Warum registrieren? Nur als registriertes Mitglied vom ABAKUS Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Website.

Tod des Reiseaffiliates, wen trifft's als nächstes

Alles zum Thema Google Onebox, Knowledge Graph, Google-Shopping, Hotel- und Flugsuche, Maps, Youtube, News-Suche sowie aktuellen Suchtrends.
staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1213
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag von staticweb » 10.07.2019, 19:50

> ha hahaha pervers.

https://www.sistrix.de/news/google-jobs ... ber-nacht/

> Vielleicht stellt sich auch die Frage, wie Ernst es Google meint, und ob es bei einigen Felder einen Rückzieher gibt... Aber auf sowas würde ich nie wetten.

Da ja inzwischen durchaus auch größere Firmen geärgert werden, fragt sich durchaus wie das weitergeht.

Normalerweise sollte die WEB Suche bleiben was sie ursprünglich mal war und dieser ganze Mix aus anderen Bereichen verschwinden. Wen es interessiert kann ja eine separate Suche über einen Klick anschieben.

HelgeSchneider
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 13
Registriert: 11.07.2019, 11:25

Beitrag von HelgeSchneider » 11.07.2019, 11:39

Hi,

das ist ja mal total spannend dieser Thread hier. Ich bin ganz neu hier, und habe das Forum gerade erst entdeckt.

Ich habe vor ein paar Monaten ein Projekt im touristischen Bereich gestartet. Ich war schon mal 4 Jahre auf Projekt bei einem Reiseportal. Ist schon wieder 3 Jahre her. Jetzt stelle ich fest, dass ich im Bereich Reisen bei Google wirklich sehr viel getan hat. Aber auch die ganzen anderen großen Portale sind immer ganz vorn bei Google.

Ich habe somit kaum Erfolge mit SEO (jeden Tag 2000 Impressions, aber 2 Klicks?!?). Aber ich habe auch kein Content-Produkt, sondern eher ein Vergleichsportal.

Habe jetzt etwas Geld zu Google Ads geschafft: Die CTR ist nicht schlecht, aber die Conversion unter aller Sau. Ich stelle gerade fest, dass Tourismus mit anderen Bereichen kaum vergleichbar ist. Meine Theorie: Die Leute klicken sich durch bunte Bilder, ohne feste Urlaubsabsicht. Vermutlich einfach, um auf Arbeit etwas von der Ferne zu träumen. Bei einem CPC von 80 Cent auf meine Keywords, ist das nur Kannibalismus was da auf den ersten Plätzen passiert (und ich habe auch Anzeigen mit Qualitätsfaktor 10).

Wie dem auch sei. Google nimmt sich einen großen Teil der Klicks selbst.

Die Ausweitung von Google auf andere Bereiche finde ich ja als Nutzer erst mal nicht schlecht. Im Gegensatz zu anderen Portalen finde ich bei Google schnell und übersichtlich was ich will. Bei Portalen wird man mit Werbung zugeklebt, ganz schlimm noch Popups.

Ich denke hier muss man einfach nur neue Wege finden, wie man seine Produkte aufsetzt. Ich suche noch nach dem richtigen Weg -> als Affiliate in dem Bereich bisher ganze 0 Sales ... :P

Und irgendwann wird auch die EU diese Ausweitung von Google kritisch beäugen. Marktmacht und so. Ich denke da ist nix in Stein gemeisselt. Besonders Google versucht auch mal Projekte und stellt sie wieder ein, also hier ist alles offen.

Schon wieder viel Text, sorry, ich höre erst mal auf.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6431
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag von hanneswobus » 11.07.2019, 14:01

naja. @helgeschneider.
gehe mal in deinen g-ads-bestrebungen auf die orte, wo sich deine zielgruppen bewegen. das müsste im touribereich relativ einfach erforschbar sein, wenn man sich bspw. anschaut, welche zielgruppen quasi von A nach B fliegen u. was die in B denn anstellen. wenn man das erforscht hat, schiebt man halt entsprechend gestaltete ads auf die gegenden/städte/plz aus (A) + standardorte der zielgruppen.
nach bearbeitung + sichtung von zig touriprojekten würde ich genau diesen weg gehen u. auf gar keinen fall obszöne summen völlig planlos in g-ads investieren, nur weil alle welt die paid-strategien pusht. achja. ich habe mal "gehört", dass in ziemlich vielen szenarien tourizielgruppen sich gern in den socials austoben u. sich da informieren. das ist aber eine andere hausnummer, als das schalten v. g-ads.
gruß

Nicos
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1909
Registriert: 30.10.2006, 11:31
Kontaktdaten:

Beitrag von Nicos » 16.07.2019, 09:57

@HelgeSchneider: die Suchen im Touristik- und Reisebereich sind hochgradig navigational! Ich habe erst vor kurzem eine Studie gelesen, die besagt hat, dass der durchschnittliche Reisende, der online bucht, bis zu 26 Touchpoints hat.... Einfach gesagt: die potentiellen Kunden googlen sich wund und vergleichen wie irre, um das beste Angebot zu finden. D.h. auch, dass der Erstkontakt eben auch fast nie zum Sale führt. Deswegen machen die großen auch sehr aggressives Retargeting über alle Plattformen.

Außerdem sind viele Urlauber mittlerweile auch sehr "markenaffin" und buchen nur bei großen Brands, die sie aus der Werbung oder aus jahrelanger Webnutzung kennen, oder die beispielsweise zusätzlich Apps zur Verfügung stellen..... Ich sehe das auch bei mir: wenn ich Hotels buche, dann immer über Booking.com (keine Werbung). Die haben es einfach geschafft, mich an die Marke zu binden und mit der App, hab ich alle Buchungsdaten immer dabei.

Und Hannes hat ebenfalls recht: Social-Media-Plattformen sind durchaus geeignet auch den Erstbesuch zu triggern. Da kannst Du viel "visueller" und damit auch emotionaler agieren, als bei GAds. Und egal woher der Traffic kommt: ich würde mindestens ein FB-Pixel setzen und Custom Audiences aufbauen, um die entsprechend zu retargeten.
Keywordmonitoring: https://www.DYNAPSO.com

HelgeSchneider
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 13
Registriert: 11.07.2019, 11:25

Beitrag von HelgeSchneider » 16.07.2019, 10:03

Danke @hanneswobus und @Nicos. Danke für eure Kommentare, mit einigen der angesprochenen Themen muss ich mich noch beschäftigen, aber es zeigt mir eine gute Richtung. Remarketing hab ich noch gar nicht gemacht. GAds habe ich erst mal etwas runter gefahren, es gibt durchaus Interaktion, aber keine Sales. Das bestätigt, dass die Leute immer erst 3 Tage suchen wollen, um wirklich das Gefühl zu haben, dass sie das beste Angebot gefunden haben ...

ErwinRommel
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3874
Registriert: 14.09.2003, 21:46
Kontaktdaten:

Beitrag von ErwinRommel » 26.07.2019, 13:06

Das dröfzigtausendste Vergleichsportal hat es natürlich schwer, aber mit richtig gut gemachten Infoseiten mit unique Content, der tatsächlichen Mehrwert bietet, kann man immer noch sehr gut ranken. Auch hier gilt: Nischen suchen. Und Nischen gibt es gerade im Tourismusbereich jede Menge.

arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1495
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag von arnego2 » 26.07.2019, 14:48

ErwinRommel hat geschrieben:
26.07.2019, 13:06
Das dröfzigtausendste Vergleichsportal hat es natürlich schwer, aber mit richtig gut gemachten Infoseiten mit unique Content, der tatsächlichen Mehrwert bietet, kann man immer noch sehr gut ranken. Auch hier gilt: Nischen suchen. Und Nischen gibt es gerade im Tourismusbereich jede Menge.
Ach wirklich, wie kommst du darauf das man mit guten richtig gut gemachten Infoseiten an den Großen vorbeizieht?
Nur gelesen oder hast du es geschafft?
Arnego2 <Web & Content>

chris21
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2762
Registriert: 10.04.2005, 19:17

Beitrag von chris21 » 26.07.2019, 15:06

Das schafft man, aber damit stellt sich immer noch die Frage, wie man damit noch Geld verdienen soll.

Es gibt ja zwei Formen von Content: Inhaltscontent und Produktcontent und ersteren kann man besser machen als die großen, bei letzteren herrscht eine solche Preisschlacht und Marktmacht mit Verdrängungsgebaren durch negative Margen bei den großen Playern, dass es nicht mehr viel bringt.

