SES London 2004

Suchmaschinen Strategien Konferenz in London – Bericht von Alan Webb Teil 3

Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4

Tag 2
Leicht übermüdet von der vorhergehenden Nacht aber trotzdem noch voll interessiert und bereit den Seminaren dieses Tages zuzuhören. Leider verpasste ich die erste Session (alle hatten einen gute Nacht).

Link Aufbau

Das erste Seminar das ich am 2. Tag besuchte war die Link Building Clinic. Auf dem Podium für dieses Seminar standen Ammon Johns (Propellernet UK) Warren Cowen (Greenlight) und Dixon Jones (Receptional).

Der Grund warum ich diese Klinik besuchte, die eigentlich nur aus Fragen und Antwort Sessions bestand, war wie früher erwähnt, externe Faktoren viel wichtiger sind als seiteninterne dadurch ist jedes Seminar über Link Building wert dort hinzugehen.

Ein anderer Grund war das ich Ammon Johns hören wollte da ich aufgrund seiner Postings, Beiträge und Artikeln sehr viel Respekt für ihn hatte, daher war ich neugierig ob er ein ebenso guter Sprecher war wie seine Postings es ahnen ließen. Ich wurde nicht enttäuscht, Ammon kennt sich auf seinem Gebiet super aus und ist ein genau so guter Sprecher wie seine Postings es ahnen ließen.

Ich entschied eine Frage zum Interlinking von Schwester Seiten (mehrere Domains) zu stellen die auf demselben IP C Block gehostet sind. Ob solche Links zählen oder nicht und ob sie gleich viel Gewicht haben wie Links von anderen Seiten der IP Range.

Nicht wirklich eine grundlegende Frage und eine die einige Besucher fragen lies was ein C Block ist, trotzdem ist das ein Bereich wo viele verschiedene Meinungen aufeinander treffen sogar unter SEO Profis und ich war gespannt zu sehen was Ammon und das Podium darüber zu sagen hatte. Die Antwort war ungefähr die, welche ich als richtig erachtete, das soll heißen dass es keine Sünde ist mehrere Domains untereinander zu verlinken.
Linkaufbau

Wenn man NUR Links von demselben IP Block hat kann dies aber ein Problem sein. Es sieht so aus (und ist oft so) gebaut in den Augen von Suchmaschinen und kann leicht erkannt werden. Wenn es keine anderen Links von anderen Domains gibt, vor allem Authority Seiten vom selben Themengebiet dann ist es nicht schwer für Google und Co ‚Inzest‘ Links nicht zu zählen. Trotzdem, wenn es eine gute Mischung aus Links von anderen Domains gibt dann löst das keinen Filter aus oder es hilft aus dem Filter zu kommen.

In anderen Worten, die Doorwaypage Spammer vergeuden ihre Domain Gebühren wenn sie nicht mit Links von anderen ähnlichen Seiten arbeiten und sich nur auf ihre Schwesterseiten verlassen. Das macht vom Blickpunkt der Suchmaschinen aus Sinn und ich denke das ganze wird schon jetzt eingesetzt und ist nicht nur Theorie.

Ein anderer guter Tipp von Ammon war der Zitate/Test Links zu bekommen. Ihr kennt sicher alle ‚Ich habe xyz Produkt verwendet und einen Anstieg im Ranking bemerkt‘ Firmen Name und Website.

Dynamische Web Seiten

Das nächste Seminar das ich besuchte war das Dynamische Webseiten Seminar, moderiert von Julian Smith (Jupiter Research) mit den Sprechern Jake Baillie (Priba), Mikkel deMib Svendson (Marketleap) und Laura Thieme (Bizresearch).

Ich besuchte das gleiche Seminar in München wo Mikkel auch als Sprecher aufgetreten. Schon damals hat er mich beeindruckt und das selbe schaffte er auch heute. Sein Anzug war noch auffallender als bei der deutschen Konferenz (helles Orange) aber es hat nicht von der Qualität seiner Präsentation abgelenkt.

Die Vererbungs-Probleme dynamischer Webseiten wurden von allen Sprechern erwähnt. Wie zu erwarten, stellten sich Content Management Systeme (CMS) als grösste Sünder diesbezüglich heraus. Ich weiß aus eigener Erfahrung durch das Optimieren vieler CMS-Seiten was für ein Alptraum sie sind.

Oft gibt es nichtmal die Möglichkeit die Grundlagen der Suchmaschinen Optimierung einzubauen und fast alle brauchen Programmieraufwand um suchmaschinenfreundliche Webseiten zu produzieren. Die erste Firma die ein wirklich Suchmaschinen-freundliches CMS produziert, welches flexibel ist und kein Team von Programmieren braucht, um es zu verändern wird sehr erfolgreich sein.

Wenn es ein CMS gibt, das das erfüllt machen sie einen schlechten Job im Promoting, da keiner im Podium ein CMS kannte das diese Punkte erfüllt. Der zweite grosse Sünderbereich ist der der Online Shop System Software. Intershop Urls haben die volle Länger der Adresszeile im Browser und haben viel zu viele Parameter und Query Strongs. Ein Beispiel einer URL wurde auf einer Folie gezeigt und füllte fast die ganze Folie aus.

Die Kosten ein Intershop Produkt zu kaufen lassen sogar Blue Chip Firmen nachdenken, trotzdem sind Intershop Seiten fast unmöglich Suchmaschinen freundlich zu machen. Denkt daran 10 tausende Dollar für ein Online Shop System zu zahlen und einen Monat später herauszufinden das man keine Chance hat seine Shop-Produktseiten in IRGENDEINE Suchmaschine zu bringen.

Andere sind gleich schlecht, ich habe Intershop als Beispiel gewählt da es wohl das schlechteste von allen ist was SEO angeht, aber es scheint das in Software Häuser, die Shop Software produzieren, sehr wenig über Suchmaschinen freundliche Produkte nachgedacht wird.

Trotzdem, die Grundlagen wurden in diesem Seminar sehr gut vermittelt. Mod-Rewrite/isapi Filter für die Urls, Session Id Killing, Templates optimieren und statische Seiten von dynamischen Inhalt generieren wurden alle besprochen. Nicht im Detail, aber das Publikum bestand großteils aus Entscheidern und Marketing Experten mit weniger technischem Hintergrund.

Sich auf mod-rewrite Code und Beispiele von Session Killing oder PHP Url Rewriting zu spezialisieren wäre nicht passend gewesen. Was wichtig war, ist das diese Entscheider zu ihren technischen Teams zurückgehen konnten mit dem Wissen über die Probleme der CMS und Shop Software und ihre Technischen Webteams instruieren etwas dagegen zu tun.

Was mich sehr erfreut hat zu sehen waren Referenzen zu sinnvollen Werkzeugen um statische Seiten aus dynamischen Inhalt zu machen. Viele Sprecher geben nicht gerne Referenzen zu anderen Quellen und Werkzeugen, so war ich sehr froh das Mikkel und andere Sprecher Referenz zu solchen sinnvollen Tools gaben zum Beispiel zu Kapow, robotmanager, Qwerksoft und anderen. Einige andere die ich erwähnt hätte wäre apache.org > mod_rewrite was einem Techie einen guten Anhaltspunkt gibt. Für die nicht so technischen Experten, der Webmaster Toolkit Mod-Rewrite Generator.

Triff die Roboter

Das nächste Seminar war eines das ich wirklich ersehnt habe, das ‚Triff die Roboter‘ Seminar. Danny Sullivan (Editor, searchenginewatch.com) moderierte und als Sprecher waren Matt Cutts von Google und Ron Verheijen von Yahoo!Overture anwesend.

Ron begann und sprach über neue Features bei Yahoo! Neben einigen interessanten Fakten wie Yahoo Descriptions erstellt, die auf Meta, Directory oder Schnipsel basieren, je nachdem was als am relevantesten erscheint. Yahoo! Hat auch einige neue relevante Shortcuts so wie Wetter. Einfach yahoo.com besuchen und ‚wetter deineestadt‘ (ohne anführungszeichen und natürlich deine stadt und nicht ‚deinestadt‘)
Yahoo! Wetter

Ich habe es soeben für Hannover ausprobiert und bekam:
YAHOO! WETTER Hannover 10:50 MESZ
momentan
24 °
teilweise bewölkt
max.:25°

min.:15°
vollständige Wettervorhersage (Link)

Yahoo.de zeigt in °Celsius an, yahoo.com in °Fahrenheit.

Sie haben auch Flug Details. Einfach eine Flug Nummer eingeben und Yahoo! Informiert über den Status in der Luft. Neben neuen Features auf der Suchseite wurde etwas sehr interessantes klar. Yahoo! Kann CSS Code interpretieren, warnung an alle Spammer die auf CSS Techniken aufbauen.

Diese Session ergab zwei der besten Body Swerves (kein Kommentar) die ich erlebte. Der Sieger des besten Kein-Kommentar-Award muss an Matt Cutts gehen, der als ich ihn frage ob normaler Text mit Keywords die einen Textlink direkt umgeben und Gewicht zu dem Link drüber und drunter geben wenn er eine Footer Area umgibt produzierte Matt eines der besten kein Kommentar über wie sie es sehen KÖNNTEN um hilfreich zu sein und etwas das helfen würde link spam zu filtern.

Es dauerte eine Sekunde bis ich merkte das meine Frage nicht beantwortet wurde. Matt sollte American Football oder Rugby spielen da dies ein netter Body Check war. Man konnte nicht wirklich erwarten das er antwortet, wenn man ehrlich ist, es war ein Versuch der sich nicht rentierte.

Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4

Sie lesen gerade: 3