Suchmaschinenoptimierung für Shopware

Als Betreiber eines Online-Shops stellt sich zu Anfang die Frage, welches Shopsystem den besten Service bietet. Technik und Usability müssen hier Hand in Hand gehen, um u.a. das Risiko des Besucherrückgangs zu minimieren. Sowohl der Shopbetreiber als auch der potentielle Seitenbesucher sollen sich in dem System gut zurechtfinden – sowohl im Backend als auch auf der Benutzeroberfläche. Bevor Sie also Ihr Gewerbe fit für das Web machen, prüfen Sie genau, welches System für Sie am besten geeignet ist. ABAKUS kann Ihnen dabei helfen und Sie auch zu SEO für Shopware beraten.

Des Weiteren sollte sich das System leicht und intuitiv bedienen lassen, damit auch eCommerce-Einsteiger ohne Expertenwissen damit problemlos arbeiten können. Shopware zählt zu den Anwendungen, die für alle Benutzer jeglichen Kenntnisstands größtenteils leicht erlernbar sind. Programmierkenntnisse sind für die Bedienung und Installation der Shopsoftware nicht zwingend notwendig. Für die Auswahl eines Layouts finden Sie ein großes Angebot an Templates. Hier sollte eine Vorlage ausgewählt werden, die responsiv ist und somit die Darstellung Ihres Shops auf verschiedenen Ausgabegeräten entsprechend anpasst. Jedes Template lässt sich individuell an Ihre eigenen Anforderungen anpassen. Shopware bietet dazu selbst umfangreiche Tutorials an. Bei speziellen Problemen ist es auch möglich, eine Frage an das Forum der Shopware Community zu stellen. Zu diesem Zweck wurde eigens ein Forum ins Leben gerufen. Dort finden sich sowohl umfangreiche Informationen zu aktuellen Themen als auch zu älteren Shopware-Versionen, Plugins und vielen weiteren Themen. Ein besonderes Feature des Forums ist die Roadmap, auf der eine Übersicht der bisherigen und geplanten Releases dargestellt wird. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um kein offizielles Support-Forum handelt, sondern um eine moderierte Community aus Usern. Des Weiteren steht auch ein Wiki zur Verfügung, das weitere nützliche Artikel enthält. Seit April 2015 ist Shopware 5 auf dem Markt. Schwerpunkt dieses Releases sind neue umfangreiche Frontend-Features. So ist die neue Version im Responsive Design und somit auch für die mobile Suche optimiert. Ein weiteres Feature ist das Storytelling Feature. Dies ist ab den Professionell Versionen erhältlich und bietet über eine neue Gestaltungsbühne die Möglichkeit per Drag & Drop Inhalte wie Bilder, HTML-Texte, Produkte, Grafiken und Videos frei einzufügen. Dies eröffnet neue Möglichkeiten und Herausforderungen für die Content Optimierung und die Erstellung von Einkaufswelten wie auch Landigpages.
Angebot anfordern

Diese Versionen sind von Shopware 5 erhältlich:

  • Community Edition
  • Professionell
  • Professionell Plus
  • Enterprise

Allgemeines über Shopware

Das Shopsystem Shopware existiert bereits seit 2004 und ist eines der beliebtesten Shopsysteme in Deutschland. Die Software gibt es in 4 Versionen:

  • Community Edition
  • Professional Edition
  • Enterprise Basic
  • Enterprise Premium

Nachdem Sie sich für eine Version entschieden haben, wählen Sie den entsprechenden Download aus. Zu Testzwecken wird eine Demo angeboten. Dazu richtet Shopware auf einem eigenen Server eine Demo-Version in einer Testumgebung ein. Alternativ dazu existiert die Sofort-Demo, die von mehreren Interessenten in Echtzeit genutzt wird.

Ein paar Einblicke in die Suchmaschinenoptimierung für Shopware geben wir nachfolgend. Sollten Sie tiefer in die Materie einsteigen wollen, freuen wir uns als erfahrene Shopware SEO Agentur über Ihre Anfrage!

Shopware SEO: Template Optimierung

Eine strikte Trennung zwischen Design und Programmierung wird durch den Einsatz von Smarty-Engine realisiert. Durch die vorausschauende Programmierung ist es möglich den Fokus bzw. die Relevanz auf bestimme Teile des Contents zu lenken. Dabei ist insbesondere die Auszeichnung der H1-bis H6 Elemente ohne weiteres möglich. Auch die Anpassung von weiteren Elementen im Quellcode für die OnPage Optimierung ist gewährleistet.

Shopware Meta-Tags

Durch die Möglichkeit die Meta-Angaben wie z.B. den Title und die Meta-Description individuell zu gestalten, kann jede Kategorie und jedes Produkt individuell bearbeitet werden. Wodurch die Klickrate in den Suchergebnissen deutlich verbessert werden kann. Meta-Keywords sind ebenfalls editierbar. Diese spielen jedoch für Google keine Rolle mehr. Dennoch können die Keywords sinnvoll für die interne Suche genutzt werden. Auf die Ausgabe im Template kann dabei verzichtet werden.

URL Architektur

Die optimierte URL-Architektur eines Onlineshops gehört zu den Grundvoraussetzungen um mit den Kategorie und Produktseiten gut gelistet zu werden. Dabei kommt es wie immer auf die vorausschauende Erarbeitung der URL Architektur an. Bereits bei der Installation fällt einem auf, dass die URL Architektur auf einem hohen Niveau aufgestellt worden ist. Durch das Zuschalten der Shopware SEO Engine ist die Anpassung ein Kinderspiel geworden. Die SEO URL Architektur sollte vor dem Betrieb, bzw. vor dem online stellen des Online Shops, fest definiert sein und am besten nicht mehr verändert werden. Wir empfehlen deshalb bereits vor dem Anlegen von Kategorien eine umfassende Keyword Recherche, so dass der Shop bereits von Anfang an mit dem optimalen Wording an den Start geht.

URL Design

Bevor der neue Shop aufgesetzt wird und online geht, sollte eine Entscheidung über das URL-Format getroffen werden. Im Standard ist das für die Kategorien gut gelöst:

shopdomain.de/ hauptkategorie/unterkategorie

Aber wie soll man mit den Produktseiten verfahren? Die beiden folgenden Varianten findet man am häufigsten vor:

  • Shopdomain.de/hauptkategorie/unterkategorie/artikelbezeichnung
  • Shopdomain.de/artikelbezeichnung

In Shopware werden URLs von Produktseiten standardmäßig wie folgt ausgegeben:
hauptkategorie/unterkategorie /artikel-id/artikelbezeichnung

SEO-Router Eintrag Standard:

{sCategoryPath articleID=$sArticle.id}/{$sArticle.id}/{$sArticle.name}

Auch wenn inzwischen lange URLs gute Rankings erzielen können, spricht vieles dafür die URLs kurz zu halten. In den Suchergebnissen wird die URL komplett dargestellt und enthaltene Keywords werden fett hervorgehoben. Das kann die Klickrate positiv beeinflussen.

Im Backend kann direkt in die SEO-Router Einstellungen eingegriffen werden.

SEO Router Eintrag

In dem folgenden Beispiel wird in der Artikelbezeichnung noch die ID angehängt:

{$sArticle.name}-{$sArticle.id}

Im Gegensatz zum Standard am Ende der URL, so stehen Keywords in der URL weiter vorne. Will man nur die Artikelbezeichnung in der URL geht das natürlich auch:

{$sArticle.name}

Es wäre auch möglich, Inhalte von Freitextfeldern zu nutzen und die Artikel-URL individuell zu gestalten. Hier ein Beispiel für die Abfrage des Attribut-Feld 3. Ist keine individuelle URL editiert, wird per if/else Bedingung einfach der Artikelname verwendet:

{if $sArticle.attr3}
{$sArticle.attr3}
{else}
{$sArticle.name}
{/if}

Das würde bei hunderten von Artikel den Pflegeaufwand enorm erhöhen. Kann jedoch bei wichtigen Artikeln durchaus Sinn machen.

Ebenso kann in den SEO-Router Einstellungen auf das URL-Format von Kategorien, Blog und Landingpages Einfluss genommen werden. Eine tolle Sache, die ganz ohne Programmierkenntnisse und Eingriffe in den Quellcode des Template möglich ist.

Weiterleitungen, das A und O

Steigt ein Shopbetreiber von einem Shopsystem auf ein anderes um, ändert sich immer auch das URL Design (Siehe Artikel: SEO Relaunch). Oder wenn sich Kategorienamen, -zuordnungen bzw. Produktbezeichnungen ändern, ändern sich die URLs.
Klar, das Mindeste ist dann wenigstens die Sitemap.xml zu aktualisieren und darauf zu achten, dass diese in der Google Search Console eingelesen werden kann und dort auch zu verknüpfen. Shopware erzeugt automatisch bei jedem Aufruf durch den Google-Bot eine neue aktuelle Sitemap.

In jedem Fall sollten nach solchen Aktionen die Crawling Fehler in der Google Search Console im Auge behalten werden. Denn allzu oft funktionieren Weiterleitungen nach einem Relaunch aus den verschiedensten Gründen nicht. Mal funktionieren Weiterleitungen nicht wie sie sollen und keiner hat sie getestet, mal werden die Weiterleitungen vergessen.

Natürlich wird Google irgendwann die neuen URLs indizieren und die Error 404-URLs aus dem Index nehmen. Die Frage ist nur wann? Und was passiert inzwischen mit dem Ranking des eigenen Keyword-Set? Ohne funktionierende Weiterleitungen müssen wir leider immer wieder erleben, dass kurz nach dem Relaunch von Websites und Onlineshops teilweise massive Verluste in der Sichtbarkeit eintreten.

Ist der Shopware-Shop online und es werden Änderungen an der Produktbezeichnung vorgenommen, leitet Shopware in der Regel automatisch über die Artikel-ID an die neue URL weiter. In dieser Hinsicht hat Shopware die Hausaufgaben gemacht. Denn folgt man den Empfehlungen des Softwareherstellers, verwendet man weiterhin die Artikel-ID in der URL:

{$sArticle.name}-{$sArticle.id}

Damit wird sichergestellt, dass durch diesen Identifier für jeden Artikel ein eindeutiger SEO-Link in die MySQL-Tabelle s_core_rewrite_urls geschrieben werden kann.

Neue URLs und nun?

Bei neuen URLs sollten wir uns kurz in die Lage des Google-Bot versetzen. Für den Suchmaschinen-Bot bedeutet die Umbenennung einer URL das ersatzlose Verschwinden einer URL. Bei der Entstehung einer ganz anderen, neuen URL mit gleichen Inhalten, kann der Crawler keinen Zusammenhang zwischen den beiden URLs erkennen. Es kann sein, dass die neue URL erst Tage später gecrawlt wird. Um einen Bezug herzustellen, müssen wir dem Bot mit dem technischen Hilfsmittel der Weiterleitung auf die Sprünge helfen:

Redirect-301-(moved permanently)

Die alte Webadresse wird somit auf die Neue verwiesen. Wird das versäumt, verfällt die alte Indexierung samt der Rankings und für die neue Webadresse muss das Ranking wieder von Null aufgebaut werden. Zudem würde der Wert aller Backlinks verfallen, die von außen auf die alte interne URLs führen. Bei Weiterleitungen vom Typ 301 wird der Linkjuice an die neue Seite vererbt, bei Redirect 302 leider nicht!

Beim Wechsel einzelner oder aller URLs gilt:
Vor dem Live-Schalten der neuen Webseite müssen alle alten Dateinamen, die auf der neuen Website eine Entsprechung haben, in der .htaccess-Datei auf dem Server, mit Angabe der neuen Ziel-URL, eingetragen werden.

Rewrite Rule für Shopware anwenden

redirect 301 /seite-alt/ https://www.meine-domain.de/seite-neu

Bei tausenden geänderten URLs kann das Problem entstehen, dass die Datenmenge der Weiterleitungen für die .htaccess einfach zu groß ist und in der Folge ein Serverfehler erzeugt wird. Auch birgt das Arbeiten mit der .htaccess für den wenig erfahren Onlineshopbetreiber immer ein paar Risiken. Ein Fehler kann einen ganzen Block von Anweisungen außer Kraft setzen oder der Server läuft auf einen Fehler und der Shopware Shop ist offline.

Mit rewrite Rules kann man das vereinfachen und der Code in der .htaccess wird deutlich verschlankt. Nachfolgend zwei Beispiele, die sich bei einem Systemwechsel eines Kunden von Modified xtCommerce Shops zu Shopware gut bewährt haben: (In Modified xtCommerce haben Produktseiten immer zwei Doppelpunkte “::“ in der URL. Diese bilden einen Trenner zwischen der Produktbezeichnung und der Artikelnummer, die zusammen den „Dateinamen“ bilden.)

Beispiel:
http://www.mein-shop.de/Produktbezeichnung::4711.html

Alle Artikelnummern werden anhand der zwei typischen :: aus der URL extrahiert, an die Shopware Suche übergeben und automatisch auf den richtigen Artikel weitergeleitet:

RewriteCond %{HTTP_HOST} ^(www\.)?meinshop\.de
RewriteRule ^(.+){2}({5})\.html(.*)$ https://%{HTTP_HOST}/search?sSearch=$2

Die Weiterleitung von alten Hersteller URLs des Modified Systems wurde ebenfalls anhand einer Besonderheit in den alten URLs realisiert.

Alt:
http://www.mein-shop.de/hersteller:.:1.html

Neu:
https://www.mein-shop.de/hersteller

Die Rewrite Rule identifiziert den URL durch :.: und nimmt die Endung :.:1.html raus. Schon läuft die Weiterleitung unter Shopware.

RewriteCond %{HTTP_HOST} ^(www\.)? meinshop\.de
RewriteRule ^(.+):\.:(.+)\.html(.*)$ https://www.meinshop.de/$1/

Interne Verlinkung von Artikeln

Besonders interessant zur SEO für Shopware ist der Bereich Cross-Selling. In erster Linie ist die Möglichkeit weitere Produkte anzubieten aus Umsatzgründen ein besonders beliebtes Hilfsmittel um den Umsatz anzukurbeln. Aber auch aus der Sicht der Suchmaschinenoptimierung ist Cross-Selling ein beliebtes Hilfsmittel um die Produkte, bzw. die internen Seiten, unter einander zu verlinken.

Grundeinstellungen - Cross-Selling

Blog & News

Ein Blog unerlässlich für jedes Unternehmen. Ein Blog ermöglicht nicht nur über das Unternehmen zu berichten, sondern wie eben angesprochen, den Kunden mit Content zu binden und somit eine Beziehung mit dem Kunden einzugehen. Was viele dabei unterschätzen, dass der Blog auch ein Zubringer von organischen Traffic sein kann. Durch die gezielte Optimierung des Blogs kann ein Blog für mehr Besucher sorgen und somit für potenzielle Kunden.

Shopware bietet die Möglichkeit einen Blog mit Kommentaren einzurichten, und das sollte jedes Unternehmen für die Kommunikation mit den zukünftigen Kunden auch tun.

Duplicate Content

Google mag keinen doppelten Inhalt und bekämpft ihn daher. Bei den meisten modernen Shops besteht heutzutage die Möglichkeit einen Artikel in mehreren Kategorien zu veröffentlichen, so auch in Shopware. Solche duplizierten Artikel erzeugen zwangsläufig doppelten Content. Durch die vorausschauende Integration von Artikeln kann der Duplicate Content vermieden werden, was zu besseren Rankings führt.

Shopware SEO Erweiterungen

Besonders hervorzuheben ist die modulare Erweiterbarkeit des Systems. Es existieren eine ganze Reihe von Erweiterungen, mit denen das System absolut konkurrenzfähig zu Mitbewerbern ist.

Folgende Module sind für die SEO für Shopware sehr interessant:

Rich Snippets

Rich Snippets spielen bereits jetzt eine Rolle in den Google Suchergebnissen. Durch das Anzeigen von z.B. Bewertungen in den Google Ergebnissen ist die Klickrate bei den Sternchen immer größer als ohne Sternchen.

Bewertungen - Strukturierte Daten Beispiel

Aus dem Grund ist der Einsatz von Rich Snippets als empfehlenswert zu betrachten.

Damit die Bewertungen zunehmen, verfügt das System über eine Erinnerung- bzw. E-Mailfunktion, bei dem der Kunde aufgefordert wird, das Produkt zu bewerten.

Grundeinstellungen - Artikelbewertung

Somit wird gewährleistet, dass echte Bewertungen dazu kommen und somit jedes Produkt mit einem Mehrwert an Information ausgestattet wird.

Artikel aus derselben Kategorie

Die interne Verlinkung spielt ebenfalls eine große Rolle bei der SEO für Shopware. Durch das Modul „Artikel aus derselben Kategorie“ werden Artikel aus der gleichen Kategorie angezeigt und sorgen nicht nur für mehr Umsatz, sondern auch für besseres Ranking jedes einzelnen Artikels.
Das Modul „Artikel aus derselben Kategorie“ finden sie hier:

Zusammenfassung der Optimierungsmöglichkeiten

Der Anbieter von Shopware hat in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung in letzter Zeit einige Module integriert und verbessert. Damit sind grundsätzlich die technischen Voraussetzungen für Shopware SEO gegeben, wenn die entsprechenden Erweiterungen des Systems vorgenommen werden.

Das SEO Online Shops in der Sichtbarkeit bei Suchmaschinen nach vorne bringt ist bekannt und viele Shopbetreiber haben bisher SEO selbst gemacht. Aber dies führt gerade nach den vielen Algorithmus Veränderungen bei Google schnell an Grenzen.

Die Unterstützung durch ein gutes Shopsystem wie Shopware ist hier eine willkommene Hilfe! So ist als Gegenbeispiel SEO bei einem Strato Shop SEO nur schwer möglich.

SEO Angebote für Shopware

Profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen als Shopware SEO Agentur mit der Google Optimierung. Gern sprechen wir mit Ihnen über die Möglichkeiten Sie mit unserem Know-how zu unterstützen. Unsere SEO-Experten kennen unzählige Möglichkeiten, um Ihren Shopware-Shop für Google und Co fit zu machen. Gemeinsam optimieren wir mit Ihnen Ihre Shopware Website für Google.


SEO für Shopware unverbindlich anfragen



Ihre Anfrage wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Wir werden Ihre Angaben nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Datenschutzerklärung.

Kamillo Kluth
Geschäftsleiter
kluth
Dirk Lankenau
Leitung Vertrieb
lankenau
+49(0)511 300 325-0
Telefon Mo. – Fr. 9 – 17 Uhr
ABAKUS Redaktion

Über ABAKUS Redaktion

ABAKUS Internet Marketing gehört seit 2002 zu den Pionieren der Suchmaschinenoptimierung in Deutschland. In dieser Zeit haben wir unzählige Kunden-Websites für Google optimiert. Wir teilen unser SEO-Wissen nicht nur hier im Blog und in den Leitfäden, sondern auch in Vorträgen, Workshops und Fachartikeln.
Alle Artikel von:

Verwandte Beiträge: