Warum registrieren? Nur als registriertes Mitglied vom ABAKUS Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Website.

Amazon verkaufen

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
Gundel21
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2017, 12:12

Beitrag von Gundel21 » 31.10.2017, 12:14

Moinsen Leute,

meint ihr es lohnt sich Produkte bei Alibaba zu kaufen, in meinem Fall Computer Gehäuse und diese dann bei Amazon zu verkaufen?

LG

arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1447
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag von arnego2 » 31.10.2017, 13:57

Ausprobieren.Es kommt im Grunde darauf an wie teuer du einkaufst, wie teuer du sie verkaufen willst und um welche Qualität es sich handelt. Dazu kommt dann noch der Aufwand es allen bekannt zu machen.
Arnego2 <VideoContent>

Gundel21
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2017, 12:12

Beitrag von Gundel21 » 31.10.2017, 16:00

Also die Gehäuse kosten 70-90€, je nach dem wie viele man kauft. Ich würde diese gerne für 130-200€ verkaufen, je nach dem, ob sie für einen hohen Preis gekauft werden oder nicht. Die Gehäuse bestehen aus Aluminium und sehen hochwertig aus, aber ob sie es auch sind, weiß ich nicht.

nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4037
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag von nerd » 31.10.2017, 20:04

Gundel21 hat geschrieben:Also die Gehäuse kosten 70-90€, je nach dem wie viele man kauft. Ich würde diese gerne für 130-200€ verkaufen, je nach dem, ob sie für einen hohen Preis gekauft werden oder nicht. Die Gehäuse bestehen aus Aluminium und sehen hochwertig aus, aber ob sie es auch sind, weiß ich nicht.
- ist der china-ramsch in deutschland ueberhaupt zugelassen (TUEV, CE-test, RF-abschirmung, Elektroschrott verordnung/ruecknahme deinerseits)?

- wenn nicht: wer bezahlt die teilweise fuenfstelligen betraege um die entsprechenden zulassungen zu bekommen?

- wieviel zoll bezahlst du auf die waren?

- wie gehst du mit reklamationen, ruecksendungen, garantie und technischen anfragen um?

- Werden die chinesischen gehaeuse mit netzteilen und kabeln fuer deutsche CEE 7/3 socket oder CEE 7/4 stecker (10A) geliefert, oder mit netzteilen und kabeln die fuer China CPCS-CCC (16A) ausgelegt sind?

- hat deine konkurenz in eventuell einen exklusivvertrag in deutschland mit dem hersteller, und wird dich vor gericht ziehen (und gewinnen!) wenn du ihnen mit deinen schwarzimporten versuchst die kunden abzugraben?
arnego2 hat geschrieben:Ausprobieren.Es kommt im Grunde darauf an wie teuer du einkaufst, wie teuer du sie verkaufen willst und um welche Qualität es sich handelt. Dazu kommt dann noch der Aufwand es allen bekannt zu machen.
Falsch! Bei sowas steckt viel mehr dahinter und es ist deutlich komplizierter, als einem irgendwelche "schnell reich werden mit dropshipping im internet" ebooks erzaehlen!
Man kann sich mit sowas auch schnell mal ruinieren, z.b. weil der zoll deine 20.000 euro ladung nike-fakes abfaengt und vernichtet, oder deine kunden dich verklagen weil der billig-segway bei ihnen feuer gefangen und die bude abgefackelt hat (davon 3x allein in London!), man sich damit leicht ein paar knochen brechen kann, oder sie sich auf china e-bikes verletzt haben weil die verarbeitung einfach scheisse war und das ding bei 30km/h auseinandergebrochen ist.

arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1447
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag von arnego2 » 01.11.2017, 01:02

nerd hat geschrieben: - ist der china-ramsch in deutschland ueberhaupt zugelassen (TUEV, CE-test, RF-abschirmung, Elektroschrott verordnung/ruecknahme deinerseits)?

- wenn nicht: wer bezahlt die teilweise fuenfstelligen betraege um die entsprechenden zulassungen zu bekommen?

- wieviel zoll bezahlst du auf die waren?

- wie gehst du mit reklamationen, ruecksendungen, garantie und technischen anfragen um?

- Werden die chinesischen gehaeuse mit netzteilen und kabeln fuer deutsche CEE 7/3 socket oder CEE 7/4 stecker (10A) geliefert, oder mit netzteilen und kabeln die fuer China CPCS-CCC (16A) ausgelegt sind?

- hat deine konkurenz in eventuell einen exklusivvertrag in deutschland mit dem hersteller, und wird dich vor gericht ziehen (und gewinnen!) wenn du ihnen mit deinen schwarzimporten versuchst die kunden abzugraben?
Diese Fragen sollten Im Vorab schon abgeklärt sein.

Nicht alles was aus China kommt ist Ramsch, Fenix zum Beipsiel stellen gute Taschenlampen her.
Arnego2 <VideoContent>

ole1210
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 7464
Registriert: 12.08.2005, 11:40
Wohnort: Olpe

Beitrag von ole1210 » 01.11.2017, 10:39

Wer diese Fragen bereits abgeklärt hat, wird keine Frage stellen ob es sich lohnt!

Für mich klingt das nach einer fixen Idee um das Taschengeld aufzubessern!

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3809
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 01.11.2017, 10:49

Einer meiner Kollegen hat bei unserem China-Besuch entgegen meiner Warnung sogar Kinderspielzeug für zu Hause gekauft, das dann tatsächlich anfing zu brennen.

Die mp3-Player, die er im 20er Set mitnahm, enthielten keinen Speicher, und ob er sich an seinem Billig-Jeans irgendeinen Krebs einfängt, kann halt nicht nachgewiesen werden.

Ich vermute, es gibt recht wenig Produkte, die wirklich bedenkenlos importiert werden können.
Kostengünstige Fremdwährungstransfers und Umtausch (EUR, USD, GBP, CHF etc), eigene Konti in den USA, UK, AU und in UK. Ich empfehle Transferwise . Neu mit nahezu kostenloser Multiwährungs-Debit-Kreditkarte.

Guido1964
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 109
Registriert: 24.01.2010, 23:35

Beitrag von Guido1964 » 01.11.2017, 10:51

Gundel21 hat geschrieben:Moinsen Leute,

meint ihr es lohnt sich Produkte bei Alibaba zu kaufen, in meinem Fall Computer Gehäuse und diese dann bei Amazon zu verkaufen?

LG
Wenn Du so eine Frage stellst, solltest Du es besser sein lassen.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3809
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 01.11.2017, 10:54

Nur noch einen Kommentar zum Jeans-Beispiel:
Jeans für den Export sind 14, 15 mal gewaschen. Diejenigen, die man dort im Laden kauft sind es nicht, weil es den Behörden mehr oder weniger egal ist, und enthalten Rückstände aller fiesen Chemikalien der Jeansproduktion.

Ein Import solcher Kleidungsstücke ohne Sicherheiten, dass man die "bessere Qualität" erhält, würde ich als zutiefst unethisch halten.
Wenn man nicht genau weiss, was man macht (-> siehe nerd!), dann sollte man es sein lassen.
Kostengünstige Fremdwährungstransfers und Umtausch (EUR, USD, GBP, CHF etc), eigene Konti in den USA, UK, AU und in UK. Ich empfehle Transferwise . Neu mit nahezu kostenloser Multiwährungs-Debit-Kreditkarte.

Gundel21
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2017, 12:12

Beitrag von Gundel21 » 02.11.2017, 16:46

Das ist eine gute Frage. TÜV gehe ich mal nicht von aus, da es ja aus China kommt. Die Zoll bzw. Versandkosten sind wirklich teuer, waren glaube ich 200-300€. Die übernehmen einen großen Teil der Kosten. Wenn man auf so was achten muss, damit man nicht in den Knast oder so geht, lasse ich das wirklich lieber sein.

Romy1980
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 7
Registriert: 10.11.2017, 11:05

Beitrag von Romy1980 » 10.11.2017, 11:38

Davon würde ich die Finger lassen, nur um mal eben schnell nen Euro nebenbei zu machen. Versandkosten u. Zoll und schon rechnet sich das nicht mehr. Mal ganz davon abgesehen, wenn das Zeug Schrott ist und/oder was passiert, dann bis du in als Verkäufer in der Haftung.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag