OffPage SEO selbst durchführen mit dem SEO DIVER Teil 3

Anna Pianka  Anna Pianka in OffPage SEO am 26. Februar 2018

Nutzen Sie den kostenlosen SEO DIVER zur OffPage Optimierung Ihrer Website.

In unserer dreiteiligen Artikel-Reihe erfahren Sie von der ABAKUS Linkteamleitung Anna Pianka, welche SEO Tools im SEO DIVER Tool Center sich besonders gut zur OffPage Optimierung Ihrer Website eignen.

Im ersten Teil der SEO DIVER OffPage Artikel-Reihe haben Sie mit dem Keyword Rankings Tool und der SERP Historie bereits zwei wertvolle Tools zur Linktextbestimmung an die Hand bekommen. Im 2. Teil widmeten wir uns dem Thema, wie Gastartikel für höhere Rankings des eigenen Unternehmensblogs eingesetzt werden können und wie man passende Seiten anhand der aus dem SEO DIVER gewonnen Daten ausfindig macht.

Doch der SEO DIVER kann noch vieles mehr! Testen Sie ihn gleich aus. Das SEO DIVER Tool Center ist völlig kostenfrei nutzbar.

Im 3. Teil stellen wir Ihnen den Hub-Finder vor und erläutern, wie dieser für den OffPage SEO Bereich eingesetzt werden kann.

OffPage SEO mit dem SEO DIVER Teil3

OffPage-Optimierung-Tool im SEO DIVER: Hub-Finder

Im OffPage Bereich geht es am Ende immer wieder um die eine Frage: Von welcher Seite sollte ich meine Seite verlinken lassen? Außerdem muss auch der entsprechende Linktext gewählt und die passende Ziel-URL ausgesucht werden. Der SEO DIVER kann bei diesen Aufgaben sehr behilflich sein. Mit dem Tool finden Sie Seiten, die Ihre Konkurrenten empfehlen und die vielleicht auch Ihre Seite empfehlen können.

Von welchen Seiten wird die Konkurrenz verlinkt?

Über Links zur Konkurrenz gibt Ihnen der „Hub-Finder“ Aufschluss und zeigt gemeinsame Linkquellen von Domains auf.

So führen Sie die Abfrage aus: Wählen Sie zunächst in der Kategorie „Links“ das Tool „Hub-Finder“.
SEO DIVER Hub-Finder

Um ein Beispiel aus der Kleidungsbranche zu nehmen, vergleichen wir hier die Verlinkungen von H&M und C&A, zwei allseits bekannte Brands.

Wenn Sie das Tool für Ihre Website nutzen, wählen Sie zwei oder mehr Mitbewerber von Ihnen, um die gemeinsamen Linkquellen zu ermitteln.

Hinweis: Je mehr Mitbewerber Sie in diesen Vergleich einbeziehen, desto weniger Hubs wird Ihnen das System zeigen.

Das OffPage SEO-Tool „Hub-Finder“ ermittelt gemeinsame Linkquellen/Hubs. Diese werden nach statischer Sichtbarkeit absteigend in der SEO DIVER Ansicht geordnet, so dass oben die „sichtbarsten“ Seiten zu sehen sind. Diese Art der Listung vereinfacht die Durchsicht der Seiten, da die Statische Sichtbarkeit ein Kriterium für die Wertigkeit einer Seite sein kann. Hier macht die Erfahrung im OffPage SEO Bereich viel aus, um die linkgebenden Seiten zu bewerten und in Hinblick auf die geschätzte Qualität richtig einzuordnen. Die Statische Sichtbarkeit kann ein Kriterium für eine passende Seite sein, kann aber auch trotz einer hohen Statischen Sichtbarkeit als ungeeignet identifiziert werden. Neben der Statischen Sichtbarkeit gibt es noch weitere Merkmale zu Seiten, die berücksichtigt werden und in Kombination mit ihrer Zusammensetzung geprüft werden müssen.

Suchen Sie nach Seiten, die bereit sein könnten, Ihnen einen Link zu geben.
SEO DIVER Hub Finder Beispiel

An den Ergebnissen erschließt sich, welche Kooperationen allem Anschein nach von solchen Unternehmen eingegangen werden. In der hier angestoßenen Liste zu den beiden Bekleidungsunternehmen tauchen Seiten von Zeitschriften wie der www.petra.de, www.elle.de und www.instyle.de auf.

In den Ergebnissen aus unserem Beispiel tauchen auch Gutscheinseiten auf, woraus man schließen kann, dass die Geschäfte Gutscheine anbieten und so mit Rabatten Kunden locken. Auch sind einige Jobportale gelistet, was auch Sinn macht, weil freie Stellen besetzt werden müssen.

Mit der Exportfunktion (siehe grüne Markierung im Screenshot) können Sie sich die Liste der Domains im Downloadbereich des SEO DIVERs zur Verfügung stellen lassen. Die vollständige Datei wird als Excel und als CSV-Datei zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf können Sie die Datei nach längerer Zeit aktualisieren oder auch aus Ihrem SEO DIVER Downloadbereich entfernen. In diesem Beispiel wurden 764 Hubs gefunden.
SEO DIVER Hub Finder Beispiel 2

Für kleinere Onlineshops kann es Sinn machen, sich nicht die stärksten Seiten anzuschauen, da sie wahrscheinlich nicht die gleichen finanziellen Mittel zur Verfügung haben wie die Riesen der Bekleidungsbranche, die andere Kooperationen (z. B auch offline) eingehen. In diesem Vergleich können Sie sich als mittelständischer Onlineshop für Bekleidung vor allem die Ergebnisse mit mittlerer Statischen Sichtbarkeit konzentrieren. Seiten, die eine Sichtbarkeit aufweisen, die nicht „übertrieben“ hoch und auch nicht zu schwach ist.

Zu den sichtbarkeitsschwachen Seiten ist eine Sichtbarkeit ab 0,01 interessant.

Achtung bei Nischenthemen! Da kann es sein, dass SEO Tools, die eine Statische Sichtbarkeit einer Seite anzeigen, besondere Keywords nicht in ihrem Abfrage-Set haben und daher Daten fehlen, die Google jedoch berücksichtigt. Es kann folglich vorkommen, dass Seiten, die ein besonders spezielles, weniger populäres Thema behandeln, in einer Statischen Sichtbarkeit schwächer wirken, als sie es wirklich sind. Hier muss man hinterfragen, ob die Seite wirklich irrelevant und als linkgebende Seite ungeeignet ist.

Übertragen Sie interessante Domains in eine neue Liste und schreiben Sie die potenziellen Seiten mit Ihrem Kooperationsangebot an. Sollte Ihnen der Aufwand zu groß sein, übernehmen wir diese Aufgabe gerne für Sie. Kontaktieren Sie uns.

 Fazit:

Beobachten Sie, von welchen Seiten Ihre Konkurrenz verlinkt wird. Ihre besserstehenden Mitbewerber haben ggf. Rückverweise von Seiten, die Ihnen auch nützlich sein könnten. Identifizieren Sie die Seiten und arbeiten Sie an Ihrem Backlinkprofil. Doch sollten Sie bei allem eines nicht vergessen: Gute Inhalte auf der linkgebenden und auf der linkempfangen Seite sind das A und O.

▶ Frage an unsere Leser: Haben Sie Ihre Konkurrenz in Hinblick auf ihre Backlinks im Blick?

 

 




Beitrag kommentieren

EINE ANTWORT HINTERLASSEN

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.



Anna Pianka

Über Anna Pianka

Leitung SEO OffPage Team
Anna Pianka treibt als Teamleitung den Linkaufbau bei ABAKUS voran. Die gelernte Mediendesignerin ist seit 2011 leidenschaftlich im Online Marketing tätig und berät namhafte Kunden zum nationalen und internationalen Linkbuilding. Außerdem ist sie eine gefragte Speakerin zum Thema OffPage-Optimierung.
Alle Artikel von:

Verwandte Beiträge

Linkaufbau mit Instagram

Im Oktober 2010 hat die Plattform Instagram das Licht der Welt erblickt. Von da an hat der Social-Media Dienst eine rasante Entwicklung genommen. Heute ist Instagram eine der meist genutzten Social-Media Plattformen und hat insbesondere im Online Marketing eine bedeutende Position eingenommen. Ungefähr 90 % der Instagram-Nutzer folgen mindestens einem Unternehmensprofil. Ein Instagram Geschäftskonto ist

> WEITERLESEN …

 
SEO OffPage mit Newslettern

Backlinks sind für Google ein elementares Kriterium, um die Vertrauenswürdigkeit einer Seite einzuschätzen. Sie haben wesentlichen Einfluss auf den Rankingerfolg und besitzen somit eine gesonderte Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung. Neben dem herkömmlichen Linkaufbau besteht die Chance, mit einem Newsletter hilfreiche Signale für die OffPage-Optimierung zu erzeugen. Dieser Artikel soll beleuchten, inwiefern Newsletter für den Linkaufbau

> WEITERLESEN …

 
SEO OffPage-Workshop beim NEWSLETTER BOOST SUMMIT 2021 am 15.04.2021

Vom 12.-16.04.2021 findet der NEWSLETTER BOOST SUMMIT statt. Bei dieser Onlineveranstaltung dreht sich alles darum, wie Online- und Newsletter-Marketing gewinnbringend gestaltet werden kann. In verschiedenen Workshops werden Wachstumsstrategien vermittelt und die Arbeit mit Newsletter-Marketing aus verschiedenen Blickwinkeln genauer betrachtet. 5 TAGE, 15+ SPEAKER UND EIN ZIEL: MEHR REICHWEITE… 📈 Dabei spielt die Suchmaschinenoptimierung eine spannende

> WEITERLESEN …

 
SEO OffPage 2021 – Was bringt das neue Jahr?

Bereits vor sieben Jahren kam das Thema „Content ist King“ stärker ins Gespräch und immer mehr Unternehmen hatten begonnen Blogs und Magazine zu Ihren Bereichen auf Unternehmens- und Onlineshop-Seiten aufzubauen. Das Jahr 2020 hat dem Content-Thema, vor allem dem zur Verfügung gestellten kostenlosen Wissens-Content dann tatsächlich die Krone aufgesetzt. In einigen Branchen werden seitdem viel

> WEITERLESEN …