Benutzeravatar
daniel5959
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 921
Registriert: 20.04.2010, 23:25
Kontaktdaten:

Beitrag von daniel5959 » 26.07.2019, 20:27

Hallo,

bin nicht als Reiseaffiliate tätig, aber die Reiseseiten, die in meinen Webkatalog wollten, hatten oft Texte zu den Orten ala "Wikipedia" (... im Jahre 1748 ... der 45m hohe Turm ... 35.800 Einwohner...) oder Lobhudeleien zu den Hotels mit teilweise höherer Sternenzahl als bei Buchungsportalen.

Also schade finde ich es nicht, wenn Google diesen Wikipedia-Kopierern und bezahlten Lobhudlern die Geschäftsgrundlage entzieht. Ich hätte gerne Seiten mit ehrlichen Reiseberichten gehabt, aber sowas gibt es wohl nur selten.

Websites mit ehrlichen Reiseerlebnissen werden zu oft von Leuten erstellt, die von Webdesign, Textauswahl und -gestaltung mit Absätzen, Zwischenüberschriften u.ä. sowie Fotografie und der späteren Bilderauswahl wenig Ahnung haben. Solche Seiten sind für die Augen, die Informationssuche und die Reisevorfreude eher abträglich.

Ideal wären ehrliche Reiseerlebnisse mit ansprechendem Design, guten Texten und Bildern. Aber ohne gute SEO-Kenntnisse nützt das bei Google wenig, sonst wären wieder die Wikipedia-Kopierer und bezahlten Lobhudler mit SEO im Vorteil.

daniel5959 :)

chris21
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2762
Registriert: 10.04.2005, 19:17

Beitrag von chris21 » 26.07.2019, 20:59

hatten oft Texte zu den Orten ala "Wikipedia" (... im Jahre 1748 ... der 45m hohe Turm ... 35.800 Einwohner...) oder Lobhudeleien zu den Hotels mit teilweise höherer Sternenzahl als bei Buchungsportalen.
Genau ist aber das Gegenteil von gutem inhaltlichen Content.. Damit kommt man nicht weit.

HelgeSchneider
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 13
Registriert: 11.07.2019, 11:25

Beitrag von HelgeSchneider » 01.08.2019, 12:09

@ErwinRommel: Da hast du natürlich recht, ein weiteres Vergleichsportal braucht die Welt insofern nicht, da fast alle von denen an Trav eltai nment oder Traf fics angekabelt sind, und somit über all das gleiche ausgeworfen wird, wobei die eigene Brand (Touroperator - sofern vorhanden) dann anders dargestellt bzw extra eingebunden wird.

Ich habe keine Reisesuchmaschine angebunden, sondern ich baue Web-Crawler, die definierte Angebote bei anderen Reiseportalen anfragt und diese vergleicht. Damit komme ich durchaus zu anderen Ergebnissen. Aber es macht halt auch wesentlich mehr Arbeit als eine API anzubinden.

Mitbewerber mit dieser Methode kenne ich jetzt nur einen. Wobei es natürlich mehr geben kann, aber niemand lässt sich gern in die Karten schauen.

Ob ich diesen Unterschied einem normalen Nutzer jemals richtig darstellen kann bleibt natürlich sehr fraglich. Bisher halten sich meine Erfolge stark in Grenzen.

Contentstrategien sind sicherlich auch eine gute Idee, aber das ist bei weitem nicht meine Stärke. Insofern ist das auch nicht unbedingt mein Ziel. Und ich möchte auch nicht 1000 Hoteltexte erstellen, nur damit Google was zu lesen hat. Ich möchte das machen was ich gut kann, und das ist Programmieren. Leute die Texte schreiben gibt es so viele, da könnte ich nicht gewinnen.

nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4055
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag von nerd » 02.08.2019, 00:27

daniel5959 hat geschrieben:
26.07.2019, 20:27
Also schade finde ich es nicht, wenn Google diesen Wikipedia-Kopierern und bezahlten Lobhudlern die Geschäftsgrundlage entzieht. Ich hätte gerne Seiten mit ehrlichen Reiseberichten gehabt, aber sowas gibt es wohl nur selten.
Wer wuerde auch schon ein hotel buchen, was als "geht so" beschrieben wird und blick auf einen grauen hinterhof bietet, oder als fruehstueck nur tee, toast und butter anbietet....? Solche hotel-webseiten existieren nur um gewinn zu machen und moeglichst viel zu verkaufen.
Bei sowas muss man als besucher schon selbst aktiv werden und die gegend zumindest per google maps/streetview zu erkunden um ein gefuehl zu bekommen wie gut oder schlecht die gegend ist.
daniel5959 hat geschrieben:
26.07.2019, 20:27
Ideal wären ehrliche Reiseerlebnisse mit ansprechendem Design, guten Texten und Bildern.
Sowas bekommst du aber nur von reisenden die wirklich vor ort waren und ihr ehrliches feedback abgeben. Nur hast du das als kleiner reiseblogger nicht, sondern nur als grosses portal mit millionen besuchern wo vielleicht 1% auf nachfrage wirklich eine halbwegs aktuelle bewertung fuer das hotel schreiben.

Tomasso
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 866
Registriert: 17.11.2006, 17:31
Wohnort: Augsburg

Beitrag von Tomasso » 02.08.2019, 14:57

HelgeSchneider hat geschrieben:
01.08.2019, 12:09
@ErwinRommel: Da hast du natürlich recht, ein weiteres Vergleichsportal braucht die Welt insofern nicht, da fast alle von denen an Trav eltai nment oder Traf fics angekabelt sind, und somit über all das gleiche ausgeworfen wird, wobei die eigene Brand (Touroperator - sofern vorhanden) dann anders dargestellt bzw extra eingebunden wird.

Ich habe keine Reisesuchmaschine angebunden, sondern ich baue Web-Crawler, die definierte Angebote bei anderen Reiseportalen anfragt und diese vergleicht. Damit komme ich durchaus zu anderen Ergebnissen. Aber es macht halt auch wesentlich mehr Arbeit als eine API anzubinden.

Mitbewerber mit dieser Methode kenne ich jetzt nur einen. Wobei es natürlich mehr geben kann, aber niemand lässt sich gern in die Karten schauen.

Ob ich diesen Unterschied einem normalen Nutzer jemals richtig darstellen kann bleibt natürlich sehr fraglich. Bisher halten sich meine Erfolge stark in Grenzen.

Contentstrategien sind sicherlich auch eine gute Idee, aber das ist bei weitem nicht meine Stärke. Insofern ist das auch nicht unbedingt mein Ziel. Und ich möchte auch nicht 1000 Hoteltexte erstellen, nur damit Google was zu lesen hat. Ich möchte das machen was ich gut kann, und das ist Programmieren. Leute die Texte schreiben gibt es so viele, da könnte ich nicht gewinnen.
Du musst schon was dafür tun das deine Angebotsseite auch bekannt wird. Entweder du hast das nötige Kleingeld um es zu bewerben, oder du verbreitest es in den Social Medien oder du hast sehr viel Geduld. Von alleine wird das mit dem Geld verdienen nichts.

ErwinRommel
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3874
Registriert: 14.09.2003, 21:46
Kontaktdaten:

Beitrag von ErwinRommel » 16.08.2019, 08:38

nerd hat geschrieben:
02.08.2019, 00:27
Sowas bekommst du aber nur von reisenden die wirklich vor ort waren und ihr ehrliches feedback abgeben. Nur hast du das als kleiner reiseblogger nicht, sondern nur als grosses portal mit millionen besuchern wo vielleicht 1% auf nachfrage wirklich eine halbwegs aktuelle bewertung fuer das hotel schreiben.
Drum sind meine Testberichte zu Hotels zu 100 % ehrlich. Selbst bezahlt und da zerreiße ich auch mal ne Location. Gibt auch unter den Reisebloggern solche und solche. Wer sich als Bettelblogger von all und jedem einladen lässt, der wird eher keine negativen Dinge beschreiben, sondern in solchen Fällen lieber gar nichts.

arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1495
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag von arnego2 » 16.08.2019, 16:07

chris21 hat geschrieben:
05.07.2019, 15:12
So siehts leider aus. Und viele Reiseseiten sind sogar noch so dumm und zahlen Google für Google Maps Integration, obwohl letzteres nur Werbung für Google ist und damit Seitenbesucher über Google Maps im Google Hotelpreisvergleich landen.
Es sind die Webmeister die ihre Kunden nicht aufklären IMHO.
Ist es so schwer dem Kunden klarzumachen das einbinden von Google Produkten genau das Gegenteil erreicht was sie erwarten? Binde einen YT Film ein und die Hälfte deiner Besucher geht auf YT da die Filme da sauberer laufen. Außer vielleicht bei dedizierten Servern und schnellen VPS. Nichts anderes passiert bei den Google Maps.
Arnego2 <Web & Content>

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag