ABAKUS im Interview mit Shopware

20. Juni 2017 von Jennifer Rosinke

Shopware ist vielen Shopbetreibern ein Begriff – kein Wunder, denn das Unternehmen zählt mittlerweile zu den beliebtesten Shopsoftwares in Deutschland.

Wir wollten das Unternehmen Shopware genauer kennen lernen und haben ein ausführliches Interview mit Wiljo Krechting, Manager Public Relations der shopware AG, geführt. Im Interview haben wir unter anderem erfahren, dass das Unternehmen zu den beliebtesten Arbeitgebern in Deutschland gehört und dass die Automatisierung und Personalisierung im Internet aktuell ein sehr wichtiger Trend für Shopware ist.

Im letzten Abschnitt des Interviews ging es dann noch etwas pragmatischer zu, hier haben wir viele spannende Infos zur neuen Shopware Version 5.3 erhalten.

ABAKUS im Interview mit Shopware

Interview Part 1: Das Unternehmen Shopware

1.    Herr Krechting, wie würden Sie die Unternehmenskultur von Shopware beschreiben?
Wir bei Shopware sind offen, authentisch und visionär. Das sind unsere wichtigsten Unternehmenswerte, die wir täglich leben und nach außen tragen. Bei uns gibt es flache Hierarchien und eine familiäre Atmosphäre.

2.    Wie viele Mitarbeiter haben Sie?
Derzeit haben wir 130 Mitarbeiter. Alle Kollegen sind in unserem Headquarter im westfälischen Schöppingen untergebracht, in dessen Neubau wir Ende 2015 eingezogen sind. Da wir aber weiter wachsen und unser neues Gebäude schon wieder zu klein wird, werden wir noch in diesem Jahr mit dem Bau eines weiteren Firmengebäudes beginnen. Dies wird ebenfalls auf unserem jetzigen Firmengelände errichtet.

3.    Was tut Shopware dafür, dass die Mitarbeiter täglich gerne zur Arbeit kommen?
Wir legen sehr viel Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance und einen guten Zusammenhalt im Team. So findet bei uns zum Beispiel jede Woche ein gemeinsames Frühstück mit allen Kollegen statt, außerdem organisieren wir Firmenstammtische und Firmentouren. Ebenso können sich unsere Mitarbeiter kostenfrei in Fitnessstudios auspowern, mit Shopware E-Bikes ihren Arbeitsweg zurücklegen oder auf dem Shopware-eigenen Beachvolleyballfeld spielen. Beim regionalen Arbeitgeberwettbewerb von „Great Place to Work“, haben wir in diesem Jahr übrigens den zweiten Platz gemacht und zählen damit zu einem der besten Arbeitgeber im Münsterland und auch darüber hinaus.

Interview mit Shopware_Mitarbeiter beim Volleyball spielen

4.    Und wie fördern Sie den Nachwuchs?
Der Shopware Nachwuchs erhält durch den direkten Austausch mit Kollegen Know-How aus erster Hand. Unsere Auszubildenden, wie aber auch alle anderen Kollegen, haben zudem die Möglichkeit, an wöchentlichen inhouse Englisch-Trainings oder externen Fortbildungen teilzunehmen. Shopware unterstützt lebenslanges Lernen. Da wir auch internationale Partneragenturen haben, haben unsere Azubis die Möglichkeit, wertvolle Auslandspraktika zu absolvieren und so einen Blick über den Tellerrand hinaus zu werfen.

5.    Wie lange fahren Sie eigentlich zur Arbeit?
Ich selber lebe in Münster und fahre jeden Tag rund 25 Minuten mit dem Auto zur Arbeit. Da viele meiner Kollegen ebenfalls aus Münster kommen, bilden wir auch Fahrgemeinschaften.

6.    Für ABAKUS sehr wichtig: Krökeln Sie und Ihre Kollegen?
Tischfußball spielen wir zwar nicht, aber stattdessen werden an unserer Tischtennisplatte ebenso wie in unserer Arcade-Area regelmäßige Matches ausgetragen – sowohl analog als auch digital.

7.    Welche Trends sind aktuell für Sie wichtig?
Aktuell wichtige Trends sind für uns die Automatisierung und Personalisierung im Internet. Diese haben wir auch mit unserer jüngsten Version Shopware 5.3, die in wenigen Wochen released wird, aufgenommen. So können unsere Shopbetreiber beispielsweise mit dem Feature „Customer Streams“ ganz individuelle und personalisierte Angebote für ihre Kunden erstellen.
Aber auch die Idee, das Produkt noch erlebbarer zu machen, ist ein wichtiger Ansatz den wir zum Beispiel mit unserem ebenfalls auf dem Shopware Community Day vorgestellten 3D-Viewer umgesetzt haben und weiterverfolgen.

Interview mit Shopware - Customer Streams

8.    Was glauben Sie, sind die nächsten Trends im Bereich Online Marketing?
Ein wichtiges Thema wird sicherlich die weitere Optimierung des Shoppingerlebnisses mit der Unterstützung von Virtual und Augmented Realtiy sein, an der auch wir aktuell forschen. In unseren Shopware-eigenen Labs haben wir eine Reihe innovativer Tools, mit denen wir schon heute testen, wie das Shoppingerlebnis von morgen aussehen könnte. Mehr als 10% unseres Jahresumsatzes fließen übrigens in die Bereiche Forschung und Entwicklung.

9.    Nutzt Shopware Social Media? Wenn ja, welche Kanäle?
Klar, über unsere Social Media Kanäle haben wir einen schnellen Zugang zu unserer weltweiten Community. Denn wie gesagt, „Offenheit“ ist einer unserer wichtigsten Unternehmenswerte. Folgende Kanäle nutzen wir: Facebook, Twitter, YouTube, Instagram, LinkedIn, Xing, Kununu und Stackoverflow.

10.    Und pflegen Sie Ihre Social Profile selbst oder haben Sie eine Agentur beauftragt?
Wir pflegen unsere Social Profile komplett selbst. Generell wird das gesamte Marketing inhouse bei uns umgesetzt.

11.    Wie überbrücken Sie Urlaub oder Krankheiten der zuständigen Mitarbeiter? Wie ist die Regelung am Wochende?
Wir reagieren innerhalb unserer regulären Kontaktzeiten (Mo.-Fr. 09-17.00 Uhr) zeitnah auf Anfragen unserer Community, die wir über Social Media Kanäle erhalten. Sollte die verantwortliche Person im Urlaub sein, haben wir immer eine Vertretungsperson, sodass nichts unbeantwortet bleibt.

12.    Betreiben Sie SEO für Ihr Unternehmen?
Ja, wir nutzen SEO bereits, möchten diesen Bereich aber strategisch noch weiter ausbauen, um unsere gute Marktposition noch weiter zu stärken und vor allem international voranzubringen. Aus diesem Grund suchen wir aktuell einen SEO Manager (m/w).

Interview Part 2: Shopware 5.3

1.    „Mit der neuen Shopware Version 5.3 wird der Mensch in den Mittelpunkt gestellt. Damit haben Sie eine Gemeinsamkeit zu Google geschaffen, denn auch Google stellt den Nutzer in den Mittelpunkt. Viele Ihrer neuen Features, wie beispielsweise die Verbesserung der Conversion, sind im Sinne von Google.
Uns interessiert: Wie kamen Sie auf die Idee, eine Version zu entwickeln, die den Menschen so stark in den Mittelpunkt stellt? Haben Sie sich an Google orientiert oder sind die Gemeinsamkeiten zu Google nur Zufall?
Unsere Offenheit und Nähe zur Community sind wichtige Faktoren, weshalb wir mit Shopware 5.3 den Menschen mehr denn je in den Mittelpunkt stellen. Denn wir entwickeln unsere Software für die Menschen, die sie tagtäglich benutzen. Umso wichtiger ist es, dass wir uns eng mit unserer weltweiten Community austauschen, ihre Wünsche erfragen und schauen, wie wir sie bestmöglich unterstützen können. Mit Shopware 5.3 haben wir genau dies erfüllt. Denn in keinem anderen Release zuvor haben wir so viele Wünsche aus der Community umgesetzt. Das Release steckt voller neuer, innovativer Features, mit denen unsere Onlinehändler ihre Kunden noch gezielter und individueller ansprechen können. An Google haben wir uns also nicht wirklich orientiert.

Shopware 5.3

2.    Sind Ihnen aktuelle SEO-Herausforderungen denn grundsätzlich wichtig und wenn ja, wie versuchen Sie diese in den Shopware Versionen umzusetzen?
Selbstverständlich sind wir immer wachsam für neue Entwicklungen im SEO-Bereich und reagieren besonders schnell, damit unsere Community stets beste Voraussetzungen hat. So erfüllt Shopware zum Beispiel schon jetzt die neue Google-Funktion „Ähnliche Produkte“ im Standard. Unsere Onlinehändler müssen also nichts unternehmen und profitieren mit Shopware automatisch davon, dass Kunden nun noch schneller auf ihre Produkte aufmerksam werden. Zudem erhält unsere Community mit dem Shopware SEO-Guide wichtige und praxisnahe Tipps zur SEO-Optimierung.

3.    Sie geben an, dass sich der Page Speed ab Version 5.3 deutlich verbessert hat. Haben Sie Zahlen bzgl. der Ladezeit, z.B. aus dem Demoshop, für uns?
Es ist natürlich schwer hier eine generelle Aussage zu treffen, da der Wert von vielen Faktoren abhängt. Daher empfehlen wir unseren Kunden sich nicht nur auf die Standardkonfiguration zu verlassen, sondern jeden Shop individuell zu optimieren.
Google legt einen besonderen Wert auf die Bilder. Daher können ab Shopware 5.3 alle Bilder durch einen „Image Optimizer“ verbessert werden.
Zusätzlich wurde die gefühlte Performance der Seite deutlich verbessert, sodass der relevante Content dem User viel früher zur Verfügung steht. Es konnte bei einigen Shops bereits ein Performance Vorteil von bis zu ca. 500ms festgestellt werden.

4.    In der Roadmap auf Ihrer Seite geben Sie unter anderem an, weitere SEO Maßnahmen vorzunehmen. Dürfen wir erfahren, welche Optimierungen hier geplant sind?
Es gibt hier viele gute Ideen von der Community, die wir natürlich aufnehmen. So möchten wir zum Beispiel das Sitemaphandling optimieren. So soll unter anderem die Sitemap bei größeren Shops aufgesplittet werden können, damit die Suchmaschine die Daten besser einlesen kann. Ein weiterer Wunsch der Community sind Lesbare URLs bei Filterungen im Listing. Grundsätzlich passt sich unsere Roadmap natürlich auch immer aktuellen Marktveränderungen an.

5.    Außerdem teilen Sie dort mit, am Content Management mit Shopseiten zu arbeiten. Was kann man sich darunter vorstellen?
Vor allem wollen wir hier an der Usability der Content-Erstellung und Konfiguration unserer Einkaufswelten arbeiten. Zudem planen wir eine einfachere Übersetzbarkeit von Shopseiten und Formularen.

6.    Und noch eine letzte Frage: Für Shopware ging es gerade nach UK. Was ist die nächste Station?
Wir sind das gesamte Jahr über on Tour. Das nächste Highlight wird sicherlich die K5 Conference in Berlin sein (22.-23. Juni 2017), auf der auch die Shop Usability Awards 2017 verliehen werden. Da sich hier satte 27 Shopware-Shops für das große Finale nominiert haben, sind wir natürlich besonders gespannt. Hier sind alle Events aufgeführt, auf denen Shopware anzutreffen ist.

Vielen Dank für das Interview! Wir drücken Ihnen die Daumen, dass ein Shopware-Shop zu den Gewinnern des Shop Usability Awards 2017 gehört!

 

 

Eine Antwort hinterlassen

Verwandte Beiträge

ABAKUS im Interview mit Shopware

Shopware ist vielen Shopbetreibern ein Begriff – kein Wunder, denn das Unternehmen zählt mittlerweile zu den beliebtesten Shopsoftwares in Deutschland. Wir wollten das Unternehmen Shopware genauer kennen lernen und haben ein ausführliches Interview mit Wiljo Krechting, Manager Public Relations der shopware AG, geführt. Im Interview haben wir unter anderem erfahren, dass das Unternehmen zu den mehr…

ABAKUS im Gespräch mit Felix Beilharz

Das Thema „Social Media für Unternehmen“ hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen und sich aus einem Trend heraus zu einem festen Bestandteil zeitgemäß kommunizierender Unternehmen entwickelt. Aus diesem Grund freuen wir uns besonders, das heutige Interview mit Felix Beilharz zu führen. Der von der Fachzeitschrift W & V unter die Top 5-Influencer mehr…

ABAKUS im Gespräch mit Roland Panter: Menschenverstand, Neugier und Empathie sind die Skills im Social Web

In unserem letzten Interview haben wir die Inhouse SEO, Dr. Anita Klutsch zu Wort kommen lassen. Heute ist Roland Panter an der Reihe, Social Media-Experte, Sprecher, Moderator und Buchautor. Außerdem gehört er zu den ersten aktiven Twitter-Usern in Deutschland. Unter anderem verriet uns Roland Panter auch, dass er privat neben Twitter, Facebook am liebsten nutzt. mehr…