Florida und Austin

 in Online Marketing am 20. Juli 2016

Erholung von den Google Updates Florida und Austin

So wie vielen anderen Suchmaschinen Marketing Firmen hatte das Florida/ Austin Update auch einige meiner Kunden getroffen. Ich führte darauf hin meine eigenen Untersuchungen durch und lass zahlreiche Berichte und Analysen bezüglich des Florida/Austin Algorythmus. Ich stellte dabei fest das es immer mehr Hinweise auf Localrank und Hilltop als mögliche Hauptfaktoren des neuen Algorythmus gibt, und diese Hinweise konnte ich durch meine eigenen Recherchen bestätigen.

Ich möchte hier ein paar praktische Vorschläge unterbreiten oder zumindest Anregungen für jene geben die vom Florida/Austin Update betroffen sind. Hinweis: Diese Vorschläge sind im wesentlichen als Lernprozess zu verstehen und ich behaupte natürlich nicht das dies alles 100% richtig ist.

Wie man eine Autorität wird:

Localrank is im wesentlichen die Zwischen-Vernetzung der pre-Florida Suchergebnisresultatseiten eines jeden einzelnen Suchwortes. Man geht davon aus das er auf die Top 1000 Serps des alten Algorythmus basiert, obwohl ich vermute das es weniger sind. Es bedeuted das die Vor-Florida Ergebnisse des alten Algorythmus durch einen Filter geschickt wurden der dann als Basis für die neuen Ergebnisse dient.

In einfachen Worten ausgedrückt ist der Localrank die Anzahl von Links die man von Seiten hat die vor Florida gut platziert waren. Man muß sich nun die Frage stellen ob Seiten mit gleichem Thema/Suchwort die vor Austin/Flordia gut platziert waren auf Eure Seite verlinken.

Dann ist da die Kalkulation basierend auf den alten Algorythmus Serps (OldScore) + Localrank(Lrscore) um die Florida/Austin Serps festzustellen (es ist nicht klar ob diese multipliziert oder zusammengezählt werden).

Die Beweise das Theming/ Localrank/ Hilltop im gegenwärtigen Algorythmus einfliessen, sind meiner Meinung nach sehr stark. Es gibt natürlich da und dort Ausnahmen die man aber wohl auf ein sogenanntes schwaches Thema zurückführen kann (schwach im Sinne von nich häufig gesucht).

Portale, große Webseiten, Subdomains von Experte-Seiten, Hohe Pagerank Seiten (7+), Informationsseiten und professioneller Spam steigen in den Serps an die Spitze. Bei schwachen Themen gibt es eine direkte Beziehung zwischen der Anzahl an indexierter Interner Seiten und der Tatsache das interne Seiten gut gerankt sind die die exakte Phrase in der Filedatei haben.

Wie schon oben erwähnt sehe ich jede Menge an sehr gut gelisteten Webseiten, die eine große Anzahl an eingehender Links von thematisch ähnlichen Seiten und sogar oftmals von direkten Mitbewerbern haben. Tatsächlich sind auch recht häufig die bestplatzierten Seiten Experten auf dem Gebiet. Für Seiten die dieses Expertentum auf ihren Gebiet nicht vorweisen können und trotzdem gut gerankt sind gilt das sie entweder ein großes Marketing Budget haben oder:

  1. Sie kaufen Text Links von thematisch verwandten Seiten.
  2. Verwenden Blog Spam
  3. Haben verschieden Domains (an verschiedenen c-block IP Nummern)

Von anderen diversen Theorien die im Umlauf sind halte ich persönlich nicht sehr viel :

a. Überoptimierungsfilter. Viele der topplatzierten Seiten bei Florida/Austin Suchwörter haben eine hohe Keyworddichte, H1 Tags usw..

b. Die Google Adwords Theorie. Google soll einen Filter nach Adwords Preisen eingestellt haben. Ich glaube Google hat genug Suchdaten um zu wissen was ein starkes Thema ist und was nicht, es braucht Adwords dazu nicht.

Nun die alles Entscheidende Frage, wie wird man eine Autorität Seite?

Selbstverständlich ist der übliche mühsame Weg eine großartige Seite zu erstellen, diese mit viel interessantem Inhalt zu versehen, so das andere Webmaster gerne darauf einen Link setzen. Aber halt nicht einfach jeder Link sonder Links von Seiten die thematisch als Expertenseite gilt. Für schwache Themen sehe ich das es weiterhin gute Resultate von Seiten mit hoher Linkpopularität gibt und diese Links nicht unbedingt thematisch sein müssen. Daher auch das verstärkte Ansteigen von Linkfarm Spam bei schwachen Themen.

Hier einige Vorschläge wie man eine Experten Seite wird:

  1. Link vom DMOZ, diese thematische Theorie wird dadurch unterstützt das die Kategorieseite im DMOZ von wo der Link herkommt das Thema/Suchwort oft beinhaltet (ausser bei Regionalen Kategorien). Ich sehe eine Menge Google-Verzeichniss-Links an der Spitze von Austin Resultaten.
  2. Ein Link vom Yahoo-Verzeichniss scheint in diesem Licht nun auch seine $299 Wert zu sein. Da ich dies noch nicht fertig getestet habe, könnte es sein das Yahoo unter Umständen aber gar nicht bewertet wird.
  3. Vermehrte Aufmerksamkeit sollte nun das Finden von Themenspezifischen Verzeichnissen und Portalen mit Editorenbewertung sein. (man findet diese unter anderem mit Google „suchwort Verzeichnisss/ „Suchwort + submit site“ usw.)

Florida und Austin

Erholung von den Google Updates Florida und Austin

4. Da es nun scheint das Links vom selben Thema und Experte Seiten an Wichtigkeit zugelegt haben, sollte man das Austauschen von Links mit seinen Mitbewerbern in Betracht ziehen. An dieser Stelle werden Sie wohl glauben Webby ist verrückt geworden. Doch in Anbetracht des neuen Algos mit Themen und Expertenschwerpunkt könnte ein Linktausch mit einem direktem Konkurrenten der gut gelistet ist einen Schub des eigenen Rankings zur Folge haben.

Dies ist sicher nicht einfach zu erzielen aber mit einer gut formulierten E-Mail an den Webmaster der Konkurrenz hat man doch eine Chance.

5. Große Seiten haben ja von Natur aus viel Inhalt. Viel Inhalt bedeutet auch zwangsläufig das die Chance größer ist das man einen Link auf einen der Unterseiten bekommt. Es ist also naheliegend das Google, auf Grund des größeren Arbeitsaufwandes, umfangreiche Seiten eher als Experten Seiten ansieht als eben kleinere.

Das würde Bedeuten das das Vergrössern Ihrer Webseite ein potentieller Ansatzpunkt ist. (Vergleichen Sie ihre Seitenanzahl mit den Topgelisteten Seiten. ’site:www.domain.com‘ in google ). Möglichkeiten für mehr Inhalt bieten Glossar/Lexikon, FAQ, Forum, genaue Produktbeschreibungen usw.

6. Bieten Sie etwas spezielles wie z.b. ein On/Offline Tool oder gut recherchierte Artikel, also etwas das Wert gelinkt zu werden ist, und keiner Ihrer Mitbewerber auf seiner Seite hat.

7. Falls es zu Ihrem Thema passt, starten Sie ein eigenes Forum. Dies hat zwei Vorteile, wenn das Forum suchmaschinenfreundlich gemacht wird hat man bald viel mehr Seiten im Index (Ich habe mehr als 80.000 Seiten im Index, hauptsächlich vom deutschen Abakus Forum). Der andere Vorteil ist, das Beiträge regelmäßig von anderen Foren verlinkt werden, oder sogar (falls es sich um einen besonders guten Beitrag handelt) von einer Autoritäts-Seite.

8. Falls Sie sich in Ihrem Gebiet sehr gut auskennen, schreiben Sie auf Ihrer Seite Artikel. (Nicht sofort überall rumposten). Falls der Artikel von größerem Interesse ist, könnte sogar eine sogenannte Experten Seite darauf linken. Etwas Public Relation (der andere PR) könnte dabei auch hilfreich sein, seinen Artikel auf einer großen Expertenseite zu veröffentlichen, aber achten Sie darauf, dass Sie auch einen Link zurück bekommen.

9. Google hat ein neues Patent zum Unterscheiden von duplizierten Seiten und beinahe duplizierten Seiten. Der wichtige Teil liegt im „beinahe“. Falls Sie viele Domains haben und der Inhaltzwar nicht komplett gleich ist, aber sehr ähnlich wäre eine Änderung des Layouts und des Textes zu Empfehlen um eben diese Seiten besser für Google zu Unterscheiden.

10. Google kann verschiedene Domains mit dem selben IP C-Block identifizieren. Viele Seitenbetreiber die Crosslinking betrieben, haben ihre Ränge verloren weil sie alle Domains am selben c-block hosten und keine dieser Seiten eine Experteseite war. Ein weiterer Grund warum professonelle Spammer immer noch in den Serps sind ist das sie ihre Multiple Domains auf unterschiedlichen IP Blocks laufen und das nötige Budget für Ihre Links haben. (keine Namen aber jeder kennt zumindest den einen oder anderen.). Das Besitzen von verschidenen Domains an sich ist natürlich nicht Spam. Aber vorsicht beim Hosten am selben c-block, eventuell mit dem Webhost andere Möglichkeiten besprechen.

Für den kleinen Online Händler, wird nun eine gute Platzierung umso schwerer. Die meisten können es sich nicht leisten Text Links von thematisch ähnlichen Seiten zu kaufen, er kann nicht mit dem professionellen Spammer mithalten der unzählige Domains auf unterschiedlichen IP Blocks besitzt, da dies einfach für Otto Normalverbraucher zu teuer ist. Die einzige Chance ist eine halbwegs anständige Platzierung bei den sogenannten „schwachen Suchworten“, die bereits weiter oben erläutert wurden.

Meiner Meinung nach ist On Page Optimierung zwar noch immer ein Faktor, aber nicht mehr so wichtig wie früher. Weil der „kleine“ Webseitenbetreiber nicht das Budget für extensive Linkkampagnen (die sehr teuer sein können) hat, sollte er seine Seite wie bereits bei Punkt 4 besprochen vergrößern. Eine weitere Möglichkeit wäre eine „scrollende Seite“ in zwei oder drei Kleinere zu unterteilen.

Nebenbei sollte ich erwähnen das ich die Backward Links und die Zahl der sich im Index befindenden Seiten für viele Florida Top 10 Serps untersucht habe. Dabei sind mir folgende Zusammenhänge zwischen den Top Resultaten und einen der folgenden Szenarien aufgefallen:

Autorität Linkpopularität indizierte Seiten

  1. Viele backward links + viele indexierte Seiten
  2. Nicht so viele backward links aber viele indexierte Seiten
  3. Viele backward Links aber wenige indexierte Seiten.

Ich glaube das die Kombination dieser beiden Faktoren eine Autorität seite bestimmen, speziell die Links von Seiten die das selbe Themas haben. Es scheint da eine Schwelle zu geben ab der die Seiten gefiltert werden. Ich kenne diese Schwelle nicht, denke aber sie basiert an der Stärke des Themas und der Mitbewerber.

Deshalb müssen meiner Meinung nach Seiten mit einem kleinen Budget oder jene die von Austin/Florida hart getroffen wurden, die Anzahl ihrer internen Seiten erhöhen und etwas spezielles auf der Seite anbieten um Links zu bekommen. Eigentlich genau das was Google sowieso schon die ganze Zeit sagt.

Wie auch immer, mehr und mehr 3 bis 4 Wort Suchphrasen zeigen nicht sehr relevante Ergebnisse von sogenannten kleineren Seiten, weil eben der neue Algo, viel zu sehr auf Authorität/Expertise wertlegt.

Die Resultate bei 3-4 Wort Suchphrasen zeigen oft Expertenseiten an der Spitze, obwohl die Phrase oder sogar nur Teile davon nur ein oder zweimal dort vorkommen, dies macht natürlich diese Seite noch lange nicht relevant. Ich finde dies ist nicht sehr gut. Dies bedeuted nun das wenn man vorher gute Platzierungen hatte und diese nun nicht mehr, es vollkommen egal ist wie relevant die Seite und die on site optimierung ist, wenn man keine Expertenseite oder zumindest auf den Weg dorthin ist, hat man keine Chance gefunden zu werden, außer es ist eine wirklich kleine Niche mit wenig Mitbewerbern.

Man sollte auf jedenfall mit Hilfe des Wörterbuchs Nachforschung betreiben ob es Alternativen zu den relvante „starken“ Suchphrasen gibt, und daher eine bessere Chance gefunden zu werden.

Ich kann nicht mit hunderprotzentiger Sicherheit sagen ob Localrank oder Hilltop Verwendung findet. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich eine Kombination der beiden und zusätzlichen Filtern die wir nicht kennen die aber Eigenarten erklären würden. Natürlich könnt ich auch komplett falsch liegen.

Ich dachte ich versuche zumindest ein paar praktische Tipps und Ideen an euch weiterzugeben die ihr ausprobieren oder zumindest daüber nachdenken könnt. Für all jene die Austin/Florida hart getroffen hat ist es sicher Wert den einen oder anderen Vorschlag auszuprobieren. Schaden kann es Eurer Seite auf keinen Fall.

Teil 1 | Teil 2



Verwandte Beiträge

Google Medic Update – globales Core Update August 2018

Seit Anfang August 2018 gibt es starke Rankingschwankungen bei Google. Grund dafür ist ein Core Update der Google Suche. Die Verluste und auch die Gewinne liegen oft bei 50% oder mehr. Was können Seitenbetreiber tun, was sollten sie lassen? Das sogenannte „Medic Update“ von Google, das seit dem 1. August 2018 ausgerollt wird, wurde von

> WEITERLESEN …

 
Bildoptimierung für schnelle Ladezeiten Ihrer Webseite

Ein (Webseiten-)Bild sagt mehr als tausend Worte. Denn Bilder tragen sehr zu dem positiven Gesamtbild eines Webseitenauftrittes bei. Ein wichtiges Kriterium ist, neben der richtigen Bildsprache, auch die Auswirkung der Dateigrößen und Anzahl an Bildern auf Ihr Ranking. Richtig gelesen! Optimierte Bilder sorgen für schnellere Ladezeiten Ihrer Webseite und vermeiden somit, dass Ihre Besucher aufgrund

> WEITERLESEN …

 
Voice Search & SEO
Voice Search, das nächste große Ding im Onlinemarketing?

Voice Search ist für viele User zwar noch kein großes Thema, dennoch wird die Sprachsuche in der Branche als das nächste große Ding gefeiert. In naher Zukunft wird es für die Menschen viel selbstverständlicher als heute sein, Suchanfragen zu sprechen als einzutippen. Gerade für Nutzer mobiler Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, liegt die Sprachsuche im

> WEITERLESEN …

 
Mobile Content
Mobile Content – Mobiles Content Marketing

Inzwischen gibt es unzählige Statistiken im Netz, welche errechnen, wann genau der Mobile Traffic den Desktop Traffic überholte. Die meisten Auswertungen liegen hier zwischen 2014 und 2016 und auch eigene Beobachtungen als Webseitenbetreiber machen klar: Die Optimierung für mobile Endgeräte spielt längst eine zentrale Rolle in der Suchmaschinenoptimierung. Mit der Implementierung des neuen Mobile First

> WEITERLESEN …