Google Trends für SEO anwenden

Florian Haidukiewicz  Florian Haidukiewicz in SEO Tools am 11. Oktober 2019

Google Trends ist ein kostenloses Tool, mit dem sich das Interesse an relevanten Suchbegriffen analysieren lässt.  Die Erstversion dieses Analyse Tools ist seit 2004 online verfügbar.

Im Folgenden gebe ich einen Überblick über die Funktionen, die uns Google mit diesem Tool bereitstellt und erkläre den Nutzen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Überblick

Das Tool ist in drei große Bereiche aufgeteilt:

  • Erkunden
  • Trends bei Suchanfragen
  • Jahresrückblick

Erkunden

Auf der Unterseite Erkunden erscheint nach der Eingabe eines beliebigen Suchbegriffs ein Trendchart. Die Werte auf dem Diagramm geben das Suchinteresse relativ zum höchsten Punkt im Diagramm für die ausgewählte Region im festgelegten Zeitraum an. Der Wert 100 steht für die höchste Beliebtheit dieses Suchbegriffs. 50 bedeutet, dass der Begriff halb so beliebt ist und der Wert 0 heißt, dass für diesen Begriff nicht genügend Daten vorliegen.

Über dem Trendchart lässt sich die Suche mit Hilfe von sogenannten Filter-Optionen verfeinern.

Google Trends Erkunden Screenshot

Die Filter-Option Region ermöglicht es Ihnen zu wählen, ob Sie den Chart Weltweit oder speziell für einzelne Länder angezeigt haben wollen.

Mit einem anderen Filter lässt sich der Zeitraum auswählen. Sie können sich die aktuelle Entwicklung mit Letzten Stunde quasi in Echtzeit anschauen, oder Sie können die Ansicht Letzte 4 Stunden, Letzter Tag, Letzte 7 Tage, Letzte 30 Tage, Letzte 90 Tage, Letzte 5 Jahre, sowie 2004 bis heute wählen. Es ist außerdem möglich, einen benutzerdefinierter Zeitraum festzulegen.

Unter Kategorien kann man, insbesondere bei mehrdeutigen Begriffen oder unterschiedlichen Nutzerintentionen, das für sich relevante Ergebnis anzeigen lassen. Mit Jaguar ist entweder ein Auto oder ein Tier gemeint, für die Kategorie sollte dann Autos und Fahrzeuge oder Haustiere und wild lebende Tiere eingestellt werden.

Ein weiterer Filter ist dazu da, um zu wählen, ob der Chart die Trends für die Websuche, Bildersuche, Google-News-Suche, Google-Shopping, oder für die YouTube-Suche anzeigt.

Darüber hinaus kann der Trendchart nicht nur das Ergebnis eines Suchbegriffs darstellen, sondern man kann bis zu 5 Suchbegriffe miteinander vergleichen.

Vor allem das Vergleichen von ähnlich relevanten Suchanfragen, macht dieses Tool zu einem guten Hilfsmittel für die Suchmaschinenoptimierung und das Content Management. Dabei ist zu beachten, dass der Google-Crawler die Suchanfragen nicht in absoluten, sondern in relativen Werten wiedergibt.

Außerdem zeigt Google unter dem Haupt-Chart weitere Daten an – zur Nachfrage in einzelnen Ländern, verwandten Themen und ähnlichen Suchanfragen.

Google Trends Screenshot Detaileinstellungen

Nebenbei gibt es ein weiteres praktisches Feature von Google Trends, alle Daten Ihrer Abfrage lassen sich als CSV-Datei herunterladen, einbetten oder teilen.

Trends bei Suchanfragen

Auf dieser Unterseite bildet Google die aktuellen Trends ab.

Die Unterscheidung erfolgt in

  • Suchtrends des Tages
  • Suchtrends in Echtzeit

Die Suchtrends des Tages heben Suchbegriffe hervor, die in den letzten 24 Stunden am häufigsten in allen Suchanfragen verwendet wurden. Diese Suchtrends werden stündlich aktualisiert und zeigen darüber hinaus auch die Gesamtzahl der Suchanfragen an.

Die Suchtrends in Echtzeit heben Meldungen hervor, die innerhalb der letzten 24 Stunden in allen Google-Produkten im Trend lagen. Wie der Name bereits sagt, werden diese Suchtrends in Echtzeit aktualisiert. Diese Meldungen beinhalten Themen aus dem Knowledge Graphen, den Suchtrends, angesagte YouTube-Videos und/oder Google News-Artikel, die der Googles Algorithmus erfasst hat.

Auch hier gibt es, wie auf der Unterseite Erkunden, die Möglichkeit, den Chart für die ganze Welt oder speziell für einzelne Länder anzeigen zu lassen.

Jahresrückblick

Von 2002 bis 2011 hat Google einen Jahresrückblick über die Suchinteressen des jeweiligen Jahres unter dem Namen Google Zeitgeist veröffentlicht. Seit 2013 heißt dieser Jahresrückblick bei Google einfach nur Jahresrückblick.

Der Google Jahresrückblick ist quasi eine Aufnahme der Suchanfragen auf Google aus der ganzen Welt. Google versucht jährlich die Themen auszuwerten, die die Nutzer weltweit am meisten interessieren und bewegen, indem es die durchgeführten Suchanfragen filtert. Die gefilterten Daten wurden dann in Statistiken und in Länder- und Themengebiete aufgeteilt und veröffentlicht.

Die Google Trends Daten bilden dabei die Basis für die Year in Search Artikel.

Mittlerweile hat man sogar die Möglichkeit, sich den Jahresrückblick in einem kurzen Video anzuschauen, oder aber manuell die Top 100 der Suchanfragen durchzuschauen. Die Top 100 beziehen sich auf das eigene Land, eine Umstellung auf die weltweit Ansicht ist aber möglich.

Der Nutzen von Google Trends

Es gibt Produkte, bei denen das Kaufinteresse der Kunden über das Jahr hinweg relativ konstant bleibt und es gibt Produkte, bei denen das Interesse saisonale Veränderungen aufweist. Mit Hilfe der oben beschriebenen Funktionen im Bereich Erkennen, sind saisonale Schwankungen auf dem Markt leicht zu identifizieren.


Der oben dargestellte Trendchart zeigt uns die Entwicklung von zwei Suchanfragen aus den letzten 5 Jahren in Deutschland an. Die blaue Linie gibt die Suchanfragen zum Begriff Winterjacke wieder und die rote Linie die von Waschmaschine.

Während die blaue Linie sich in gleichbleibenden Zyklen auf und ab bewegt, bleibt die rote Linie relativ konstant auf einer Höhe. Die blaue Linie bewegt sich in den Wintermonaten nach oben und in den Sommermonaten nach unten. Damit ist das Interesse an einer Winterjacke in den kalten Wintermonaten höher als in den Sommermonaten. Wohingegen das Interesse an einer Waschmaschine das ganze Jahr über konstant bleibt, es wird im Sommer und im Winter gewaschen.  Diese Darstellung macht deutlich, wie sehr die Nachfrage nach einigen Produkten saisonabhängig ist. Shops, ob online oder nicht, müssen diesen Aspekt bei ihrer Angebotsauswahl berücksichtigen.

Für Online-Shops ist zudem die Bereitstellung von passendem Inhalt zum richtigen Zeitpunkt enorm wichtig. Es müssen möglichst viele Besucher auf die eigene Website geleitet werden. Der richtige Zeitpunkt ist dann erreicht, wenn das Suchvolumen der Nachfrage den höchsten Punkt erreicht. Mehr Traffic (Besucher) auf einer Website erhöhen gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit für mehr Conversions. Eine Conversion ist ein Vorgang, bei dem der Empfänger einer Marketing-Botschaft eine gewünschte Aktion, wie zum Beispiel einen Kauf in einem Online-Shop, tätigt.

Mit Google Trends sind gesellschaftliche Entwicklungen einfach zu erkennen. Wie folgende Darstellung für den Suchbegriff Elektroauto zeigt.


Seit Beginn der Datenerfassung bis heute ist ein deutlicher Anstieg an Interesse zum Thema Elektroauto erkennbar.

Bestimmte Branchen müssen am Puls der Zeit agieren. Doch auch für andere Unternehmen sind Informationen wie diese ein absoluter Gewinn. So unterstützen einen diese Daten beispielsweise bei der Auswahl von Themenfeldern, die man prominent auf seiner Website anbietet.

