SEO-Grundlagen: Keyword Recherche Teil 2

2. Eine Ihrer bevorzugten Quellen sollten die Keywords (Schlüsselwörter) sein, die Ihre Mitbewerber nutzen! Eine gute Möglichkeit ist es, die ersten beiden Suchbegriffe zu nehmen, welche Ihrer Meinung nach am relevantesten sind, und nach diesen Suchbegriffen in Ihrer beliebtesten Suchmaschine zu suchen. Nehmen Sie aus dem Suchergebnis die ersten zehn Einträge und schauen Sie sich den Quelltext der Seiten an! Achten Sie speziell auf den Metatag <meta name=“keywords“ …> und den Metatag <meta name=“description“ …>! Hier finden Sie die Keywords und die Beschreibung der Seite. Im Keyword-Tag sehen Sie die Keywords des Mitbewerbers. Achten Sie auch in der Beschreibung auf die dort verwendeten Keywords! Dieses Vorgehen sollte Ihnen Ideen für die Nutzung Ihrer eigenen Metatags liefern.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Keywords von Ihren Mitbewerbern verwenden, dass Sie keine geschützten Begriffe nutzen oder Produktnamen der Mitbewerber. Nichtgeschütze Begriffe oder Produktnamen sind in der Regel kein Problem. Erfolgreiche Unternehmen kennen Ihre Mitbewerber. Seien Sie sich darüber im klaren, dass sich Ihre Mitbewerber auch für Ihre Aktivitäten im Internet interessieren.

3. Es existiert ein Keyword Research Service im Internet, mit mehreren sehr großen Keyword-Datenbanken im Hintergrund. Diese Datenbanken sind sehr wertvoll, da sie Ihnen nicht nur Keywords liefern, sondern auch Auskunft geben, welche Keywords oder Keyword-Kombinationen und deren Synonyme (Thesaurus) in einem bestimmten Zeitraum am häufigsten gesucht worden sind. Die Firma ist in Großbritannien beheimatet und nennt sich Rivergold Associates Ltd. Der Service dieser Firma nennt sich Wordtracker www.wordtracker.com.

Leider basiert der Inhalt der Datenbanken auf Ergebnissen englischsprachiger Suchmaschinen, somit sind die dort vorhandenen Keywords meistens in Englisch. Es gibt aber trotzdem genug deutschsprachige Keywords, die Ihnen mit Sicherheit weiterhelfen werden. Für diejenigen von Ihnen, die nicht sicher in der englischen Sprache sind, wird es schwer sein, den komplexen Inhalt dieser Seite zu erfassen. Eine gute Nachricht ist, dass Sie diesen Service – mit ein paar Einschränkungen – kostenfrei nutzen können. ABAKUS Internet Marketing steht nicht in Verbindung mit Wordtracker. Wir empfehlen Ihnen diesen Service aber trotzdem, da er eine hervorragende Möglichkeit für eine Keyword-Recherche bietet.

Wir von ABAKUS würden es begrüßen, wenn auch deutsche Suchmaschinenbetreiber ihre Keyword-Datenbanken für einen solchen Service zur Verfügung stellten. Sollte ein deutscher Suchmaschinenbetreiber diese Idee aufgreifen, hätte er bereits einen ersten Keyword-Recherche-Kunden in ABAKUS Internet Marketing.

Es gibt eine allgemein Regel für die Auswahl von Keywords und Keyword-Kombinationen. Für Webseiten mit starker Konkurrenz ist es besser, eine Optimierung für eine Suchbegriffkombination aus 2 bis 3 Keywords vorzunehmen, als sich nur auf einen Schlüsselbegriff zu konzentrieren. Zum Beispiel: Sie sind Immobilienmakler aus Hannover mit Schwerpunkt im regionalen Bereich. Statt mit Volldampf eine Optimierung auf das Keyword „Immobilien“ zu betreiben, ist es viel besser, die Optimierung für die Wortkombinationen „Immobilien Hannover“ oder „Immobilienmakler Hannover“ vorzunehmen. Dies hat noch einen Vorteil. Die Besucher Ihrer Webseite haben zielgerichtet nach Immobilien in und um Hannover gesucht. Das heißt für Sie: gezielter Traffic. Sollte es nicht viele Webseiten zu dem gleichen Thema geben, wie es auf Ihrer Webseite zu finden ist, dann reicht eine Optimierung für einzelne Keywords aus.

Nun sollten wir die passenden Keywords herausgefunden haben. Jetzt tun wir den nächsten Schritt und machen uns ein paar Gedanken über das Webdesign, die Struktur und den HTML-Code mit seiner Wirkung auf das Ranking in Suchmaschinen.

SEO Grundlagen Keyword Recherche Update

Wie im vorangegangenen Text zu lesen hätten wir es begrüßt wenn die deutschen Suchmaschinenbetreiber ihre Keyworddatenbanken zur Verfügung gestellt hätten. Da dies nicht realisiert wurde, haben wir mit dem SEO Diver eine eigene Datenbank geschaffen mit der wir nun ein SEO Tool an der Hand haben mit dem wir unabhängig eine tiefergehende Keyword Recherche vornehmen können ohne von anderen Datenbanken oder Informationsquellen der großen Suchmaschinen abhängig zu sein.

Google stellte in 2013 die Verwendung des Google AdWords Keyword Tools ein, so dass man dort nur noch mit einem gültigen Google AdWords Account auf den Keyword Planner zugreifen kann.

Alternativ bieten die Google Webmaster Tools eine Liste mit Suchbegriffen an, mit denen die Website bei Google aktuell schon gefunden wird. Dazu werden genaue Impressionen und Klickzahlen geliefert.

Durch ein weiteres Feature werden die Suchbegriffe im SEO Diver nun auch mit einem Schwierigkeitswert versehen an dem man während der Keywordrecherche in etwa absehen kann wie schwer es wird mit einer Seite zu einem bestimmten Suchbegriff in den Top10 zu ranken.

Sie lesen gerade: SEO-Grundlagen: Keyword Recherche Teil 2