Warum registrieren? Nur als registriertes Mitglied vom ABAKUS Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Website.

Wie integriert Ihr den Adsense-Code?

Alles zum Thema Google Adsense.
Esteamer
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 119
Registriert: 30.07.2017, 10:44

Beitrag von Esteamer » 30.06.2018, 08:31

Hallo!

Die Frage mag banal klingen, aber wie integriert ihr den Adsense-Code auf Euren Webseiten?

Bei mir ist es so, dass seit Einführung der Responsive-Ads eigentlich alles schlechter geworden ist (CTR, CPC, somit auch RPM). Schon vor langer Zeit testete ich daher Anzeigen mit fester Größe gegen Responsive-Anzeigen, die ich jedoch via CSS auf die Größe der "festen Anzeigen" brachte. Damals wurde sehr schnell deutlich, dass die NICHT(!) Responsive-Anzeigen deutlich besser performten - wenn auch visuell eigentlich identisch.
Leider ist das ganze inzwischen hinfällig. Zumindest bei mir ist es so, dass es keinen Unterschied mehr macht, ob ich feste oder dynamische Anzeigen wähle. Die Performance bleibt grottig. Gleiches gilt übrigens auch für Farbänderungen, Änderungen an den Channel-Beschreibungen, etc. Ich kann da Änderungen vornehmen ohne Ende, das Ergebnis ist marginal und in aller Regel bescheiden.

Demzufolge war es nur nahe liegend, dass ich vor ca. 3 Monaten auf Auto-Ads umgestiegen bin. Paradoxer Weise funktionierten diese für rund 6 Wochen recht ordentlich und die Einnahmen kletterten.
Die Kehrseite der Medaille ist jedoch die, dass ich den Einsatz von Auto-Ads als brutale Herausforderung für Seitenbesucher interpretiere. Da werden exorbitant große Anzeigen über dem Content ausgespielt, da werden z.T. wichtige Seiten-Elemente von Anzeigen überdeckt... die Usibility ist jedenfalls mehr als schlecht. Hinzu kommt, dass Auto-Ads den Pagespeed noch mehr ruinieren als "manuelle" Anzeigen.

Aber auch das ist letztlich egal, denn seit 1. Juni 2018 funktionieren auch Auto-Ads nicht mehr. Einnhamen-Rückgang Juni zu Mai > 45%.

Lange Rede kurzer Sinn:
Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich mal ein wenig Old-School werden möchte und wieder zurück zu den festen Anzeigen wechseln möchte, so wie vor 5 Jahren. Sprich: Mit JS den Viewport bemessen und anhand dieser Daten dann feste Anzeigen ausspielen.

Frage: Macht jemand ähnliches und wenn JA - wie sind die Erfahrungen?

ABAKUS Anzeige

von ABAKUS Anzeige »





SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing.
Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung und lassen Sie sich beraten!
Jetzt anfragen unter: SEO Consulting oder kontaktieren Sie uns direkt unter: 0511 / 300325-0


Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 1716
Registriert: 26.09.2011, 23:31

Beitrag von Hanzo2012 » 30.06.2018, 08:42

Ich hatte damals, als die Responsive-Blöcke eingeführt wurden, dieselbe schlechte Erfahrung gemacht und bin seitdem bei Anzeigen mit fester Größe geblieben. Beim Vermessen des Viewports unterscheide ich aber nur zwischen Mobile und Desktop, keine weiteren Abstufungen. Die automatischen Anzeigen habe ich nie ausprobiert, weil ich selbst entscheiden möchte, wo welcher Werbeblock erscheint.

LoLiX
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2016, 19:34

Beitrag von LoLiX » 30.06.2018, 11:31

Hanzo2012 hat geschrieben:Beim Vermessen des Viewports unterscheide ich aber nur zwischen Mobile und Desktop, keine weiteren Abstufungen.
Erstmal Danke für Deine Antwort.
Ja, so in etwa plane ich das ganze auch. Welche festen Anzeigengröße hast du denn (hauptsächlich) im Gebrauch? Früher gab es ja mal die Empfehlung: 728x90, 336x280, 160x600 und 300x600 für Desktop, 320x100, 300x250 und ggf. 336x280 für Mobile.
Allerdings habe ich den subjektiven Eindruck, dass insbesondere die großen vertikalen Banner nicht mehr so erfolgsversprechend sind, da heute i.d.R. füllende Image-Anzeigen oder Texte in Schriftgröße 50px ausgespielt werden. Kaum noch Navigations-ähnliche Mehrfach Ads.

Die automatischen Anzeigen habe ich nie ausprobiert, weil ich selbst entscheiden möchte, wo welcher Werbeblock erscheint.
Das kann ich gut nachvollziehen und sehe es prinzipiell genauso. Dennoch muss ich festhalten, dass es bei erstaunlich gut funktioniert (hat). Ich bin noch unsicher, ob der plötzliche RPM-Rückgang zum 01.06 nicht einfach am klassischen Sommerloch liegt.

EDIT:
Oh, ich sehe gerade, dass ich mit einem Account antworte, der uralt ist. Wer sich wundert... Ich bin "Esteamer" :-)

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 95
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag von FRANKFURT » 30.06.2018, 12:08

Ich weiß zwar nicht von was genau ihr redet und ob es hier rein passt, aber ich verwende folgenden Anzeigen-Code, mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe:
<style>
.information_responsive_anzeigenname_1 { width: 336px; height: 280px; }
@media(min-width: 500px) { .information_responsive_anzeigenname_1 { width: 336px; height: 280px; } }
@media(min-width: 800px) { .information_responsive_anzeigenname_1 { width: 728px; height: 90px; } }
</style>
<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script>
<!-- information_responsive_anzeigenname_1 -->
<ins class="adsbygoogle information_responsive_anzeigenname_1"
style="display:inline-block"
data-ad-client="ca-pub-0000000000000000"
data-ad-slot="0000000000"></ins>
<script>
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
</script>
Ich habe, nachdem Adsense bei mir extrem lange vor sich hin dümpelte (mit den Standard Ads), im letzten Jahr die Ad-Codes alle umgestellt. Ich habe festgestellt, das die Standard responsive Ads viel zu klein für mobile Endgeräte sind und deshalb nicht als Werbung erkannt und geklickt werden. Ich habe etwa 80% mobile Nutzung auf meinen Seiten und seit dem Wechsel sind meine Einnahmen deutlich gestiegen.

Die Größen sind anpassbar. Sie müssen nur mit denen von Adsense zur Verfügung gestellten Größen übereinstimmen. Eigene Kreationen funktionieren nicht, soweit ich weiß (ich hab es aber selbst noch nicht getestet).

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1103
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag von supervisior » 30.06.2018, 18:37

Schon mal auf den Gedanken gekommen die Anzeigen Geräte abhängig anzeigen zu lassen und das ohne Overhead, sprich jedes Gerät bekommt seine eigenen Anzeigen, dann klappt das auch mit den Größen je Gerät und auch mit den responsiven Anzeigen.

Wer dazu Infos braucht per PM melden.

Micha_Es
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 213
Registriert: 23.03.2008, 20:29

Beitrag von Micha_Es » 02.07.2018, 20:05

Ich mache es wie @Frankfurt
Nur den Leaderboard habe ich wegen der Performance gegen 336x280 getauscht.

Meine Account Manager will, dass ich stets was anderes mache. Bin ja auch testwillig und so habe ich auch schon vieles durch, aber die @media Variante war bislang unschlagbar von der Performance.

Allerdings merke ich in den letzten Wochen (seit der DSGVO) erhebliche Schwankungen. Mal ist der RMP pro Werbefläche bei 1,50 mal bei 0,75

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag