Durchschnitt zwölf Mal pro Jahr für insgesamt 1.242 € im Internet ein.

Damit Sie wissen, wie der Suchmarkt Niederlande funktioniert, geben wir Ihnen in diesem Artikel einen ersten Überblick über die Gegebenheiten im niederländischen Online-Marketing.

Internationales SEO. Teil 4: Suchmarkt Niederlande

Suchmaschinen in den Niederlanden

Was ist die meist genutzte Suchmaschine in den Niederlanden? Trommel, Wirbel, Trommel… Google. Wer hätte das gedacht. Mit 94% Marktanteil ist Google neben Bing und Yahoo sehr weit vorne. Eine Studie der Europäischen Union geht sogar von 99,9% Google-Anteil aus.

Aber jedes Land hat seine kleinen lokalen Inseln. So ist die niederländische Suchmaschine Startpagina eine Besonderheit unseres Nachbarlandes, die sich letztendlich aber auch auf den Google Index bezieht.

Suchmarkt Niederlande. Marktanteil Suchmaschinen
Niederlande: Marktanteil Suchmaschinen

SEO, Webseiten und Co

In den Niederlanden sind über 5,7 Millionen Domains registriert. Damit liegen die Niederlande auf dem achten Platz der Top-Level-Domains weltweit. Zum Vergleich: Deutschland hat ca. das 4-fache an registrierten TLD zu bieten. Beim Thema Verlinkungen in den Niederlanden wird es also schwierig. Es gibt schlichtweg nicht so viele Webseiten. Klassische Webkataloge, wie sie uns in Deutschland bekannt sind, sind dort kaum zu finden.

Wenn Sie Ihre Firma zu Werbezwecken in Branchenbücher oder Katalogen eintragen wollen, stoßen Sie sehr schnell auf ein niederländisches Phänomen: Die sogenannten „Startpaginas“. Dieses als eher rudimentäres Webkatlog zu bezeichnende Verzeichnis, wird stark genutzt und erinnert an die Anfänge des Internets. Toll!

Suchmarkt Niederlande. Startpagina

Abbildung: Webkatalog Startpagina

Zoekmachineoptimalisatie vs SEO

Wie auch in anderen Ländern, hat sich in den Niederlanden eher der Begriff SEO durchgesetzt und ist gleichbleibend stark mit der Tendenz nach oben. Entspannt aber hart am Wind. „Verbindung Gebäude“, die Übersetzung von Google Translate für Link Building, ist auch in den Niederlanden verbreitet, aber eher noch etwas unschuldig und naiv unterwegs. Ich gehe aber davon aus, dass sich dies in den nächsten Jahren ändert.

Suchmarkt Niederlande
Quelle: Google Trends

Die meisten Nutzer surfen mit dem Laptop, an zweiter Stelle ganz klassisch mit PC und Desktop, daraufhin folgt das Tablet und erst danach das Smartphone. Das ist aber, wie überall, stark im Wandel.

Besonderheiten des niederländischen Marktes

Im Allgemeinen ist das Recht sehr verkäuferfreundlich. Eine Besonderheit ist aber, dass der Käufer das Recht auf Lieferung innerhalb von 4 Wochen hat. Ansonsten gilt, wie fast überall, das europäische Recht.

Gezahlt wird am liebsten über iDEAL. Aber auch andere Zahlmethoden wie Paypal, Kreditkarte oder Kauf auf Rechnung werden, wie bei anderen europäischen Märkten, genutzt.

Und was ist mit Amazon? Hallo? Ja, hier hat der amerikanische Riese mit der Webseite bol.com echte heimische Konkurrenz.

Unter den Top 5 E-Commerce Unternehmen ist nur Zalando als deutsches Unternehmen zu finden. Die Niederländer sind sprachbegabt und sprechen häufig englisch, französisch und deutsch. Den Einkauf erledigen sie aber am liebsten in ihrer Muttersprache.

Übrigens: Wenn Sie Ihren Markt noch weiter ausbauen möchten, ist das niederländische Nachbarland Belgien sehr gut geeignet. Eine sprachliche Variante des niederländischen ist nämlich auch hier zu finden. Wer also diesen Markt mitnehmen möchte, kann seine Investition in die Übersetzung weiter nutzen.

Fazit – Ist der Suchmarkt Niederlande interessant?

Der niederländische Onlinehandel ist definitiv am Kommen! Das beweisen auch die Umsatzzahlen. Die für 2017 erwartete Prognose liegt bei 1,3 Milliarden Euro über dem Umsatz von 2016.

Der niederländische E-Commerce hat zwar einige Besonderheiten, jedoch gibt es auch viele Gemeinsamkeiten zu Deutschland.

Und noch eine gute Nachricht: Deutschland ist das zweit populärste Online Einkaufsland für die Niederländer (an erster Stelle steht übrigens China)! Da 95% der Einwohner das Internet nutzen und regelmäßig im World Wide Web einkaufen, stehen die Chancen für ein erfolgreiches E-Commerce in den Niederlanden sehr gut.

Wie stehen Sie zum E-Commerce Geschäft in den Niederlanden? Sind Sie dort bereits aktiv oder haben es demnächst vor? Ich freue mich über Ihre Erfahrungen!

Eine Antwort hinterlassen

Verwandte Beiträge

SEO Polen
Internationales SEO. Teil 3: Suchmarkt Polen

In Polen werden in diesem Jahr 11 Mrd. Euro Umsatz erwartet. Das ist im europäischen Vergleich noch recht wenig und vergleichbar mit dem Markt in den Niederlanden. Interessant ist aber das Wachstum: Polen ist am Kommen! Dies nahm der bevh auch zum Anlass, am 8. Mai dieses Jahres in Berlin zum Ländertag „Polen: E-Commerce und mehr…

Internationales SEO. Teil 2: Suchmarkt Großbritannien

Nach dem Artikel zum internationalen SEO für den französischen Markt möchten wir Ihnen heute einen kurzen Einblick in die Gegebenheiten des Online-Marketings unserer Nachbarn in Großbritannien geben. Die Engländer sind mit Abstand die E-Commerce Könige in Europa.  Zwar liegen die Italiener in der Nutzungsdauer des Internets noch etwas über dem der Engländer, aber im Umsatz mehr…

Internationales SEO. Teil 1: Frankreich

Für deutsche Unternehmen kann internationales SEO in Frankreich sehr interessant sein, denn das größte Nachbarland Deutschlands kann auch E-Commerce. Das zeigt nicht nur die Tatsache, dass das weltweit am häufigsten genutzte Shopsystem Prestashop aus Frankreich kommt. Im B2C Umsatz liegt Frankreich auf Platz 2 nach UK und vor Deutschland. Frankreich ist also ein sehr attraktiver mehr…