Auf der unten angezeigten Darstellung ist zu sehen, in welcher Region der Begriff Semmel zum ausgewählten Zeitpunkt am beliebtesten war. Außerhalb Bayerns wird eine Semmel als Brötchen bezeichnet. Somit kann man zusätzlich regionale Trends auswerten.

Aus SEO-Sicht ist es hilfreich Keywords in einem Chart miteinander vergleichen zu können. In der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig zu wissen, ob häufiger nach Winterjacke oder nach Daunenjacke gesucht wird. Das kann bei der Optimierung einer Website, vor allem beim Linkaufbau, von großem Nutzen sein.

Zusammengefasst ist Google Trends hervorragend dafür geeignet saisonale Trends, regionale Trends, sowie Trends in der Gesellschaft zu erkennen und einen Vergleich von Suchbegriffen oder auch Konkurrenten durchzuführen.

Dementsprechend ist es aus SEO- und Marketing-Sicht empfehlenswert vor dem Schreiben von Texten sowohl Suchinteresse als auch Saisonalität durch das Trend-Tool von Google zu evaluieren und diese Ergebnisse dann beim Schreiben einfließen zu lassen. Die Themen-Recherche kann das Tool allerdings nur bedingt erfüllen. Dennoch bietet Google Trends Webmastern und SEOs die Möglichkeit schnell herausfinden, welche Trends aktuell den Markt dominieren.

Nutzen Sie Google Trends und welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Tool gemacht?

Beitrag kommentieren

EINE ANTWORT HINTERLASSEN

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.



Florian Haidukiewicz

Über Florian Haidukiewicz

Florian Haidukiewicz ist als SEO Trainee bei ABAKUS Internet Marketing für zahlreiche Kunden im nationalen und internationalen Linkaufbau zuständig. Des Weiteren befasst er sich mit dem Themengebiet Prozessoptimierung und ist Ansprechpartner für die besonders kniffligen Aufgaben.
Alle Artikel von:

Verwandte Beiträge

Neue Google Search Console
Neue Google Search Console mit weiteren Tools ist nun Standard

Anfang des Jahres 2018 wurde sie ins Leben gerufen, nach und nach mit weiteren Funktionen erweitert und nun ist es soweit: Die neue Google Search Console hat die bisherige klassische Darstellung als Standardversion abgelöst. Ab jetzt gelangen User, die sich über den herkömmlichen Link der ehemals Google Webmaster Tools https://www.google.com/webmasters/ anmelden möchten, direkt zur neuen

> WEITERLESEN …

 
Neue Google Search Console
URL-Prüftool in der neuen Google Search Console für alle Nutzer verfügbar

Mitte Juli wurde es offiziell bekannt gegeben: Das neue URL-Prüftool der neuen Google Search Console ist fortan für alle User verfügbar. Doch was kann dieses Tool überhaupt, welchen Mehrwert bietet es mir als Nutzer und ist es hilfreich für technische SEO? Wir haben uns etwas Zeit genommen und die neue Funktion genauer unter die Lupe

> WEITERLESEN …

 
Neue Google Search Console
„Darstellung in der Suche“ ab sofort in der neuen Google Search Console integriert

Am 11. April diesen Jahres wurde es nun ganz offiziell auf dem Twitter-Kanal der Google Webmasters angekündigt: User der neuen Google Search Console steht fortan eine weitere Funktion zur Verfügung: Hierbei handelt es sich um die „Darstellung in der Suche“. Regelmäßigen Nutzern der klassischen Google Search Console dürfte diese Bezeichnung nicht neu sein, wie in

> WEITERLESEN …

 
Neue Google Search Console
Ein aktuelles Update zur neuen Google Search Console

Bereits im letzten Monat berichteten wir über Googles neue Search Console. Von Beginn an war klar, dass mit dem Start mit der Beta-Version und dem parallelen Fortbestehen der klassischen Google Search Console nach und nach Updates die neue Version ergänzen werden. Angefangen hat alles mit dem Leistungsbericht, der Indexabdeckung, der Übersicht der Sitemap und, sofern

> WEITERLESEN …