Warum registrieren? Nur als registriertes Mitglied vom ABAKUS Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Website.

Grundsätzlicher Aufbau

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
lucygirl
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 2
Registriert: 21.11.2018, 08:51

Beitrag von lucygirl » 21.11.2018, 09:06

Hallo,
ich bin normalerweise Texterin. Mein Chef will nun eine neue Seite aufbauen und ich soll die Texte dafür schreiben, allerdings haben die Leute, die normalerweise die Keywordrecherche etc. machen, gerade keine Zeit. Daher wurde ich gebeten, mir schon mal Gedanken um den Aufbau der Seite zu machen, also welche Unterseiten, welche Themen wo hin, und dann schon mal anzufangen zu schreiben.

Allerdings habe ich nicht viel Vertrauen in die Leute, die das sonst machen, weil ich das Gefühl habe, auch bei denen ist das SEO-Wissen nicht besonders augeprägt und ich will es einfach besser machen.

Bisher war es immer so, dass irgendwer Keywordrecherche gemacht hat, ich bekam dann eine Tabelle mit hunderten Keywords und Fragen und sollte die dann alle im Text beantworten...Die Seiten sehen dann aber auch dementsprechend scheiße aus. Meterlange Scrolltexte, zwar aufgelockert mit Bildern und Tabellen, aber dennoch sehr unkomfortabel für einen Leser (meine Meinung).

Ich hatte nun gedacht, das Ganze bei diesem Projekt etwas aufzuhübschen. Mal angenommen, es geht um eine Seite für Haftpflichtversicherungen. Dann wollte ich auf der Startseite kleine Teaserstreifen machen mit Button, der zu Unterseiten führt...z. B. "Hundehaftpflicht", "Privathaftpflicht", etc...Also kurz anreißen, wofür die gut sind und dann verlinken auf Unterseiten...

Jetzt ist aber die Frage: Wenn z. B. für das Wort Haftpflicht sowohl einige Fragen zu Hunde- wie auch zu Privathaftpflicht auftauchen...macht es denn Sinn, das so zu zerstückeln, oder MUSS das nicht zwangsläufig alles zusammen auf die Startseite?

Derjenige der zum Wort "Haftpflicht" (es ist keine Haftpflicht, das ist nur ein beispiel) auf platz 1 rankt bei google hat tatsächlich nur die eine Seite zum Thema und 237 Keywords in diesem (auch ziemlich langen und unschönen) Text.

Ist es also fürs Ranking wirklich besser, wenn eine Seite zwar informativ aber für das Handling unangenehm ist (alle infos auf einer Seite) oder ist es besser, sich die Seiten tatsächlich aufzuteilen und für jedes Unterthema z. B. fünf neue Keywords rauszusuchen (z. B. eben hunde- oder Privathaftpflicht)? Ziel der Seite ist eigentlich der Abschluß einer Versicherung (nein, nur ein Beispiel), nicht die reine Information darüber...?
Ich hoffe, ihr könnt mein Dilemma verstehen, ich weiß nicht, ob ich das Problem gut rübergebracht habe, freue mich aber trotzdem auf Antworten :) Vielen Dank!!

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6403
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 25.01.2019, 12:48

thomaskerb hat geschrieben:Ich stimme deiner Denkensweise zu, denn nicht nur für die Leser ist ein so ein langer Text schwer zu lesen sondern auch für Google. Wenn man einen langen Text vollgepackt mit Keywords hat, bringt das auch nicht viel und Google merkt das auch, dementsprechend rankt die webseite dann auch schlechter.. Also lieber Unterseiten verlinken und auch hier gilt wieder content is King. Der Inhalt sollte also einzigartig sein im gegensatz zu den Webseiten die auf das gleiche Keyword ranken. Also rate ich dir mach es wie du es für richtig hälst, das hört sich nämlich ganz gut an und kannst dann ja auch schauen, wie deine Kollegen reagieren werden :)
das sind aber nette theorien, die du hier beschreibst. also ...

(a) es gibt durchaus szenarien, wo extreme textlängen spannend sind u. das ist dann abhängig von ZIELGRUPPEN
(b) google ist ein algorithmus, ein algorithmus kann nichts _merken_.
(c) es gibt definitiv keinen beweis, der sagt "zeichenkettenlänge" (textlänge) hat einen einfluss auf "user findet das pauschal (!) geil" zu "google merkt das UND besitzt das lese- u. verständnisvermögen von - sagen wir mal - 80 mio nicht gescreenten individuen aus deutschland

dann komme ich mal zu "content is king". ich sehe keine erläuterung zu "content is king". natürlich ist "content king", wenn das zeug für märkte u. zielgruppen ausgerichtet ist, aber auf mich wirkt "content is king" wie einer der vielen buzzwords u. phrasen, die extrem einladend zu "kritik" u. "fragen" wirken.

@lucygirl.
orientiere dich mal an bspw. fragen, die da zu den themen gestellt werden. spannend sind auch produktbewertungen, bewertungen u. dann kannst du dich an dem wording u. den inhalten orientieren. der rest ergibt sich dann aus der konkreten vermarktung der texte in entsprechenden projekte. aber das ist nicht thema der texterabteilungen.

lucygirl
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 2
Registriert: 21.11.2018, 08:51

Beitrag von lucygirl » 25.01.2019, 13:16

@hanneswobus danke für die Infos....eigentlich ist das alles nicht wirklich etwas, was ich als Texterin können muss...normalerweise bekommt man einen Auftrag und arbeitet den so ab, wie gewünscht :) Aber leider ist das bei uns etwas anders...oder vielleicht ist das auch besonders gut, weil man mehr Verantwortung und Abwechslung hat....allerdings bin ich so ganz allein damit etwas überfordert, so ganz ohne Anleitung...aber ich denke, ich habe ein ganz gute Richtung gefunden inzwischen, bin gespannt, wie die Seite läuft, wenn sie denn endlich mal online geht :)

Danke nochmal für die Hilfe!

liebe Grüße

Lucy

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6403
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 25.01.2019, 13:23

lucygirl hat geschrieben:@hanneswobus danke für die Infos....eigentlich ist das alles nicht wirklich etwas, was ich als Texterin können muss...normalerweise bekommt man einen Auftrag und arbeitet den so ab, wie gewünscht :) Aber leider ist das bei uns etwas anders...oder vielleicht ist das auch besonders gut, weil man mehr Verantwortung und Abwechslung hat....allerdings bin ich so ganz allein damit etwas überfordert, so ganz ohne Anleitung...aber ich denke, ich habe ein ganz gute Richtung gefunden inzwischen, bin gespannt, wie die Seite läuft, wenn sie denn endlich mal online geht :)

Danke nochmal für die Hilfe!

liebe Grüße

Lucy
eben.
ist doch alles entspannt. ^^

Lyk
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2899
Registriert: 10.08.2009, 16:26

Beitrag von Lyk » 25.01.2019, 22:16

lucygirl hat geschrieben:
Ist es also fürs Ranking wirklich besser, wenn eine Seite zwar informativ aber für das Handling unangenehm ist (alle infos auf einer Seite) oder ist es besser, sich die Seiten tatsächlich aufzuteilen und für jedes Unterthema z. B. fünf neue Keywords rauszusuchen (z. B. eben hunde- oder Privathaftpflicht)?
ist eigentlich ganz einfach... du muss dir die serps anschauen.

um bei deinem beispiel zu bleiben. such mal nach "hundehaftpflicht".
wenn andere webmaster dieses keyword als eigenständige seite erstellt haben, muss du das auch ;)

warum? weil du sonst im longtail zum keyword "privathaftpflicht" nicht ranken wirst.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag