Neues Thumbnail (Vorschaubild) Feature in den Google Ergebnissen

3. März 2016 von ABAKUS Internet Marketing GmbH

Seit kurzer Zeit sieht man bei einigen speziellen Suchanfragen, kleine quadratische Vorschaubilder, auch Thumbnails genannt.

Google Thumbnails

Das neue Vorschaubild trägt die ID leftthumb1 und erscheint aktuell, global bei einer Google-Suche, welche durch die Suchoptionen auf eine bestimmte Zeit eingeschränkt und anschließend nach Datum sortiert wurden:

03-03-_2016_11-13-06

03-03-_2016_11-15-05

Das Ergebnis nach dem Setzen dieser Filter enthält die Vorschaubilder:

03-03-_2016_11-16-02

Google zeigt hierbei kein Vorschaubild der gesamten Webseite, sondern greift auf ein Bild zu, welches sich im Contentbereich befindet. Um bei mehreren Bilder im Content-Bereich zu testen, für welches Vorschaubild sich Google entscheidet, kann man die entsprechende URL mit dem info: Operator aufrufen. Bei Dokumenten, welche kein Beitragsbild enthalten zeigt Google kein Vorschaubild an. Der Vollständigkeit halber sollte erwähnt werden, dass die Vorschaubilder auch bei anstößigen Seiten aus dem Porn- und Erotikbereich angezeigt werden, natürlich nur wenn die Safe-Search-Funktion ausgeschaltet ist :)

Google hat in der Vergangenheit schon oft mit Vorschaubildern getestet. Zwischen 2012 und 2013 gab es zum Beispiel die Instant Previews, das waren Vorschaubilder der kompletten Webseite und Google begründete die Einführung der Instant Previews mit einer 5% Steigerung der Zufriedenheit bei den Nutzern, die das Vorschaubild angezeigt bekommen haben.

Menschen erfassen visuelle Informationen um ein Vielfaches schneller als Text, da der visuell erfasste Text erst decodiert werden muss  und so wird sich auch Google langfristig immer wieder damit beschäftigen müssen, die Ergebnisse mit visuellen „Helfern“ anzureichern, um so dem Nutzer schneller zu seiner gesuchten Antwort zu verhelfen. Eines der Ziele von Google ist es, den gesamten Suchprozess zu verkürzen. Der Auswahlprozess eines Suchergebnisses ist mittlerweile einer der Prozesse die den Großteil der Zeit in Anspruch nehmen.

03-03-_2016_11-46-42
Quelle: Google Search Inside Video

Das zeitliche Verkürzen des mittleren Teils „selecting a result“ ist neben dem Grad der Zufriedenheit, die ein Nutzer bei der Auswahl eines Ergebnisses empfindet, ein wichtiges Ziel in der Optimierung des Suchprozesses.

Die Frage die bleibt, wenn visuelle Bilder den Such- und Auswahlprozess unterstützen, warum verabschiedet sich Google regelmäßig von diesen Experimenten und entwickelt sich wieder zurück zu einer Ergebnisliste, die an die klassischen 10 blauen Links erinnert? Die Begründungen lesen sich in diesen Fällen immer recht gleich. Instant Previews wurde, trotz selbst diagnostizierter Steigerung der Zufriedenheit, aufgrund von einer geringen Nutzung eingestellt. Auch die Ausgabe von Video-Thumbnails wurde Mitte 2014 massiv nach unten gefahren und beinahe nur noch auf die eigenen youtube.com Ergebnisse reduziert. Im Fall der Video-Thumbnails begründet mit der Aussage, dass solche Änderung von Zeit zu Zeit völlig normal sind. Bei den Social Annotations – bzw. der Anzeige der Google Profil Bildern, konnte eine verstärkte Klickrate und eine verstärkte Wahrnehmung gemessen werden. Dieser visuellen Erweiterung hat man aufgrund des geringen Nutzens den Garaus gemacht und zeigt diese nun ausschließlich bei personalisierten Suchergebnissen an, sofern es sich um Google-Plus-Ergebnisse handelt:

03-03-_2016_12-17-32

Interessant ist an dieser Stelle zu bemerken, dass Google sich in diesem Statement zur Entfernung der Profil-Bilder davon bewusst davon distanziert, dass die Klickrate auf die Ads keine Rolle bei der Entscheidung gespielt haben sollen. Das lässt vermuten, dass diese Frage auch immer wieder im Raum steht, wenn es um das Austesten neuer visueller Helfer in den Suchergebnissen geht – schließlich verdient Alphabet / Google sein Geld in erster Linie mit der Vermarktung der Suchergebnissen und seinen Werbeplattformen Adwords, Adsense und Doubleclick.

Browser-Erweiterungen wie BetterSearch für den Firefox oder SearchPreview für Chrome erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit, da sie das Suchergebnis nachweislich durch die angezeigten Vorschaubilder vor den Suchergebnissen verbessern und damit den Such- und Auswahlprozess erleichtern. Auch kleine Nischen-Suchmaschinen wie Unbubble.eu nutzen zum Teil Vorschaubilder, der Google Wettbewerber Yandex und die Suchmaschine DuckDuckGo nutzen zur Unterstützung des Auswahlprozesses eines Ergebnisses das Favicon, welche in den meisten Fällen dem Logo der Seite entspricht und so eine schnellere Orientierung bei der Auswahl von Marken ermöglicht.

Diese Entwicklungen zeigen, dass sich die Suchmaschinen in einem Kampf um die Aufmerksam / Fixation des Nutzers befinden. Ich denke Google ist sich der Bedeutung und Wirkung der Bilder sehr bewusst und muss sehr gezielt abwägen, welches Bild wann mit welchem Effekt am sinnvollsten zum Einsatz kommt ohne dabei das eigene Geschäftsmodell zu gefährden. Da bei den Spezialsuchen wie im oben genannten Beispiel mit dem Datumsfilter der Fokus auf der nicht-kommerziellen Suche liegt – kann Google bei der dieser Art von Suchanfrage auch bessere, visuell unterstützte Ergebnisse ausgeben. Ob wir diese neuen quadratischen Thumbnails auch irgendwann in den stark kommerziell- und transaktionsgetriebenen Ergebnisseiten sehen, wage ich zu bezweifeln. Im Newsbereich hingegen, werden Thumbnails, allerdings etwas größer als in der neuen Variante schon lange verwendet:

03-03-_2016_17-40-02

Und mit der neusten News-Initiative AMP wird das Beitragsbild auch zum Pflichtbestandteil.

Eine Antwort hinterlassen

Verwandte Beiträge

Top 5 Blogs für 2018

Unsere SEO Themen für 2018 sind Mobile first, mehrwertiger Linkaufbau, User Experience und Conversion Rate Optimierung, machine learning (nicht AI) sowie Voice Search. Bei ABAKUS leben wir seit langem holistische Suchmaschinenoptimierung. Als erstes werden Quick Wins umgesetzt: In den Bereichen Conversion Rate Optimierung, Content und technisches SEO. Bei der Vielzahl der Themen, die mittlerweile zum mehr…

Google’s Mobile first – Prüfen Sie Ihre Seite

Google will den Desktop Index durch den mobilen ersetzen, so dass dieser komplett verschwindet. Seit mittlerweile einem Jahr überwiegen die mobilen Suchanfragen von Desktop Geräten und somit wird klar: Google macht Nägel mit Köpfen. Im April 2015 schrieb Google im Google Webmaster Central Blog: „Das Update rund um Mobilfreundlichkeit ist zwar eine wichtige Änderung – mehr…

Penguin 4 – und nun?

Letzten Freitag wurde von Google bekannt gegeben, dass das Penguin 4.0 Update gestartet wurde. Das Update betrifft alle Sprachen und funktioniert in Echtzeit. So werden Änderungen an einer oder um eine Seite im Ranking schneller sichtbar. Ein Seite muss also nur vom GoogleBot erneut gecrawlt und indexiert werden, wenn Änderungen vorgenommen wurden. Die früheren Penguin mehr…

AMP in Deutschland ausgerollt

Das neue AMP News-Karussell wurde heute für die gängigsten Systeme (iOS / Android) für google.de ausgerollt. Nachdem bereits einige Tage zuvor iPhone-Nutzer unter Safari die neuen Ergebnisse zu sehen und zu klicken bekamen, fand in den letzten 24h auch ein erweiterter Rollout für die Mehrzahl der Android Browser  (getestet: Android / Chrome, Android / nativer mehr…