Warum registrieren? Nur als registriertes Mitglied vom ABAKUS Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Website.

EU-Wettbewerbshüter verdonnern Google zu fast 1,5 Milliarden

Suchmaschinenmarketing bzw. Suchmaschinenoptimierung Infos und News
Neues Thema Antworten
RH666
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 163
Registriert: 17.10.2015, 23:22

Beitrag von RH666 » 20.03.2019, 12:24

EU-Wettbewerbshüter verdonnern Google zu fast 1,5 Milliarden Euro Strafe

Die EU-Wettbewerbshüter haben eine Strafe von 1,49 Milliarden Euro gegen den US-Internetriesen Google verhängt. Der Konzern habe seine marktbeherrschende Stellung bei Online-Werbung missbraucht.


Die EU-Wettbewerbshüter haben zum dritten Mal eine Milliardenstrafe gegen den US-Internetriesen Google verhängt. Bei Suchmaschinen-Werbung im Dienst „AdSense for Search“ seien andere Anbieter unzulässigerweise behindert worden, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Das Unternehmen müsse daher rund 1,49 Milliarden Euro Strafe zahlen. Bei „AdSense for Search“ können andere Internetseiten Google-Suchmasken einbinden und erbringen dafür Gegenleistungen.

Die Brüsseler Behörde hat Googles Geschäftsverhalten bereits seit geraumer Zeit im Visier. Wegen des Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung bei Produktanzeigen in Suchergebnissen verhängte die Kommission 2017 eine Strafe von 2,42 Milliarden Euro. Wegen Wettbewerbseinschränkungen beim Smartphone-System Android wurde 2018 sogar die Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro fällig. Der Konzern verdaute die finanziellen Strafen innerhalb eines Quartals – allerdings setzte die Kommission auch Änderungen am Geschäftsmodell von Google durch.

Google habe mehr als zehn Jahre lang seine marktbeherrschende Stellung missbraucht und anderen Unternehmen die Chancen auf fairen Wettbewerb und Innovationen verbaut, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Internetportalen, die AdSense einbanden, seien vertragliche Beschränkungen auferlegt worden, andere Anbieter zu nutzen. Das Geschäftsgebaren bestand demnach mindestens seit dem Jahr 2006. Im Jahr 2016 – nach ersten Einwänden der Kommission – hob Google die Einschränkungen auf.

Googles Werbegeschäft spielt den größten Anteil der Erlöse des Mutter-Konzerns Alphabet ein
Mit dem dritten Wettbewerbsfall geht Vestager nun auch zumindest gegen einen Teil des Kerngeschäfts von Google mit Online-Werbung vor. Finanziell ist „AdSense“ für Google eher ein Nischenprodukt. Genaue Zahlen zu dem Teildienst gibt es nicht. Doch Googles Werbegeschäft spielt insgesamt den Löwenanteil der Erlöse des Mutter-Konzerns Alphabet ein. Im Schlussquartal 2018 verdiente das Unternehmen dank sprudelnder Werbeeinnahmen rund neun Milliarden Dollar (etwa 7,9 Mrd Euro). Der Umsatz legte kräftig zu und lag bei 39,3 Milliarden Dollar. Doch den satten Zuwächsen standen auch kräftig gestiegene Ausgaben – vor allem für Infrastruktur – gegenüber.

Besonders tiefgreifende Änderungen am Geschäftsmodell setzte Brüssel bei Android durch: Google verlangt inzwischen von Geräteherstellern Geld, wenn sie in Europa Smartphones mit bislang kostenlosen Apps des Konzerns wie Karten oder GMail verkaufen.


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... trafe.html


https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 40806.html

arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1447
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag von arnego2 » 20.03.2019, 13:33

RH666 hat geschrieben: Google habe mehr als zehn Jahre lang seine marktbeherrschende Stellung missbraucht und anderen Unternehmen die Chancen auf fairen Wettbewerb und Innovationen verbaut, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Internetportalen, die AdSense einbanden, seien vertragliche Beschränkungen auferlegt worden, andere Anbieter zu nutzen. Das Geschäftsgebaren bestand demnach mindestens seit dem Jahr 2006. Im Jahr 2016 – nach ersten Einwänden der Kommission – hob Google die Einschränkungen auf.
Neuer Name neues Motto:
wiki hat geschrieben:"Don't be evil" was a motto used within Google's corporate code of conduct. Following Google's corporate restructuring under the conglomerate Alphabet Inc. in October 2015, Alphabet took "Do the right thing" as its motto,
Arnego2 <VideoContent>

SEO88
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 28
Registriert: 07.03.2019, 17:51

Beitrag von SEO88 » 20.03.2019, 14:37

Sehr schön. Immer weiter der Tante auf den Sack. Das braucht die.
Aber immer noch viel zu wenig. Es muss mal RICHTIG wehtun, damit auch der Aktienkurs um 80% fällt. :evil:

arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1447
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag von arnego2 » 20.03.2019, 17:10

SEO88 hat geschrieben:Sehr schön. Immer weiter der Tante auf den Sack. Das braucht die.
Aber immer noch viel zu wenig. Es muss mal RICHTIG wehtun, damit auch der Aktienkurs um 80% fällt. :evil:
keine Bange das kommt in kleinen Schritten.
Die Werber werben weniger wenn es ihnen nichts bringt. Dazu kommt das zu groß gewordenen Firmen gerne auf ihre Basis verzichten.
Arnego2 <VideoContent>

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1149
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag von staticweb » 20.03.2019, 18:48

Da wird Google wohl bei einigen Diensten die Preise erneut anziehen damit das Geld wieder reinkommt.

SEO88
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 28
Registriert: 07.03.2019, 17:51

Beitrag von SEO88 » 03.04.2019, 17:44

Durch die Änderung des Urheberrechts könnte es für Google`s
dreiste Bildersuche und Antwortfenster jetzt schwierig werden.
Wenn es gut läuft haben wir alle bald wieder mehr Besucher.

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1149
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag von staticweb » 03.04.2019, 17:53

Und wie kommst du darauf, dass Google das Urheberrecht verletzt?

Solange es keine Massenabwanderung zu anderen SUMAs gibt wird gar nichts passieren. (Auch wenn du das jetzt in jeden Thread schreibst)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag