Warum registrieren? Nur als registriertes Mitglied vom ABAKUS Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Website.

Duplicate Content in Onlineshops - Abstrafung durch Google?

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
Jorgo85
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 35
Registriert: 03.04.2012, 20:37

Beitrag von Jorgo85 » 30.05.2018, 16:32

Hallo zusammen,

ich betreibe (nebenberuflich) eine Website, auf der derzeit rund 500 Artikel platziert sind.

Selbstverständlich ist hier auch eigener Content in Form eines Ratgebers enthalten (ca. 1.000 Wörter je Ratgeber).
In den Ratgeberartikel habe ich eine Vergleichstabelle eingebunden, wo der User die Möglichkeit hat, sich die Produktbeschreiung/-details anzuschauen.

Nun ist es ehrlich gesagt unmöglich, zumindest bei meiner Zeit und meinem Budget, neben ausführlichen Ratgeberartikeln auch noch rund 500 Produktbeschreibungen zu schreiben. Entsprechend der Gedanke, mir einfach die Produktbeschreibung des Herstellers einzubinden.

Hierbei handelt es sich also zweifelsfrei um Duplicate-Content...

Daher die Frage, ob Google so schlau ist und die Produktbeschreibungen zuordnen kann und nicht abstraft (schlechtere Platzierung) oder macht Google hier keinen Unterschied und geht einfach stur nach dem Motto vor "Duplicate Content ist Duplicate Content, der Grund ist uns egal".

Gerade bei großen Onlineshops bezweifel ich, dass die für tausende Produkte eigene Produktbeschreibungen schreiben (können), erst recht in einer Branche, wo die Artikel ständig wechseln.

Daher die Frage, wie eure Meinung hierzu ist?

Würdet ihr es riskieren und die Produktbeschreibungen der Hersteller importieren oder ist hier ganz klar, dass die Seite abgestraft werden wird?

Danke!

Gruß

Jorgo

Anzeige von:

Content Marketing Strategie von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Benutzeravatar
arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1797
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag von arnego2 » 30.05.2018, 19:02

Jorgo85 hat geschrieben: Nun ist es ehrlich gesagt unmöglich, zumindest bei meiner Zeit und meinem Budget, neben ausführlichen Ratgeberartikeln auch noch rund 500 Produktbeschreibungen zu schreiben. Entsprechend der Gedanke, mir einfach die Produktbeschreibung des Herstellers einzubinden.

Hierbei handelt es sich also zweifelsfrei um Duplicate-Content...
Ich glaube das diese Beschreibung dir helfen könnte

https://webmasters.googleblog.com/2013/ ... nical.html

Ich würde die 500 Beschreibungen umschreiben. Bei 10 am Tag bist du in 6 Wochen damit durch.
Arnego2 <Webseiten Umbau ab 80 Euro>

Bayernmani
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2018, 13:34

Beitrag von Bayernmani » 14.06.2018, 12:54

Das Thema beschäftigt mich auch. Gerade bei Dropshipping geht ohne CSV Warenimport und deren Aktualisierung alle paar Stunden nicht viel. Und da gehts nicht um paar hundert sondern 5k Produkte.
Natürlich kann man diese Updates auf Warenbestände beschränken so dass einem andere individuelle Werte nicht überschrieben werden ABER da müsste man auch erst mal 5k Artikel umschreiben. Wobei an den Titeln kann man auch nicht so viel umschreiben weil ein kabelbinder ist eben ein kabelbinder und kein Plastikband. Das sucht ja kein Mensch. man kann bestenfalls die Titel um 1-2 Wörter erweitern und in der Produktbeschreibung einen kurzen eigenen Satz hinzufügen. Ist damit das Thema DC erledigt? da bin ich mir nicht so sicher weil alles andere wie produkteigenschaften oder technische angaben usw. bleibt ja wie es ist..

Auf der kategorieebene ist alles kein Problem. da kann man alles wunderbar optimiern mit eigenen zuordnungen und texten aber die einzelnen produkte bereiten kopfzerbrechen..

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6653
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 14.06.2018, 13:05

hi leute.
ich erinnere mich gerade an ein reiseprojekt mit 3 domains zu ca. 350k bis 500k produkten je domain. die domains waren "deutsche sprache" u. es gab da mind. 3fach DC. dann kommt noch dazu, dass in dem geschaeftsfeld die daten aus speziellen DBs kommen u. selbstverstaendlich noch mehr DC erzaeugen. vorgaenger hatten zum klient gesagt: "oh mein gott, das ist DC u. du musst alles auf noindex schalten, wo die produkte gezeigt werden" u. die kompensation wurde ueber eine geschmeidige vierstellige summe an SEM geloest. nun kam ich daher u. hab das noindex ausgeschaltet u. da unsere dinge gemacht. was ich damit sagen will ist folgendes: wir kennen alle die DC-stories u. die entsprechenden hinweise seitens google u. man kann DC natuerlich aufloesen, indem man die DC-lastigen produkte halt vermarktet u. erfahrungsberichte, hinweise dazu existieren mittlerweile auch in einer genuegend hohen masse.

man darf naemlich DC nicht streng technisch betrachten u. ich ziehe da immer gern die querverbindung zum richtigen leben, denn: wenn ich durch leipzig latsche, sehe ich bspw. 10 reisebueros, welche mit DC im richtigen leben arbeiten (sprich: genau dieselben angebote, prospekte) u. dann entdecke ich (OH MEIN GOTT!) unterschiede zwischen geschaeft a u. geschaeft z u. diese unterschiede befinden sich in "lage", "werbung", "angestellte menschen die mit mir reden" u. ich erkenne im richtigen leben keinerlei nachteile in der nachweisbaren, sichtbaren u. logischen real-life-DC-beobachtung u. sowas wuerde ich bei der promo solcher geschichten im WWW immer vor augen haben.

der alternativweg ist natuerlich das umschreiben der produkttexte, aber auch da wuerde ich deutlich den kosten/nutzen-effekt hinterfragen u. keinesfalls davon ausgehen, dass ottonormal-geschaeft die zeitlichen u. finanziellen ressourcen fuer das umschreiben v. >1k produkte ueberhaupt besitzt u. noch das risiko eingeht, dsas diese nummer nicht aufgeht.

ich gehe aber mit euch, wenn ihr auf das erschaffen von einzigartigkeiten via blogbeitraege hin argumentiert u. ergaenze das um meine staendigen hinweise auf socialmedia.

gruß
Zuletzt geändert von hanneswobus am 10.07.2018, 17:03, insgesamt 1-mal geändert.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6653
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag von hanneswobus » 09.07.2018, 16:02

content-werkstatt hat geschrieben:No index auszuschalten war schon mal eine gute Idee. In diesem Artikel habe ich eingebettet, was Google zu duplicated content sagt. In typischer Google-Manier :wink:
https://www.content-werkstatt.com/conte ... o-wichtig/

VG, content-werkstatt
selbstverständlich war das eine gute idee, denn der klient war mehr als glücklich über die effekte.
mit deinem artikel kann ich wenig anfangen, da der stark moralisiert und nur eine verifikationsquelle (hier: google, video) als argumentationsgrundlage verwendet. weiter noch: du verwechselst DC mit dem diebstahl u. beides muss nicht unbedingt zusammen hängen ... hier verweise ich dich auf "affiliatemarketing", welches mit produktfeeds arbeitet.

Anzeige von: