Warum registrieren? Nur als registriertes Mitglied vom ABAKUS Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Website.

Content.de - Welche Qualitätsstufe wählen

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
Webler
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 74
Registriert: 18.10.2018, 20:33

Beitrag von Webler » 04.03.2019, 20:46

staticweb hat geschrieben:> Könnte mal bitte jemand meine Anfangsfrage beantworten?

Steht doch alles auf der Website:

https://www.content.de/preise#texttype
Das ist mir schon bewusst. Ich wollte nur die Erfahrungen von echten Nutzer haben und nicht die Einschätzung der Betreiber.

ABAKUS

von ABAKUS »

Anzeige



Professionelles und nachhaltiges Linkbuilding bei ABAKUS Internet Marketing.
Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung und lassen Sie sich zu den Themen Offpage-Optimierung und Linkaufbau beraten!
Jetzt anfragen unter: www.abakus-internet-marketing.de


Webler
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 74
Registriert: 18.10.2018, 20:33

Beitrag von Webler » 04.03.2019, 20:47

Eric78 hat geschrieben:
Webler hat geschrieben:Könnte mal bitte jemand meine Anfangsfrage beantworten?
Immer die höchste Qualitätsstufe. Das meine ich ernst.
Danke, dass ist mal eine gute Info. Wieso würdest du allerdings immer die höchste Qualitätsstufe nehmen?

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3160
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag von Bodo99 » 04.03.2019, 20:52

Webler hat geschrieben:Wieso würdest du allerdings immer die höchste Qualitätsstufe nehmen?
Langjährige Erfahrungswerte. Die schreiben einfach am besten. Wenn du das Geld hast, auf jeden Fall immer die höchste Qualitätsstufe nehmen. Ansonsten, wenn dein Budget geringer ist, halt eine Stufe niedriger.

Webler
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 74
Registriert: 18.10.2018, 20:33

Beitrag von Webler » 04.03.2019, 21:17

Eric78 hat geschrieben:
Webler hat geschrieben:Wieso würdest du allerdings immer die höchste Qualitätsstufe nehmen?
Langjährige Erfahrungswerte. Die schreiben einfach am besten. Wenn du das Geld hast, auf jeden Fall immer die höchste Qualitätsstufe nehmen. Ansonsten, wenn dein Budget geringer ist, halt eine Stufe niedriger.
Schreiben die Autoren in den niedrigeren Stufen bedeutend schlechter oder nur minimal schlechter? In was genau würdest du sagen, unterscheidet sich die Qualität zwischen der höchsten und der zweithöchsten Stufe?

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1210
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag von staticweb » 04.03.2019, 21:17

> Das ist mir schon bewusst. Ich wollte nur die Erfahrungen von echten Nutzer haben und nicht die Einschätzung der Betreiber.

Ist mir schon klar. Da dort aber (wie ich hoffe) Menschen und keine Maschinen schreiben, wird die Kategorisierung nicht einheitlich sein.

Gebe erst einmal nur einen Text in Auftrag und schaue was du geliefert bekommst. Die Qualität ist ja auch abhängig von der Branche. Ich glaube nicht, dass die auf jedem Gebiet einen Experten haben.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3160
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag von Bodo99 » 04.03.2019, 21:46

Webler hat geschrieben:
Schreiben die Autoren in den niedrigeren Stufen bedeutend schlechter oder nur minimal schlechter? In was genau würdest du sagen, unterscheidet sich die Qualität zwischen der höchsten und der zweithöchsten Stufe?
Teilweise bedeutend schlechter. Es kommt immer auf den einzelnen Autor an. Ein zweithöchster Qualitätsschreiber kann auch so gut schreiben, wie ein Höchster. Und ein Höchster kann schreiben wie ein Zweithöchster. Am besten stellst du dir anhand guter Texter, die du dort durch Aufträge identifiziert hast, dann ein eigenes Team zusammen.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3160
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag von Bodo99 » 05.03.2019, 07:52

HDsports hat geschrieben:Das ist mir fast schon zu günstig, wenn ich da wirklich einen extrem hochwertigen Text erwarten darf... Ich kann mir nicht vorstellen wie der Verfasser, da gut daran verdienen kann
Ist es ja auch. Sehr gut verdienen die Texter daran nicht. Dafür können sie eine Plattform nutzen, die ständig neue Aufträge bietet, ohne dass sie selbst einen Handschlag Kundenaquise machen müssen. Das ist dann eben der Preis dafür. Niemand ist jedoch gezwungen dort als Texter zu arbeiten. Es steht jedem Frei sich als Texter selbstständig zu machen, mit allen Vor- und Nachteilen.

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1210
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag von staticweb » 05.03.2019, 08:15

> Das ist mir fast schon zu günstig, wenn ich da wirklich einen extrem hochwertigen Text erwarten darf.

Wenn ich mich in dem Fachgebiet auskenne und nicht alles nachschlagen muss, bevor ich was schreiben kann, sollte es funktionieren.

Wenn es dann aber zu wenig Aufträge für ein bestimmtes Fachgebiet gibt wird man versuchen sich breiter aufzustellen. Und dann stimmt entweder der Verdienst oder die Qualität nicht.

Und mal abgesehen davon, sollte auch immer der Anschlag stimmen. 50 WPM / Blind sollten schon vorausgesetzt werden. Das wären 20' Minuten reine Schreibzeit für 1000 Wörter, bei 47 € in der höchsten Stufe.

https://www.content.de/honorare

ole1210
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 7469
Registriert: 12.08.2005, 11:40
Wohnort: Olpe

Beitrag von ole1210 » 05.03.2019, 12:17

Dein größter Fehler ist gerade, das du dich zusehr auf die Qualitätsstufe fokussierst. DEIN Briefing beeinflusst die Qualität des Textes ganz erheblich.

Schreibst du:
"Ich brauche 1500 Worte über Köln" dann wird auch in Qualitätsstufe 5 nur Grütze rauskommen.

Nimmst du dir hingegen Zeit und verfasst ein Briefing was selbst schon mehrere 100 Wörter hat (Ziel/Aufgabe des Textes? Zielgruppe? URL der Webseite? Stilvorgaben? Gliederungspunkte/Struktur/Überschriften? etc.) , dann wirst du vermutlich auch in Stufe 4 was sehr ordentliches erhalten. Ein gutes Briefing braucht Zeit und Vorüberlegungen!

swiat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6223
Registriert: 25.02.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag von swiat » 05.03.2019, 17:02

HDsports hat geschrieben:Also bei den Preisen auf deren Seite werde ich etwas skeptisch. Bei der höchsten Kategorie sind es 7 Cent pro Wort, dann sind 70 Euro für 1.000 Wörter. Das ist mir fast schon zu günstig, wenn ich da wirklich einen extrem hochwertigen Text erwarten darf... Ich kann mir nicht vorstellen wie der Verfasser, da gut daran verdienen kann
Selbstversklavung ist das, mehr nicht.
Kostenlose Backlinks: Hier lang <<<

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1210
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag von staticweb » 05.03.2019, 18:15

> Also 50 WPM nur zu schreiben ist natürlich kein Problem.

Das hatte ich auch so geschrieben, da eine Voraussetzung als Texter Geld zu verdienen ein hoher CPM ist.

> Aber 50 WPM auch tatsächlich exakt das zu schreiben, was zum Thema passt, könnte sogar ich mir in meinen Spezialgebiet nur schwer vorstellen.

Um so besser man sein Fachgebiet kennt, umso schneller kann man schreiben. Kann natürlich immer sein, dass es zu speziell wird, aber dann sollte der Wettbewerb auch kleiner sein.

> Mal abgesehen davon, das ja noch Zeit für die Recherche draufgeht... 1000 Wörter in 20 Minuten sind da meines Erachtens nahezu unmöglich, auch als Experte in einen Gebiet..

Reine Netto-Schreibzeit! Siehe auch oben. Hatte ich in meinem Post auch klar deutlich gemacht!

> Aber aus reiner Neugierde werde ich euch Mal testen, vielleicht belehrt ihr mich ja eines besseren;)

Erfahrungen sind immer die beste Grundlage, auch wenn nicht alles vergleichbar ist.

Webler
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 74
Registriert: 18.10.2018, 20:33

Beitrag von Webler » 05.03.2019, 21:20

Danke für die vielen Infos! Besonderer Dank an Eric78 und ole1210.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag