Warum registrieren? Nur als registriertes Mitglied vom ABAKUS Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Website.

Google Core Update

Dieses Forum ist für Informationen über Google gedacht (Ausser PageRank!).
hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6407
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 19.08.2018, 10:34

staticweb hat geschrieben: Bei Google geht es primär darum Geld mit AdWords zu verdienen. Dem wird alles andere untergeordnet.
starke these.
das problem ist nur, dass adwords nur dann funktioniert, wenn das organische funktioniert u. dann vergisst man an der stelle auch gern mal, dass nette spielzeuge wie "adblocker" existieren u. diese werden auch eingesetzt. weiter noch: ich kann mir nicht vorstellen, dass die tante mittelfristig eine reine werbespam/adwordsspamplattform werden wird. noch weiter: ständige updates sagen - nein schreien - geradezu, dass dem adwords eben nicht alles andere untergeordnet wird.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6407
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 19.08.2018, 10:40

Vegas hat geschrieben: Nehmen wir mal nur den Begriff "Girokonto Kostenlos". Welchen Expertenstatus haben Journalisten des Focus bezüglich Banken, Geldanlage oder Konten? Wenn es so tolle, unabhängige Finanzjournalisten sind, wieso überall Affiliate Links?Wieso rankt eine Unterseite von Edeka, einem Einzelhändler, zu "BMI Rechner"? Sind das Ernährungsexperten? Wieso verkaufen die dann Tiefkühlpommes und Pizza?
zu affiliate-links.
die dinger sind da vorhanden, weil nunmal inhalte monetarisiert werden sollen. das ist doch eines der haupt/kernforderungen des www-marketings, dass jede zeichenkette halt zu geld gemacht werden muss. oder? ich werden hier auch ständig regelrecht belästigt, weil ich bspw. die fotoblogs u. die analogfotogeschichten NICHT via affiliatelinks zu geld mache. also: es ist standard, affiliatelinkspams hochzufahren.

zu den expertenstatus:
ich vermute, dass der algorithmisch zusammengebastelte status eben aus einer summe v. der grundautorität "focus" plus socials besteht. man müsste sich das aber im detail nochmal anschauen u. ich würde in "edeka" durchaus im ansatz "ernährungsexperte" sehen. ^^

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag von Dominik83 » 19.08.2018, 11:15

hanneswobus hat geschrieben: diese these ist wohl richtig. aber du denkst diese these nicht weiter. also: frage dich:
- wie erkennt ein strunzendoofer algo denn, was die meisten menschen wollen, geil finden?
- was ist "erfolgreiche dinge" u. wie erkennt das ein algo?
Ich würde sagen, anhand der Suchanfragen (z.B. Am...Thermoskanne), Verlinkungen, Erwähnungen der Marke auf Webseiten und in Voice-Signalen (Handy, Youtube,...), Bewertungen, Analytics, Klickrate,...

Hätte ich jetzt Am ganz ausgeschrieben, wäre das wieder ein positives Signal an Google.

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag von Dominik83 » 19.08.2018, 11:21

hanneswobus hat geschrieben: ich sehe derzeit bei einigen projekten u. neukontakte, dass die großen sich bspw. mit bigdataansätzen zur analyse v. zielgruppen / märkten u. die (halb)automatische anpassung v. werbestrategien auf diese datenspielchen orientieren. wie da classic-seo da ins spiel kommt, kann ich im moment nicht wirklich sauber erkennen.
Classic Seo sehe ich da im Onpage. Z.B. Texte schreiben die viele Besucher ziehen und technisches (Pagespeed, Mobile-Friendly,...) Ansonsten noch Linkaufbau.

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1166
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag von staticweb » 19.08.2018, 11:31

> das problem ist nur, dass adwords nur dann funktioniert, wenn das organische funktioniert

Ja, für den Anwender / Suchenden sollten und kommen auch noch nutzbare Ergebnisse zum Vorschein.

Aber es wird garantiert so an den Algo-Schrauben gedreht, dass immer die AdWords-Click-Rate im Fokus steht.

Da interessiert es nicht ob es Suchergebnisse gibt, die (vielleicht wissenschaftlich) erwiesen viel besser sind als die Top10.

> u. dann vergisst man an der stelle auch gern mal, dass nette spielzeuge wie "adblocker" existieren u. diese werden auch eingesetzt.

JA, die setzte ich ein und du und vielleicht 50% der Forenteilnehmer hier. Aber das scheint Google nicht daran zu hindern die AdWords Quote in den SERPs stetig zu erhöhen bzw. die Anzeigen prominenter zu positionieren.

> ich kann mir nicht vorstellen, dass die tante mittelfristig eine reine werbespam/adwordsspamplattform werden wird.

Glaube ich auch nicht, aber das ist auch schwarz/weiß Malerei.

> noch weiter: ständige updates sagen - nein schreien - geradezu, dass dem adwords eben nicht alles andere untergeordnet wird.

Letztendlich leider doch, aber subjektiv unbemerkt.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6407
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 19.08.2018, 11:33

Dominik83 hat geschrieben:
hanneswobus hat geschrieben: ich sehe derzeit bei einigen projekten u. neukontakte, dass die großen sich bspw. mit bigdataansätzen zur analyse v. zielgruppen / märkten u. die (halb)automatische anpassung v. werbestrategien auf diese datenspielchen orientieren. wie da classic-seo da ins spiel kommt, kann ich im moment nicht wirklich sauber erkennen.
Classic Seo sehe ich da im Onpage. Z.B. Texte schreiben die viele Besucher ziehen und technisches (Pagespeed, Mobile-Friendly,...) Ansonsten noch Linkaufbau.
onpage erwarte ich von denen, die mir webseiten basteln. dafür brauche ich keine hochbezahlten agenturen. das gilt ganz speziell auch für pagespeed, mobile-friendly ... das haben die entwickler_innen zu liefern. für "texte schreiben" gibt es auch spezis, deren kerngebiete nicht im seo liegen.

bei linkaufbau bin ich auch skeptischer geworden. in einem frischen diskussionsbaum wurde ja auch bemerkt, dass viele halt amüsante worte zu "linkaufbau" auf den hippstermessen fallen lassen u. letztendlich das zeug auch woanders einkaufen. da würde ich mich - wäre ich abnehmer der dienste - auch fragen, worin sich da der intellektuelle / nachhaltige / wirtschaftlich-spannende mehrwert befindet u. ob es nicht sinn macht, direkt mit den linkgroßhändlern zu sprechen.
lg

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6407
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 19.08.2018, 11:39

Dominik83 hat geschrieben:
hanneswobus hat geschrieben: diese these ist wohl richtig. aber du denkst diese these nicht weiter. also: frage dich:
- wie erkennt ein strunzendoofer algo denn, was die meisten menschen wollen, geil finden?
- was ist "erfolgreiche dinge" u. wie erkennt das ein algo?
Ich würde sagen, anhand der Suchanfragen (z.B. Am...Thermoskanne), Verlinkungen, Erwähnungen der Marke auf Webseiten und in Voice-Signalen (Handy, Youtube,...), Bewertungen, Analytics, Klickrate,...

Hätte ich jetzt Am ganz ausgeschrieben, wäre das wieder ein positives Signal an Google.
also.

eine suchanfrage sagt dir aber nicht aus, ob aus einer suchanfrage ein ganz konkreter kaufakt entstanden ist. bei bewertungen, sonst. signale gehe ich mit dir. gerade auch bei den bewertungen sehe ich auch ein problem, denn bewertungen lassen sich faken u. für sowas gibts ja dienstleister.

ich denke / "vermute", dass die tante google im hintergrund durchaus die "wertigkeit" / "wirtschaftlichkeit" von webseiten algorithmisch bewertet u. für sowas eine art nutzwertanalyse heran zieht. deine hinweise dürften da (außer analytics) heran gezogen werden, wie eben auch die metriken aus den social-apis.

ich "glaube" ja, dass bei der tante google haufenweise hochintelligente menschen arbeiten u. die dürften sehr genau wissen, welche metriken manipulierbar sind u. entsprechend werden wohl diese geschichten ab- u. aufgewichtet, wenn die nächsten updates anstehen. "wir" haben das ja sehr SEHR schön bei dem rundumschlag zu den einkauflinks gesehen u. ich würde mir eben zu der manipulierbarkeit der metriken mehr branchendiskussion wünschen.

LG

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag von Dominik83 » 19.08.2018, 11:48

hanneswobus hat geschrieben:
für "texte schreiben" gibt es auch spezis, deren kerngebiete nicht im seo liegen.

Kommt drauf an, was man unter Texte schreiben versteht. Ein Text mit ein paar Keywords aus dem Planner. Ok, das kann jeder. Aber um Texte zu schreiben, die den Traffic extrem hochtreiben brauchts dann doch deutlich mehr Kenntnisse und eine gute Strategie, die einem wahrscheinlich keiner verraten wird. Texten ist mein Spezialgebiet.

Ein qualitatives Backlinkprofil sollte schon noch in den Marketingmix eingebaut werden. Ganz ohne wird die Seite auch nicht sichtbar.

Ansonsten stimme ich Dir bei Onpage teilweise zu. Die Themes sollten alle optimiert sein. Aber zum Onpage zählen halt noch ein paar andere Sachen. Wie Komprimierungen von Dateien, Interne Verlinkungen, usw...
Zuletzt geändert von Dominik83 am 19.08.2018, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6407
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 19.08.2018, 11:49

staticweb hat geschrieben: Ja, für den Anwender / Suchenden sollten und kommen auch noch nutzbare Ergebnisse zum Vorschein.
korrekt
staticweb hat geschrieben: Aber es wird garantiert so an den Algo-Schrauben gedreht, dass immer die AdWords-Click-Rate im Fokus steht.
Da interessiert es nicht ob es Suchergebnisse gibt, die (vielleicht wissenschaftlich) erwiesen viel besser sind als die Top10..
damit magst du ggf. sogar recht haben. aber auch hier: es ist u. bleibt die aufgabe der seo, da lücken in diesen algo-schrauben zu finden. da herum zu fummeln, experimente (auch böse) hochzufahren. das fehlt mir mittlerweile u. ich denke, dass "heute" man sich viel zu schnell mit diesen algoschrauben abfindet. ^^
staticweb hat geschrieben: JA, die setzte ich ein und du und vielleicht 50% der Forenteilnehmer hier. Aber das scheint Google nicht daran zu hindern die AdWords Quote in den SERPs stetig zu erhöhen bzw. die Anzeigen prominenter zu positionieren.
da muss man sich halt etwas bewegen u. kompensationsansätze finden. ich denke ja manchmal: scheiss auf google, es gibt genug andere traffic- u. positionierungsquellen. oder besser: in vielen projekten betrachten wir google als eine art ergänzung im marketingmix, denn es ist - "glaube ich" - nicht mehr so, dass der hauptteil der menschen primär die tante google für daddeln, zeit verschwenden u. infosuche nutzt.
staticweb hat geschrieben: Letztendlich leider doch, aber subjektiv unbemerkt.
manchmal sehe ich das auch so. neulich hockte ich mit meinem lieblingsnerd zusammen (bigdata, KI-spezi, beschäftigt sich auf sehr hohem niveau mit zielgruppenforschungen aus facebook) u. wir bemerkten, dass es mal zeit wird, solche dinge in einem stammtischähnlichen rahmen zu diskutieren. ^^

lg

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6407
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 19.08.2018, 11:56

Dominik83 hat geschrieben:
hanneswobus hat geschrieben:
für "texte schreiben" gibt es auch spezis, deren kerngebiete nicht im seo liegen.

Kommt drauf an, was man unter Texte schreiben versteht. Ein Text mit ein paar Keywords aus dem Planner. Ok, das kann jeder. Aber um Texte zu schreiben, die den Traffic extrem hochtreiben brauchts dann doch deutlich mehr Kenntnisse und eine gute Strategie, die einem wahrscheinlich keiner verraten wird. Texten ist mein Spezialgebiet.

Ein qualitatives Backlinkprofil sollte schon noch in den Marketingmix eingebaut werden. Ganz ohne wird die Seite auch nicht sichtbar.
ich provoziere mal, um die diskussion weiter zu treiben. ^^

meine partnerin benutzt keine dieser tools. wenn die texte schreibt, schaut sie kurz in die medien, redet mit ein paar leute, macht etwas marktforschung u. dann schreibt die halt. sie sagt immer, dass sich dahinter gar keine spezialwissenschaft befindet. man schreibt halt. man hat fuer sowas talent, oder eben nicht. ich habe von "texte schreiben" keine ahnung, mir ist diese kunst auch egal, aber ich sehe wirklich keinen extrem starken bezug v. "text schreiben der geil ist" u. der "classic-seo". gut ... einen bezug könnte man finden u. der bewegt sich in der vorrecherche, in der abprüfung des marktes, der zielgruppen. ich wage aber zu bezweifeln, dass der classic-seo-standard-dienstleister das auch extrem punktgenau macht.

bei backlinkprofil sehe ich das genauso wie du: die dinger haben märkte u. zielgruppen abzufeiern u. ich habe auch in diesem forum ein paar arien dazu gesungen. jedoch auch hier: ich sehe viele argumentationen zu "profil" u. "qualitatives backlinkprofil" u. eigentlich werden - soweit ich das neulich hier gelesen hatte - irgendwelche billiglinks bei den großhändlern gekauft u. mit gewinn wieder verkauft. ich frage mich, worin da die besondere u. intellektuell hochwertige leistung liegt.

meine strategiedresche gilt natürlich nicht, wenn bspw. du unter "qualtatives backlinkprofil" markt- u. zielgruppenansprache verstehst u. wenn du das entsprechend durchziehst, sehe ich durchaus den bezug zur seo.

lg

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag von Dominik83 » 19.08.2018, 12:00

hanneswobus hat geschrieben: eine suchanfrage sagt dir aber nicht aus, ob aus einer suchanfrage ein ganz konkreter kaufakt entstanden ist.
Ich glaube, dass das auch gar nicht notwendig ist. Google will ja nur das obenstehen haben, wonach die meisten suchen. Ob das Produkt gut ist oder ein Kauf zustande kommt, ist dem Algo wahrscheinlich egal.

Aber wenn eben ganz viele nach Marke/Shop suchen, ist das ein eindeutiges Signal, dass es gut sein muss.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6407
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 19.08.2018, 12:05

Dominik83 hat geschrieben:
hanneswobus hat geschrieben: eine suchanfrage sagt dir aber nicht aus, ob aus einer suchanfrage ein ganz konkreter kaufakt entstanden ist.
Ich glaube, dass das auch gar nicht notwendig ist. Google will ja nur das obenstehen haben, wonach die meisten suchen. Ob das Produkt gut ist oder ein Kauf zustande kommt, ist dem Algo wahrscheinlich egal.

Aber wenn eben ganz viele nach Marke/Shop suchen, ist das ein eindeutiges Signal, dass es gut sein muss.
gegenthese:
wenn viele ganz dolle arg oft nach marke/shop suchen, kann es auch sein, dass marke/shop scheisse ist u. einen shitstorm erlebt.
deine these wäre logisch(er), wenn du bspw. parallel zu deinen eventuellen beobachtungen u.a. produktbewertungen auf gshopping u.a. portalen absaugst u. analysierst. wenn man hier die zeitstempel suche / bewertung abgleicht, wäre das mit dem signal eindeutiger.

übrigens:
ich habe neulich etwas interessantes gesichtet. da gibt es eine problematische firma ("schwierige" innenpolitik usw.), die einen durchaus sehr guten positionierungs- u. trafficstand hatte. das hatte sich geändert, als MAs sich auf dem google-firmeneintrag geäußert hatten. der zusammenbruch / absturz war ungefähr nach einer halben woche nach besagten _kritiken_ sichtbar. (keinerlei content- u. marketingstrategieänderungen).

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag von Dominik83 » 19.08.2018, 12:07

hanneswobus hat geschrieben: meine partnerin benutzt keine dieser tools. wenn die texte schreibt, schaut sie kurz in die medien, redet mit ein paar leute, macht etwas marktforschung u. dann schreibt die halt. sie sagt immer, dass sich dahinter gar keine spezialwissenschaft befindet. man schreibt halt. man hat fuer sowas talent, oder eben nicht.
Ich baue nur das Gerüst des Textes. Damit der Traffic richtig abgeht. Dazu braucht man eine Strategie, habe ewig rumprobiert, und endlich eine sehr schnelle und sehr effektive Methode entwickelt. Ohne dieser Taktik würde man Monate brauchen um zum gleichen Ergebnis zu kommen.
Ich glaube so wie ich machen das die wenigsten, wenn überhaupt jemand. Und wissen gar nicht wie viel Traffic man aus einem gut optimierten Text ziehen kann. Etwa das 20fache. Ja es ist sehr nerdmäßig, aber lohnt sich.

Die Texte selbst lass ich dann von Leuten schreiben, die Ahnung vom Thema haben. Auch wenn sie in der Branche aktiv sind, könnten sie niemals das gesamte Gerüst abdecken, was ich vorgebe.
Zuletzt geändert von Dominik83 am 19.08.2018, 12:23, insgesamt 4-mal geändert.

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag von Dominik83 » 19.08.2018, 12:17

hanneswobus hat geschrieben:
gegenthese:
wenn viele ganz dolle arg oft nach marke/shop suchen, kann es auch sein, dass marke/shop scheisse ist u. einen shitstorm erlebt.
Z.B. wenn auf Webseiten bei einer Marke das Wort "Schrott" oder "Abzocke" dazugeschrieben wird, kann Google schon einen Shitstorm erkennen.

Genauso wie bei Suchanfragen "Marke defekt", "Marke abgezockt",...

nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4037
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag von nerd » 19.08.2018, 13:19

Dominik83 hat geschrieben: Ich glaube, dass das auch gar nicht notwendig ist. Google will ja nur das obenstehen haben, wonach die meisten suchen. Ob das Produkt gut ist oder ein Kauf zustande kommt, ist dem Algo wahrscheinlich egal.
Ganz falsch!

suche mal nach google pay for business - damit koennen haendler UEBER GOOGLE ALS ZAHLUNGSANBIETER tracken, ob ein kunde z.b. nachdem er eine werbung gesehen hat auch beim haendler gekauft hat, ganz egal on online oder im ladengeschaeft.

Das ist wohl auch so das endgame, das google ganz genau weiss wieviel geld du pro monat ausgibst/ausgeben kannst, und wofuer.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag