Entscheidungshilfe: Welche Social Media Plattform passt zu Ihrem Unternehmen?

Nicht jedes soziale Netzwerk eignet sich für jedes Unternehmen. Daher ist es wichtig, die einzelnen Netzwerke genau unter die Lupe zu nehmen, bevor ein Account eingerichtet wird.

Denn: Nur, weil Instagram und Pinterest momentan sehr angesagt sind, bedeutet dies nicht, dass jedes Unternehmen dort vertreten sein muss und Erfolg haben wird.

Welche Social Media Plattform passt zu welchem Unternehmen?
Jedes Social Media Netzwerk hat seine Besonderheiten

Facebook eignet sich tatsächlich nahezu für jedes Unternehmen. Hier findet jedes Unternehmen, egal ob Bäcker, Handwerker oder Autohändler seine Zielgruppe. Via Facebook Ads (Werbeanzeigen) kann die Zielgruppe sogar punktgenau angesprochen werden.

Bei allen anderen Social Media Plattformen lohnt sich jedoch ein genauer Blick auf die Zielgruppe und das entsprechende Nutzerverhalten.

Bildsprache für virtuelle Produkte

Unternehmen, die vermehrt auf eine Bildsprache setzen, weil sie beispielsweise Mode, Möbel oder Dekoration verkaufen, haben sehr gute Chancen auf Instagram und Pinterest.

Generell eigenen sich Instagram und Pinterest vor allem für diese Branchen:

  • Essen & Ernährung
  • Mode
  • DIY
  • Möbel
  • Alles rund ums Thema Schönheit
  • Reisen
  • Erziehung

Allerdings können die beiden Bilder-Netzwerke natürlich auch für andere Branchen und Unternehmen geeignet sein. So könnten beispielsweise Unternehmen, die eine Dienstleistung erbringen, das „trockene“ Thema mit bunten Bildern und Fotos aus dem Unternehmensalltag auffrischen.

Ganz egal, welche Produkte/Dienstleistungen verkauft werden: Wenn die gewünschte Zielgruppe auf dem Netzwerk vertreten ist und eine tolle Social Media Strategie entwickelt wurde, kann Bildsprache durchaus das Mittel zum Erfolg sein!

B2B

Im Business Umfeld und wenn ein fachlicher Austausch und Expertenmeinungen gefordert sind, eignen sich vor allem:

  • XING
  • Linkedin
  • Google+
  • Twitter

Auch bei Twitter gibt es mittlerweile die Möglichkeit, seine Zielgruppe mit direkter Werbung (Twitter Ads) anzusprechen.

Das richtige Netzwerk gefunden

Wenn das für das Unternehmen beste soziale Netzwerk gefunden und eine ordentliche Strategie entwickelt wurde, geht es auch schon an die Arbeit im Social Web.

Unternehmen müssen nun sicherstellen, dass sie immer:

  • Den richtigen Ton und Zeitpunkt treffen
  • Regelmäßig, persönlich und auf Augenhöhe kommunizieren
  • Einzigartige, wertvolle und nützliche Inhalte erstellen
  • Vertrauen und Expertise (weiter) aufbauen

Wenn sie sich daran halten, werden sie unter anderem mit diesen Zielen belohnt:

  • Imageverbesserung
  • Erhöhung des Bekanntheitsgrads
  • Stärkung der Kundenbindung
  • Kontaktaufbau zu Influencer
  • Steigerung der Reichweite

Fazit

Unternehmen sollten nicht einfach irgendwo einen Account anlegen, sondern strukturiert und wohlüberlegt vorgehen. Der Entscheidungsprozess und das Erarbeiten einer geeigneten Strategie lohnt sich durchaus!

Generell empfehlen wir, lieber ein Netzwerk und nicht mehrere Netzwerke auf einmal zu integrieren.

Sie lesen gerade: Auswahlprozess