SEO-Grundlagen: Controlling

Nun, da Sie Ihre Seiten bei Suchmaschinen angemeldet haben, können Sie mit anderen Dingen fortfahren. Für einige Suchmaschinen sind eingehende Links auf Ihre Homepage sehr wichtig, um diese zu indexieren. Google beispielsweise möchte sehen – bevor Ihre Seite indexiert wird – dass mindestens 2 bis 3 Seiten auf Ihre verlinken. Ihr nächster Schritt ist es sicherzustellen, in so vielen großen Verzeichnissen wie möglich gelistet zu sein. Insbesondere im Open Directory Project (DMOZ), den Verzeichnissen von Alles Klar und Web.de. Sie sollten sich anschließend auf so viele regionale und themenverwandte Verzeichnisse, wie Sie finden können, konzentrieren, um so viele eingehende Links wie möglich zu erhalten.

Haben Sie hierauf einmal geachtet, wird es Zeit, Links von anderen Webmastern zu erhalten – vorzugsweise mit ähnlich verwandten Webseiten.

Erstellen Sie eine Liste der Webseiten Ihrer Mitbewerber oder sonstiger verwandter Webseiten und testen Sie deren Domain-Namen mit unserem Backward-Link-Tool auf deren Popularität und mit Hilfe des SEODIVERS die statische Sichtbarkeit.

Klicken Sie auf den Link für jede Suchmachine, um alle Webseiten zu finden, die auf Ihre Mitbewerber oder ähnlich verwandte Webseiten linken. Eine gute Idee ist es, diese Ergebnisse zu kopieren und in eine Tabelle mit 2 zusätzlichen Spalten einzufügen … E-Mail-Adresse und Kontaktname.

Bald werden Sie eine lange Liste von Webmastern haben, die Sie nach einem Linktausch fragen oder einfach um einen Link bitten können. Es ist eine alte Weisheit: wer nicht fragt, bekommt auch nichts. Was haben Sie zu verlieren, wenn Sie erfolglos fragen?

Wenn Sie bereits andere Webseiten haben, vergewissern Sie sich einen Link auf Ihre neue Seite zu setzen, vorzugsweise einen Textlink, welcher einen Schlüsselbegriff im Text beinhaltet.

Ich werde einen tiefgehenden Artikel schreiben über Link-Popularität und wie Sie Links erhalten können – all dies in dem demnächst erscheinenden Newsletter. Tragen Sie sich jetzt ein (oben rechts).

Nun müssen wir noch wissen, wann die Suchmaschine kommt. Falls Sie sich für Inktomis „pay for inclusion“ oder Altavistas Express-Anmeldung entschieden haben, werden Sie einfach per E-Mail benachrichtigt, sobald Ihre Seite indexiert ist (viel mehr über „pay for inclusion“ erfahren Sie im Abschnitt über Suchmaschinen). Wenn Sie sich allerdings nicht für diesen Weg entschieden haben oder wenn Sie wissen wollen, ob Suchmaschinen-Spider Ihre Seite besucht haben, müssen Sie entweder Ihre Log-Dateien analysieren können oder benötigen eine Art Statistikskript auf Ihrer Homepage, das Ihnen die besuchenden „user-agents“ und IP-Adressen mitlogt. Es gibt kostenlose Statistikdienste, die Ihnen im Gegenzug für die Platzierung eines Banners auf Ihrer Homepage grundlegende Zugriffsstatistiken Ihrer Seite bieten. Dies ist die einfachste Art – aber auch die unprofessionellste. Gewerbliche Seiten sollten auf jeden Fall kostenlose Online-Statistiken vermeiden, die Ihren Webseiten-Traffic der breiten Masse der Besucher genau ersichtlich macht. Sogar ein simpler Zugriffszähler wird als unprofessionell angesehen. Allerdings können Sie in vielen Fällen für die Statistiken bezahlen, die dann passwortgeschützt sind und keinen Banner oder Button auf Ihrer Seite erfordern. Falls Sie finanziell dazu in der Lage sind, ist dies eine exzellente Möglichkeit. Die Kehrseite dabei ist, dass Sie für die Zugriffszählung suchmaschinenunfreundlichen JavaScript-Code in Ihre Seite einbinden müssen.

Viele Web-Hoster bieten eigene Web-Zähler als Teil ihres Hosting-Dienstes an. Es ist ratsam, mit seinem Hoster abzuklären, ob es möglich ist, Ihre Statistiken online zu betrachten.

Eine andere, flexiblere Möglichkeit stellt das Kaufen oder Runterladen von „try & buy“-Versionen von Log-Dateien-Analyseprogrammen dar. Die Software ist nicht billig. Es gibt einige kostenlose oder Shareware-Log-Dateien-Analyseprogramme, welche für grundlegende Zwecke gut sind. Insbesondere für die Überprüfung der „user-agent“-Besuche eignen sich diese Programme, sowie um aufzuzeigen, ob ein Suchmaschinen-Spider Sie besucht hat.

Sie müssen allerdings wissen, welche IP-Adresse oder welchen „user-agent“ ein Suchmaschinen-Spider benutzt. Hier einige der besser bekannten … Eine umfangreiche Liste der HTTP-User-Agents und IP-Adressen von Suchmaschinen finden sie hier.

Vergessen Sie nicht, dass der Besuch eines Spiders noch nicht bedeutet, dass Ihre Seite in den Suchergebnissen erscheint. Es kann einige Zeit dauern zwischen dem Durchforsten Ihrer Seite und deren Indexierung.

Das Wichtigste, was Sie nun zu diesem Zeitpunkt Ihrer Webpromotion benötigen, ist GEDULD. Es können bis zu 4 Monate vergehen, um in einigen Suchmaschinen gelistet zu werden. Die schnellsten der großen Suchmaschinen benötigen immer noch 2 bis 3 Wochen, um Ihre Seite zu indexieren. Haben Sie keine eingehenden Links, kann es bei Google – welcher seine Ergebnis-Datenbank ungefähr einmal im Monat aktualisiert – beispielsweise lange Zeit dauern, bis Sie eine Positionierung erhalten. Während Sie auf die Suchmaschinen-Eintragung warten, konzentrieren Sie sich darauf, Links auf Ihre Seite zu erhalten und machen sich nicht so viele Gedanken. So lange Sie unsere Suchmaschinen-Anleitungen befolgt haben, wird Ihre Seite in angemessener Zeit gelistet werden.

Und schließlich …

Sie lesen gerade: SEO-Grundlagen: Controlling