Online Marketing Forum Deutschland
 
ABAKUS Online Marketing Forum
Suchmaschinenoptimierung
+ABAKUS
ABAKUS bei Google+
Facebook
ABAKUS bei Facebook
Google+ SEO Community von ABAKUS
Google+
SEO Community

   

ABAKUS Foren-Übersicht -> Google Adwords & Facebook Ads, Yahoo!, Microsoft adCenter
 

Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 Suchbegriffe bei BingAds auch ohne Klick sichtbar? Facebook Ads Manager auf deutsch oder englisch?  
supervisior

pr


: 26.06.2006
: 219



: 28.01.2018, 11:36    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: supervisior
supervisior
12 28.01.2018, 11:36
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

Die älteren unter Euch kennen vielleicht noch den Leitspruch den sich Google in den Frühzeiten seiner Entsteheung auf das Türschild geschrieben hatte und mit "Don't be evil" vorgaukeln wollte, dass man nur ehrenhaftes im Sinne hätte. Was ursprünglich nur als Witz gedacht war und mehrfach von den Google Vordenkern in "Do the right thing" (for Google) revidiert wurde, taufe ich abermals um in:

"Don't be evil...., if you don't get rich."

Ok, worum gehts und warne schone mal vor, dass dieser Beitrag etwas länger werden könnte. Für den eingefleischten Adwords Nutzer ein sicherlich nicht ganz unbekanntes Thema. Für Adwords Newbies gewiss eine Abschreckung. Ich weise vorab schon mal darauf hin, das mein Bericht eine kleine Fehlertoleranz haben kann, aber es gibt zu 99% mehr Fakten als Gegenargumente, die meine (praktische) These entkräften könnten.

Dazu erstmal eine kleine Einleitung.

Es ist nahezu System immanent, das Google Adwords zum Klickbetrug verleitet und Google dementsprechende Mechanismen betreibt, um das zu unterbinden. Jetzt darf man sich aber nicht dazu verleiten lassen, dass dies vorrangig dazu dient, um Advertiser vor Schaden zu schützen. Das ist eher als Nebeneffekt zu verstehen, weil die Gefahr und der mögliche Schaden für Google viel größer ist. Schließlich generiert Google 98% seiner Einnahmen damit. Würde sich Google davor nicht schützen, hätte dies maßgeblichen Einfluss auf die Vertrauenswürdigkeit von Google Adwords. So gesehen eigentlich eine logische Schlussfolgerung.

Nun muss man sich aber auch von dem Gedanken trennen, das sich der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens damit begründet, dass ein Unternehmer sich immer und ausschließlich an alle gesetzlichen Regeln hält, was aber nicht automatisch bedeuten soll, dass Erfolg nur mit illegalen Methoden möglich sei. Vielmehr geht es darum Grauzonen auszunutzen oder/und Beschiss so zu verbergen, dass mit 99,99%iger Wahrscheinlichkeit entweder niemand dahinterkommt oder es nahezu unmöglich ist, dass man den Beschiss beweisen kann.

Wenn Google mit Adwords Mechanismen betreibt, um vor Klickbetrug zu schützen, dann mit der Zielsetzung jeden (nicht selbsternannten) Betrüger zu elimnieren, da man diesen Betrüger nicht kontrollieren kann oder anders formuliert:

"Wenn hier einer bescheißt, dann bin nur ich (Google) das."

Ich habe jetzt Tage damit verbracht, um für mich den Nachweis zu erbringen, dass hier etwas nicht stimmen kann, um das im Gegensatz zu dem o.g. Ausdruck etwas schwammiger zu formulieren. Mein Vorwurf, dass hier beschissen wird, richtet sich aber unmittelbar gegenüber Google und eben nicht an Dritte, die mit welcher Intention und Methodik versuchen Adwords zu ihren Gunsten zu missbrauchen. Warum das so ist, lässt sich dem Nachfolgenden entnehmen.

Was der Unbedarfte vermutlich noch nicht weiß und damit ist die Methodik des Auktionscharakters und der optional anwendbaren automatischen Preisanpassung von Anzeigenpreisen gemeint, ist eigentlich einen Nobelpreis wert, weil selbst eine Gelddruckmaschine nicht so effektiv arbeitet, wie diese Methodik. Zumal hier eine maximale Intransparenz besteht und keine Sau dahinterkommt, wie diese funktioniert, bzw. ob diese so funktioniert, dass man ausschließen kann, dass diese nicht bewusst (von Google) manipuliert wird. (siehe Grauzonen und Beschiss beweisen).

