Webkataloge: Eintragungs-Checkliste

Webpromotion ist natürlich nicht nur der alleinige Bereich der Suchmaschinen-Optimierung. Es gibt zu jedem Thema hunderte von Verzeichnissen, bei denen man Seiten eintragen kann. Allerdings gibt es nur 7, die zu den Großen auf dem deutschen Markt gehören. Ein Suchmaschineneintrag kann heutzutage von einem Eintrag in einem angesehenen Webkatalog beeinflußt werden. Insbesondere Google misst durch seine PageRank-Technologie einem Eintrag im DMOZ (Open Directory Projekt) großen Wert bei. Aber nicht nur Google misst Seiten mit Links von großen Verzeichnissen einen besonderen Wert bei. Untersuchungen legen nahe, dass von Altavista und FAST (AllTheWeb) betriebene Suchmaschinen ebenso Seiten, die in den grossen Verzeichnissen gelistet sind, zusätzliche Gewichtung beimessen.

Bevor ich nun beginne, jedes der grossen Verzeichnisse zu besprechen, sollten Sie einige bestimmte Bereiche beherrschen, noch bevor Sie es auch nur in Betracht ziehen, Seiten bei IRGENDEINEM der von Menschen überprüften Webkatalogen einzutragen.

Weiter unten finden Sie eine Checkliste, welche Sie vernünftigerweise befolgen sollten falls Sie ins Verzeichnis Ihrer Wahl gleich beim ersten Mal und ohne Nachbearbeitung aufgenommen werden wollen!

Die meisten Punkte sind gesunder Menschenverstand. Der Grund hinter jedem der Punkte können Sie am besten verstehen, wenn Sie sich in die Lage des Webkatalog-Editors versetzen und darüber nachdenken, was Sie – als unparteiischer Editor – als eine Seite ansehen, die es wert ist, in Ihrem eigenen Verzeichnis zu stehen.

Die Punkte stehen in keiner besonderen Reihenfolge – sie sind alle wichtig…

  • Ihr Titel, welchen Sie bei der Eintragung ins Verzeichnis angeben, sollte entweder Ihren korrekten Firmennamen oder den Webseiten-Titel enthalten
  • Ihre Webseite sollte eindeutige Inhalte haben oder Inhalt von grossem Wert. Eine einzelne Seite als eine Art Verkaufsprospekt wird nicht als Inhalt grossen Wertes angesehen und demnach auch nicht aufgenommen. Eine gute Idee ist es, sog. „Dos ans Don’ts“, FAQ oder ein Community Element wie z.B. ein Forum zu haben – in Grunde genommen sollten Sie alles haben, das Ihre Seite einzigartig oder wertvoll macht. Beabsichtigen Sie mit Ihrer Seite, eine Ressource oder „Experten“-Seite zu sein.
  • Ihre Webseite sollte nicht bloss ein Partnerprogramm sein oder auf eines linken. Dies beinhaltet alle MLM Arten sowie Affiliate Programme. Diese werde nicht aufgenommen, da bei Verzeichnissen gilt: keine doppelten Inhalte. Ihre Seite wäre nämlich nicht einzigartig oder wertvoll. Affiliate-artige Webseiten haben üblicherweise Probleme, z.B. in Yahoo! und DMOZ aufgenommen zu werden.
  • Ihre Seite sollte nicht zu viele Dinge enthalten, die sie unter Umständen unerrreichbar macht – auch wenn es nur eine Minderheit der Benutzer betrifft. Diese Dinge beinhalten die ünermässige Benutzung von JavaScript, Java Applets, Flash Objekten, Shockwave sowie andere Web Elemente, welche in irgendeiner Art einen Plugin Download erfordern.
  • Beschränken Sie die Ladezeit Ihrer Seite auf ein Minimum. Ein Yahoo! oder DMOZ Editor wird eine grosse Menge an Seiten zu indexieren haben und wird so nach 15 Sekunden wohl entscheiden „genug ist genug“ und weitersurfen. Oder er wird richtigerweise entscheiden, dass sowas die Benutzer seines Verzeichnisses nicht angeboten bekommen möchten.
  • Viele Yahoo! Editoren benutzen Netscape, und dabei nicht gerade die neueste Version. Testen Sie, ob Ihre Seite im Netsacpe 4.x vernünftig angezeigt wird.
  • Ihre Seite sollte zu 100% fertig erstellt sein! Falls nicht, wird der Editor einfach zur nächsten Seite in seiner/ihrer Liste weitergehen. Insbesondere dann, wenn Sie „diese Seite befindet sich im Aufbau“ Hinweise auf Ihrer Seite haben.
  • Falls Ihre Seite zum Grossteil aus irgendeiner Art Mitgliedsbereich besteht, sollten Sie Login Details für die Eintragung bereitstellen, um die Überprüfung zu beschleunigen. Falls Sie das nicht möchten, stellen Sie aber die vollständigen Kontaktdetails auf Ihrer Seite zur Verfügung.
  • Ihre Navigation sollte deutlich und benutzerfreundlich sein.
  • Seriöse geschäftliche Webseiten haben Ihren eigenen Domain Namen und benutzen keinen Free Hoster wie Geocities oder Tripod. Es ist in jedem Fall von geschäftlichem Nachteil, nicht seinen eigenen Domain Namen zu besitzen und heutzutage nicht mehr verzeihlich, da die Hosting Gebühren so gut wie nichts sind.
  • Ihre Seite sollte komplette Kontakt Details [Impressum] enthalten – mit Strasse (kein Postfach), Telefon- und Faxnummer, falls sie eines besitzen. Ebenso sollten Sie Ihre E-Mail-Adresse auf Ihren Seiten angeben, auch wenn Sie zu Kontaktzwecken irgendein Formular benutzen.
  • Falls Ihre Seite beansprucht, aktuell und zeitnah zu sein, so wie eine Seite mit den „neuesten Meldungen“, stellen Sie sicher, dass sie auch wirklich laufend aktuell ist.
  • DMOZ und Yahoo! Editoren runzeln die Stirn über Seiten, die eine Weiterleitung irgendeiner Art benutzen. Die URL, die Sie anmelden, darf einen Besucher nicht anderswohin leiten, nicht einmal auf eine Unterseite. Weiterleitungen wie das Meta Tag „refresh“, JavaScript oder das URL verschleiern, bei dem der gute alte Trick „eine andere URL in ein Frameset laden“ benutzt wird, sind leicht zu entdecken und werden selten aufgenommen.
  • LESEN SIE DIE EIGENEN EINTRAGUNGS-RICHTLINIEN DESWEBKATALOGS GUT DURCH!

Dies sind die wichtigsten Tests, die Sie ausführen sollten bevor Sie es erwägen, Ihre Seite einzutragen. Kommen wir nun zum Eintragungsvorgang selbst…

Sie lesen gerade: Webkataloge: Eintragungs-Checkliste