Für den Unbedarften: Trenne Dich von der Vorstellung, dass Deine teuer erkauften Anzeigen so erscheinen, bzw. angezeigt und angeklickt werden, wie Du Dir das vorstellst.

Die Praxis sieht nämlich ganz anders aus. Durch den Auktionsmechanismus bekommen die Anzeigen mit dem höchsten Preis eine auch höhere Priorität vor allen anderen. Ist dann auch die automatische Preisanpassung aktiv, die Google nur zu gern empfiehlt, bekommst Du zwar die vorderen Plätze, aber dein Budget ist schneller verbraucht als es Dir lieb sein kann. Von diesem vermeintlich positiv gemeinten Effekt profitieren als augenscheinliche Schlussfolgerung aber nicht diejenigen mit dem größten Geldbeutel, sondern diejenigen deren Omnipräsenz in allen Medien so intensiv ist, dass diese eigentlich gar nicht mehr extra werben müssten, eben weil der Bekannheitsgrad über jeden Zweifel erhaben ist. In Folge dessen dient deren Anzeigenpraktik weniger dazu Klicks zu produzieren, sondern die Anzegenpreise nach oben zu treiben und in Folge dessen die Budgets der Mitbewerber im Handumdrehen aufzubrauchen. Als weitere Folge scheinen nur mehr noch die Anzeigen von diesen Advertisern zu erscheinen, die von der besagten Omnipräsenz profitieren. Letztendlich wird der Markt von solchen Anzeigen regelrecht überschwemmt, ohne dass in Folge dessen abnorme Werbekosten entstehen. Gezahlt wird ja nur für Klicks und da diese Unternehmen ohnehin so bekannt sind, klicken auch viel weniger auf solche Anzeigen. Natürlich haben diese Anzeigen das Ziel zu werben, dienen vor dem Hintergrund wie Adwords funktioniert aber vielmehr dazu den Wettbewerb regelrecht ausbluten zu lassen. Der lachende Dritte dabei ist Google. Hab ich recht oder hab ich recht.

Dass dies nicht nur eine Theorie ist, lässt sich im Tagesgeschäft widerlegen. Es gäbe viel Beispiele dafür, aber in meinem Bereich sind das z.B. Mobile.de, WirkaufenDeinAuto. de und viele andere. Wer sich als Adsense Nutzer schon mal die Anzeigen im Überprüfungscenter angesehen hat, findet dort den Beweis dafür oder warum hat (fast) jede dieser Anzeigen von solchen Advertisern ein eigenes Adwords Konto? Richtig, um den Publishern die Arbeit und den Aufwand schlichtweg unmöglich zu machen diese Anzeigen zu blocken! Btw. möchte ich dabei an Unister und ab-in-den-urlaub.de erinnern. Bei diesem gehörte die o.g. Praktik zum Geschäftsmodell, was sich überall nachlesen lässt.

So, bis hierher waren das bis jetzt nur Hintergrundinfos, die den meisten bekannt sein sollten und nur den allgemeinen Beschiss, aber nicht den von Google selbst vorgenommen Beschiss beschreiben. Kommen wir aber nun zu den Fakten. Dazu erstmal ein paar Basisinformationen.

Ich habe es die letzten 20 Jahre geschafft ohne Adwords auszukommen. Nicht aus Gründen der Kohle, sondern weil wer einmal damit anfängt, macht sich davon abhängig und das vom ersten Tag an. Das ist wie Crystal Meth, einmal genommen und du kommst nicht mehr weg von dem Zeugs. Ich hab nun doch erst-, aber letztmalig von Google Adwords Gebrauch gemacht.

Budget: 1.000,-
Kampagnen Dauer: 10 Tage
Tagesbudget: 100,-
Automatische Preisanpassung: aktiv.
Zeitplanung: täglich, jedoch begrenzt auf 18:00 bis 23:00 Uhr
Geräte: Preisanpassung bei mobilen Geräte so eingestellt, dass Anzeigen für diese Geräte quasi 0,- kosten, weil ich die Desktop Benutzer im Fokus hatte.
Location/Sprache: Deutsch/Deutschland

Kein wirklich großes Budget, aber mir ging es vorrangig um einen "Proof-of-Concept", ob sich mein Verdacht, den ich schon vorher hatte, irgendwie belegen lässt.

Als Zielseite, bzw. Landingpage habe ich eine Seite gewählt zu der man auch beim normalen Besuch meiner Seite navigieren kann. Der Unterschied bestand nur darum, dass die Anzeigenbesucher vor Aufruf dieser Landingpage auf einer Seite landen, die ohne Zeitverzögerung auf die eigentliche Landingpage weitergeleitet werden und die aufgerufende URL einen Parameter bekommt, um die einen von den anderen unterscheiden zu können.

Zur Auswertung der Daten habe ich kein Google Analytics verwendet, sondern Matomo aka Piwik und die Server Logfiles.

Die besagte Landingpage war/ist so gestaltet, dass diese eigentlich nur ein "Zungentratzerl" darstellt. Will heißen, man kann der Versuchung eigentlich gar nicht widerstehen und man muss weiterklicken. Dabei wird das eine nur aus- bzw. der eigentliche Content nur eingeblendet. Man muss schon allergisch gegen Schokolade sein, um dieser Versuchung widerstehen zu können. Meine Anzeige(n) wurden fast ausnahmslos auf den Suchergebnisseiten angezeigt und nur ein paar verprengte auf Partnerseiten.

Vom Tag 1 bis Tag 5 (gestern) ergab sich nun folgendes und immer wieder gleichbleibendes Szenario.

Mit dem Gongschlag 18:00 Uhr (Kampagnenbeginn) bis spätestens 18:10 Uhr war mein Budget zu 80% aufgebraucht. Die Klicks erfolgten fast im Sekundentakt. Denkt man sich nichts Böses, freut man sich zunächst mal tierisch,

ABER:

- 80% der Klicks konnten der Versuchung ("Schokolade") widerstehen. Bei normalen Besuchern können 99,99% dieser Versuchung nicht widerstehen...!
- 80% der Klicks hatten entweder keinen Referrer oder der Referrer bestand nur aus google.de, google.com,google.at
- 80% der Klicks hatten entweder keine Sitzungszeit, also 0 Sekunden oder war so kurz, dass das Javascript von Piwik noch nicht mal erfassen konnte, dass jemand die Seite aufgerufen hatte. In Server Logfile vorhanden, aber nicht in Piwik.
- Obwohl mobile Anwender auf Grund der Einstellungen die Anzeige eigentlich nicht sehen dürften, kamen dann doch 2/3 mobile Besucher
- Binnen 10 Minuten waren 80% des Budgets aufgebraucht.
- Jeden Tag der identisch gleiche Ablauf

Man mag diese Punkte nun sehen wie man will und auch wenn versucht nur Gutes herauslesen zu wollen, sind diese Angaben mehr als nur auffällig. Der Fairness halber gibt es aber auch Fakten, die das obige widerlegen könnten und das sind die IP-Adressen in Kombination mit Betriebssystem, Browser, Browser Version und Art des Gerätes, die bei jedem Klick unique waren und das auch im ganzen Verlauf der Kampagne. Allerdings verweise ich jetzt auf die eingangs genannte Grauzone und dem Beschiss dem man es unmöglich machen muss drauf zu kommen, dass es es Beschiss ist. Man braucht keine künstliche Intelligenz, sondern nur einen Algorithmus, um eine Datenbank mit unendlich vielen Kombinationen zu befüllen, der auf Knopfdruck eine Prozedur ablaufen lässt. Für Google doch eine Kleinigkeit, oder nicht?

Ihr könnt Euch Eure eigene Meinung bilden, aber für mich steht defintiv fest, dass hier "geschummelt" wird!
12
Nach oben
supervisior Private Nachricht senden
arnego2

pr


: 23.02.2016
: 1113



: 28.01.2018, 16:27    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: arnego2
arnego2
00 28.01.2018, 16:27
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

Ich kann deine Enttäuschung schon verstehen.

Das Adwords schallten macht für mich wenig Sinn da viele Werbung unempfänglich geworden sind. Zum 2ten öffnet es eine Tür für Leute die einer Seite schaden wollen und Ads klicken als ob sie dafür bezahlt werden. Dabei stört es sie wenig das sie dich nicht kennen oder nicht mal in Konkurrenz zu dir stehen.

Arnego2
00
Nach oben
arnego2 Private Nachricht senden WWW
Rem

pr


: 08.12.2005
: 3652



: 28.01.2018, 23:27    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: Rem
Rem
20 28.01.2018, 23:27
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

„Ich habe jetzt Tage damit verbracht, um für mich den Nachweis zu erbringen, dass hier etwas nicht stimmen kann“...
Nicht besseres zu tun? Entweder du hast einen Roi oder du hast keinen, scheiss egal, wieviel beschissen wird, was zählt ist, was bei dir hängenbleibt.
Du solltest dich eher mit alternativen beschäftigen, um deine Abhängigkeit von adwords zu verringern. Dann siehst du ja, ob sich etwas mehr lohnt als adwords.

Kostengünstige Fremdwährungstransfers und Umtausch (EUR, USD, GBP, CHF etc), eigene Konti in den USA, UK, AU und in UK. Ich empfehle Transferwise . Neu mit nahezu kostenloser Multiwährungs-Debit-Kreditkarte.
20
Nach oben
Rem Private Nachricht senden
nerd

pr


: 15.02.2005
: 3827



: 29.01.2018, 00:09    : Re: Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wo
Von: nerd
nerd
00 29.01.2018, 00:09
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

Bei ads wird beschissen?



Ich hab das mal im Internet gelesen!
00
Nach oben
nerd Private Nachricht senden
supervisior

pr


: 26.06.2006
: 219



: 29.01.2018, 11:51    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: supervisior
supervisior
02 29.01.2018, 11:51
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

Rem hat Folgendes geschrieben:
„Ich habe jetzt Tage damit verbracht, um für mich den Nachweis zu erbringen, dass hier etwas nicht stimmen kann“...
Nicht besseres zu tun? Entweder du hast einen Roi oder du hast keinen, scheiss egal, wieviel beschissen wird, was zählt ist, was bei dir hängenbleibt.
Du solltest dich eher mit alternativen beschäftigen, um deine Abhängigkeit von adwords zu verringern. Dann siehst du ja, ob sich etwas mehr lohnt als adwords.


Ich hab natürlich was Besseres zu tun, aber wenns ums Geld geht, hört der Spaß bekanntlich auf oder ist Dir das egal? Ja? Ok, dann kann man Dich ja bescheißen und Du wehrst Dich nicht!

Wäre ich unmittelbar von Adwords abhängig, hätte ich mich schon viel früher in diese Abhängigkeit begeben! Wenn Du schon solche Kraftausdrücke wie ROI verwendest und den bei mir in Frage stellst, dann überleg doch mal, warum ich diesen langen Rotz von mir gegeben habe, ha? Wenn man mehr reinsteckt als hinten rauskommt, weil "jemand" Geld zu unrecht und missbräuchlich abgreift, dann ist man noch nicht mal ansatzweise in der Nähe eines ROI.

Nicht immer gleich meckern und vorm Antworten kurz mal drüber nachdenken, warum ein anderer was schreibt?!
02
Nach oben
supervisior Private Nachricht senden
Jomani17

pr


: 18.02.2015
: 213



: 29.01.2018, 13:13    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: Jomani17
Jomani17
30 29.01.2018, 13:13
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

Hm, also ich verstehe ja was du meinst aber es gibt super viele Unternehmen die am Ende deutlich mehr bei AdWords rausholen, als sie reinstecken.

Hast du viel Erfahrung mit AdWords? Ist die Kampagne "richtig" eingerichtet gewesen?
Mir kommt es schon spanisch vor, dass dein Budget nach 10 Minuten zu 80% aufgebraucht war. "Normal" verteilt sich da Budget ja auf die Laufzeit (18 bis 23 Uhr).

Wie genau hast du die mobilen Gebote eingestellt? Auch da scheint was falsch gelaufen zu sein.
Wenn ich keine mobilen Besucher möchte, reduziere ich die Gebote für diese. Funktioniert bei mir ohne Probleme.

Auch die automatisch Preisanpassung: ... das musst du ja nicht nutzen bzw. kannst du für so etwas auch Tools von Drittherstellern nutzen. Denen dürfte es nämlich egal sein, ob du 10 Cent oder 90 Cent für einen Klick bezahlst... die verdienen daran nicht mit.


Mag ja sein, dass da irgendwas nicht "ganz sauber" läuft. Aber wie gesagt... die meisten Leute / Kunden kriegen mehr raus, als sie reinstecken.

>> >> Hilfe vom Online Marketing Freelancer << <<
30
Nach oben
Jomani17 Private Nachricht senden WWW Besuche das Xing-Profil dieses Users
supervisior

pr


: 26.06.2006
: 219



: 29.01.2018, 13:24    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: supervisior
supervisior
02 29.01.2018, 13:24
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

@Jomani17

Das mit den mobilen Geräten und der automatichen Preisanpassung ist absolut nebensächlich und hätte ich auch weglassen können. Der Punkt ist einzig in welchem Zeitraum das Budget aufgebraucht wurde und das Verhalten nach Anklicken der Anzeigen, bzw. die eigentlich nicht messbaren Sitzungszeiten. Dass das bei mir so abläuft/abgelaufen ist erzwingt nicht die Annahme, dass das generell so ist, weil ansonsten Adwords schon lange tot wäre.

Ganz aktuell, bzw. seit gestern ist was neues hinzugekommen, dass den Sachverhalt eigentlich noch weiter topped. Google hatte mich mit einem Gutschein geködert, wenn ich einen bestimmten Betrag investiere. Jetzt darfst Du 3x mal raten, was passiert ist als der besagte Eigenbetrag für Klicks erreicht war? 1... 2...3.... Richtig! Plötzlich war das Klickverhalten so, wie man es eigentlich hätte schon von Beginn erwarten hätte können. Wenn 5 Tage lang immer das gleiche dubiose Verhalten abläuft und nach Erreichen dieser Grenze es plötzlich ganz anders läuft, kann das Zufall sein....?
02
Nach oben
supervisior Private Nachricht senden
Jomani17

pr


: 18.02.2015
: 213



: 29.01.2018, 17:57    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: Jomani17
Jomani17
20 29.01.2018, 17:57
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

Ja, ich bleibe weiterhin skeptisch, da ich die Kampagne nicht kenne.
Ich weiß nicht, was für Keywords du eingebucht hast und ob du Keyword-Optionen und auszuschließende Keywords benutzt.

Möglicherweise tust du das nicht und du bezahlst gerade für Klicks die du überhaupt gar nicht haben möchtest. Das ist dann aber weniger Google´s Fehler.

Die Preisanpassung halte ich auch sehr wohl für wichtig.
Je nachdem was du da gemacht hast, kommt nämlich nur Mist bei rum. Um mal ein Beispiel zu nennen: Die Preisanpassung "Maximale Klicks" versucht dir ... Achtung... maximale Klicks zu generieren... ob die Keywords die am günstigsten zu haben sind aber auch am effizientesten sind.. tja... das zweifel ich an.

Das dein Budget 5 Tage in Folge immer innerhalb von 10 Minuten zu 80% verbraucht wurde, deutet für mich auch auf eine falsche Konfiguration hin. Hab ich noch nie erlebt und ich arbeite immer mit diesen besagten Neukundengutscheinen.

Und... mal bei aller Liebe... WENN Google da wirklich Schmuh macht...*Was ja sein kann*... dann doch wohl nicht so offensichtlich wie du es mit dem Gutschein darstellst. Was heißt denn, jetzt läuft alles anders? Die Klicks sind jetzt besser? Die Nutzer haben jetzt mehr Interesse?

Wenn du Google Analytics benutzt, kannst du Verweildauer, Absprungrate & Co pro Keyword feststellen und ggfls. sehen ob Keywords dabei sind, die scheinbar nicht zielführend sind und entsprechend gegensteuern.

Eine AdWords-Kampagne wird nicht einmalig erstellt und fertig. AdWords lebt davon, dass man (ganz besonders am Anfang) ordentlich nachjustiert - nachdem man die ersten Messwerte hat.


Ich verstehe deinen Ärger aber ich kenne viele Kampagnen von Kunden die diese in "Eigenregie" aufgesetzt haben und da ist es dann auch einfach kein Wunder wenn der ROI nicht stimmt.
Auch wenn Google es den Leuten mit Lösungen wie "AdWords Express" vermittelt: So easy - wie es manchmal dargestellt wird - ist es nicht eine GUTE AdWords-Kampagne aufzusetzen. Es gehört etwas mehr dazu als Keywords und Anzeigentexte einzubuchen.

>> >> Hilfe vom Online Marketing Freelancer << <<
20
Nach oben
Jomani17 Private Nachricht senden WWW Besuche das Xing-Profil dieses Users
nerd

pr


: 15.02.2005
: 3827



: 30.01.2018, 07:49    : Re: Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wo
Von: nerd
nerd
10 30.01.2018, 07:49
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

Ok, ich vermute mal der fehler sitzt hier vor dem computer weil ein paar sachen keinen sinn ergeben, wahrscheinlich stimmt deine rechnung auch deswegen nicht. Also ich selbst nutze adwords nicht, trotzdem kommen mir einige sachen komisch vor:

supervisior hat Folgendes geschrieben:

Budget: 1.000,-
Kampagnen Dauer: 10 Tage
Tagesbudget: 100,-


Normalerweise reichen ja hier auch 2 werte, und der dritte ergibt sich aus den anderen beiden...?

supervisior hat Folgendes geschrieben:

Automatische Preisanpassung: aktiv.

Ok, was genau bedeutet diese einstellung bezogen auf deine kampagne? welche auswirkung hat es auf klickpreise, position und trafficqualitaet? Muss ja irgendwo dastehen, und es musste ja einen grund haben wieso du diese einstellung gewaehlt/gelassen hast...

supervisior hat Folgendes geschrieben:

Zeitplanung: täglich, jedoch begrenzt auf 18:00 bis 23:00 Uhr
Geräte: Preisanpassung bei mobilen Geräte so eingestellt, dass Anzeigen für diese Geräte quasi 0,- kosten, weil ich die Desktop Benutzer im Fokus hatte.


Warum hast du diese mobile dann nicht komplett abgewaehlt? Wenn du dein gebot nahe null legst, bekommst du ja wahrscheinlich trotzdem noch schrott-traffic, den google nicht zu hoeheren preisen loswerden kann. Wenn traffic nix kostet, konvertiert er auch nicht. Wenn er viel kostet, muss er deswegen auch nicht konvertieren.

supervisior hat Folgendes geschrieben:

Location/Sprache: Deutsch/Deutschland


Ja was denn nun? Leute aus deutschland, oder leute die deutsch sprechen, oder eine gruppe auf die beides zutrifft?!

supervisior hat Folgendes geschrieben:

- 80% der Klicks konnten der Versuchung ("Schokolade") widerstehen. Bei normalen Besuchern können 99,99% dieser Versuchung nicht widerstehen...!

80% Bezogen worauf? Dass 80% auf deine anzeigen klicken halte ich fuer extrem unwahrscheinlich, denn die klickrate auf ads liegt normalerweise irgendwo zwischen 0 und 3%.
Wo kommt die "Schokolade" her? Warum hast du den ad-link nicht direkt auf die schokoseite geschickt, wenn du dort deine konversation vornehmen willst?!

supervisior hat Folgendes geschrieben:

- 80% der Klicks hatten entweder keinen Referrer oder der Referrer bestand nur aus google.de, google.com,google.at

Ja logisch, bei https seiten wird bei ausgehenden links (ADS!) auch nie ein referer mitgeschickt!

supervisior hat Folgendes geschrieben:

- 80% der Klicks hatten entweder keine Sitzungszeit, also 0 Sekunden oder war so kurz, dass das Javascript von Piwik noch nicht mal erfassen konnte, dass jemand die Seite aufgerufen hatte. In Server Logfile vorhanden, aber nicht in Piwik.

Ich tippe mal auf no-script, ad blocker, uebereifrige virenscanner die im browser rumpfuschen oder do-not-track einstellungen der browser. Je nach zielgruppe sind allein 40% adblocker durchaus realistisch.
supervisior hat Folgendes geschrieben:

- Obwohl mobile Anwender auf Grund der Einstellungen die Anzeige eigentlich nicht sehen dürften, kamen dann doch 2/3 mobile Besucher

Siehe oben. Gerade bei mobile gibt es extrem viel missbrauch wo apps nur auf ad-klicks optimiert sind. Schau dir mal "kostenlose" apps fuer kinder an, teilweise sind sie so gehalten dass man im spiel nur vorankommt wenn man 20 sekunden video ads ansieht, oder auf einen (ad-)link klickt usw.

supervisior hat Folgendes geschrieben:

- Binnen 10 Minuten waren 80% des Budgets aufgebraucht.

Angesichts der tatsache, das google pro stunde 228 millionen suchanfragen bediehnt auch nicht weiter verwunderlich dass deine 100 euro so schnell weg sind.

supervisior hat Folgendes geschrieben:

Ihr könnt Euch Eure eigene Meinung bilden, aber für mich steht defintiv fest, dass hier "geschummelt" wird!


genau, Google ads laufen schon seit 20 jahren, aber DU bist der erste der dem betrug auf die schliche gekommen ist! Nur all den firmen die millionen bei google ads ausgeben ist es noch nicht aufgefallen!

Ich hab das mal im Internet gelesen!
10
Nach oben
nerd Private Nachricht senden
Hanzo2012

pr


: 26.09.2011
: 1421



: 30.01.2018, 08:50    : Re: Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wo
Von: Hanzo2012
Hanzo2012
00 30.01.2018, 08:50
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

nerd hat Folgendes geschrieben:
Ich tippe mal auf no-script, ad blocker

Jemand mit Ad-Blocker hätte aber die Werbung doch gar nicht gesehen und hätte auch nicht draufklicken können.
00
Nach oben
Hanzo2012 Private Nachricht senden
supervisior

pr


: 26.06.2006
: 219



: 30.01.2018, 09:32    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: supervisior
supervisior
02 30.01.2018, 09:32
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

@nerd

Ich würde Dir nur zu gern in allen Punkten Recht geben, aber es ist wenig zweckdienlich, wenn Du jeden Punkt zerpflückst und für sich allein stellst. Wenn man mal den Blick von oben wagt und jeden der Punkte zusammenfügt, dann ergibt sich daraus ein Bild, das nicht noch klarer sein kann. Ich kann daran ja nichts ändern, dass es ist, wie es nun mal ist und auch wenn es abwegig klingen mag (Google schummelt? - Niemals!), dann komme zumindest ich zu der Annahme.

Wie ich zum Ende meines Monster Threads ja schon geschrieben habe, gibt es natürlich auch auf Fakten basierte Gegenargumente, die gegen meine Behauptung sprechen würden, aber selbst das mit den ständig wechselnden Kombination aus IP-Adressen und Client Software ließe sich "künstlich" herstellen.

Ich kann mich an der Stelle nur noch mal wiederholen. Ich habe meine Daten nicht interpretiert, sondern füge lediglich die Fakten zusammen. Dass sich daraus so eine Behauptung bildet, ist nun mal so. Ihr könnt mir glauben, dass ich lange überlegt habe, ob ich nicht etwas übersehen oder nicht berücksichtigt habe, aber wenn die Fakten nun mal so sind, wie sie sind, komme ich zu keinem anderen Schluss.

Und ja, es mag verfremdlich klingen, aber gänzlich ausschließen kann es niemand, zumal niemand (außer Google selbst) das Gegenteil beweisen kann.
02
Nach oben
supervisior Private Nachricht senden
ewigerlaie

pr


: 04.07.2016
: 160



: 30.01.2018, 12:46    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: ewigerlaie
ewigerlaie
11 30.01.2018, 12:46
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

Es ist dir doch frei gestellt, Datenerhebungen zu dich interessierenden Themen zu machen. Ebenso kannst du deine Schlüsse aus diesen Daten ziehen und diese präsentieren.

Ich persönlich lese jetzt aber keinen Nutzen für das Forum daraus. Immerhin schreibst du ja, dass du "die letzten 20 Jahre geschafft " hast "ohne Adwords auszukommen". Besser für die Einschätzung deiner Argumentation und vielleicht auch für die Leser des Forums wären deine Erfahrungen der letzten 20 Jahre mit Adwords. Die hast du aber eben nicht.
11
Nach oben
ewigerlaie Private Nachricht senden
supervisior

pr


: 26.06.2006
: 219



: 30.01.2018, 12:55    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: supervisior
supervisior
12 30.01.2018, 12:55
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

@ewigerlaie

Danke, dass Du es mir freistellst, dass ich mit meinen Daten machen kann, was ich gerne möchte...! Dass Du mir den Nutzen meiner Schlussfolgerung entziehst, mag Deine Meinung sein, die ich Dir natürlich nicht abspreche! Du magst den Nutzen vielleicht nicht oder aus der Distanz nicht erkennen, aber vielleicht hilfts Dir ja, wenn ich diesen darauf beschränke vielleicht in ganz so blauäugig oder mit der rosaroten Brille auf die Sache zu schauen.

Von VW & Co. hat auch niemand geglaubt, dass man die Weltbevölkerung so einfach übers Ohr hauen kann....
12
Nach oben
supervisior Private Nachricht senden
Rem

pr


: 08.12.2005
: 3652



: 01.02.2018, 18:33    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: Rem
Rem
00 01.02.2018, 18:33
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

:
Ich hab natürlich was Besseres zu tun, aber wenns ums Geld geht, hört der Spaß bekanntlich auf oder ist Dir das egal? Ja? Ok, dann kann man Dich ja bescheißen und Du wehrst Dich nicht!


nein, es ist mir nicht egal, aber Du unterschätzt vermutlich den Aufwand, Dich gegen Google zu wehren. Ich sage dem: schlechtem Geld noch gutes hintennachwerfen.

Ich finde aber gut, dass Du mit 1000 EUR Einsatz eine statistisch relevante Grösse an Daten gesammelt hast. Somit kannst Du Deinen Entscheid besser fällen. Jetzt musst Du nur noch Alternativen suchen und dann jeweils 1000 EUR investieren. Und dann den am besten scheissenden Esel finden

Oder einsehen, dass gewisse Verdienstmöglichkeiten nicht (mehr) funktionieren. So um die 10 000 EUR herum wäre mir die Weisheit wert. #alien
[Das war jetzt Ironie].

Kostengünstige Fremdwährungstransfers und Umtausch (EUR, USD, GBP, CHF etc), eigene Konti in den USA, UK, AU und in UK. Ich empfehle Transferwise . Neu mit nahezu kostenloser Multiwährungs-Debit-Kreditkarte.
00
Nach oben
Rem Private Nachricht senden
supervisior

pr


: 26.06.2006
: 219



: 02.02.2018, 12:36    : Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte
Von: supervisior
supervisior
00 02.02.2018, 12:36
Antworten mit Zitat Antworten mit Zitat

@Rem

Eine Alternative zu Adwords habe ich ja schon und der heißt "Content", weil "Content Matters" . Die Methode ist zwar deutlich aufwändiger und braucht mehr Zeit, aber im Gegensatz zu aktiver Werbung, ist Content nachhaltig.

Um zu einem wirklich gehärteten Nachweis zu kommen, ob Adwords (in meinem Fall) was bringt, hätte ich das mit Adwords sicherlich deutlich länger durchziehen müssen, aber die bisherige Erkenntnis reicht mir aus. Es ging mir ja nur darum, ob sich dadurch zumindest die Besucherzahlen steigern lassen, was nicht der Fall war. Um das eigentliche Geschäftsmodell ging es dabei gar nicht. Von daher kann ich für mich sagen, dass die "Content Methode" nicht besser, aber auch nicht schlechter ist als Adwords, jedoch nichts kostet.
00
Nach oben
supervisior Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ABAKUS Foren-Übersicht -> Google Adwords & Facebook Ads, Yahoo!, Microsoft adCenter

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 





Ähnliche Beiträge
Thema Online Marketing Forum Antworten
interne 301 von nicht mehr verfühgbaren Produkten in SERPs ? interne 301 von nicht mehr verfühgbar... SEO Sachse Google Forum 14 09.08.2018, 14:12 interne 301 von nicht mehr verfühgbaren Produkten in SERPs ?
AMP - Google Suche: Inhaltsänderungen nicht berücksichtigt AMP - Google Suche: Inhaltsänderungen... HDsports Google Forum 8 05.08.2018, 05:38 AMP - Google Suche: Inhaltsänderungen nicht berücksichtigt
Google kennzeichnet Anzeigen nicht mehr als solche Google kennzeichnet Anzeigen nicht me... Cin-Media.de Google Forum 7 22.07.2018, 11:30 Google kennzeichnet Anzeigen nicht mehr als solche
Seite die nicht existiert im Index Seite die nicht existiert im Index rabox66 Google Forum 14 18.07.2018, 10:00 Seite die nicht existiert im Index
Warum zur Hölle verschlüsselt ihr die Userpasswörter nicht? Warum zur Hölle verschlüsselt ihr die... Factoree Forum- und Community-Feedback 8 06.07.2018, 11:08 Warum zur Hölle verschlüsselt ihr die Userpasswörter nicht?
USt-Jahreserkl.: nicht steuerbare Leistungen an Irland/USA USt-Jahreserkl.: nicht steuerbare Lei... ABCCBA Ich hab' da mal 'ne Frage 0 27.06.2018, 10:32 USt-Jahreserkl.: nicht steuerbare Leistungen an Irland/USA
Seite von heute auf morgen nicht mehr bei google sichtbar Seite von heute auf morgen nicht mehr... Mvoegel Ich hab' da mal 'ne Frage 3 20.06.2018, 10:37 Seite von heute auf morgen nicht mehr bei google sichtbar


SEO Wetter von www.seowetter.de

Startseite der SEO-Agentur ABAKUS | Social Media & SEO Blog | SEO Online Tools | Suchmaschinenmarketing Angebot | Reif für die Klinik?

Impressum | Datenschutz

Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte - Österreich Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte - Schweiz

Dieses SEO Forum läuft unter phpBB.


Sie lesen gerade: Das Märchen von der Suchmaschine, die nicht böse sein wollte