Was ist ein schlechter Link? Teil 3

14. Juni 2017 von Nina Fricke

Im zweiten Teil unserer Artikel-Reihe „Was ist ein schlechter Link?“ haben wir weitere schlechte Linkarten vorgestellt. Wir sprachen von massenhaft gesetzten Backlinks in Presseportalen oder unter Blogkommentaren und wir haben erklärt, was das Cloaking, die Verschleierung von Links, mit sich zieht. Außerdem sind wir auf den Linktausch eingegangen und haben erläutert, was einen reziproken Linktausch von einem nicht-reziproken Linktausch auszeichnet.

In diesem letzten Artikel möchten wir Ihnen nun einige hilfreiche Tipps geben, wie Sie Ihr Linkprofil im Auge behalten können. Und hierbei unterscheiden wir nicht zwischen Links, die Sie selbst gesetzt haben und zwischen Links, die vielleicht sogar unwissentlich gesetzt wurden. Bei einer regelmäßigen Überprüfung ergibt sich DAS saubere Linkprofil, welches sich eigentlich jeder Webseitenbesitzer wünscht. Es sei denn, Sie praktizieren lieber Black Hat-Praktiken?

Was ist ein schlechter Link? White Hat SEO

Wir hoffen jedenfalls, dass wir in den ersten beiden Artikeln deutlich machen konnten, von welchen unseriösen Link-Manipulationen man besser die Finger lässt. Viel Spaß nun beim Lesen unseres abschließenden Artikels, der einige hilfreiche Tipps aus dem Hause ABAKUS beinhaltet!

Wie kann ich mich vor schadhaften Links schützen?

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: In der Google Search Console wird die Nachricht angezeigt, dass Ihre Webseite in eine (Teil-)Penalty geraten ist, zum Beispiel aufgrund von unnatürlich wirkenden, eingehenden Links. Jetzt sollte schnellst möglichst gehandelt werden, meistens ist es dann sogar schon fast zu spät.

Neben den Informationen, welche die Google Search Console preisgibt, können die nachfolgenden Tipps zur Behebung der Abstrafung helfen, so dass zeitnah ein Antrag auf Neuüberprüfung gestellt werden kann.

Vorbeugung vor schadhaften Links

Damit es erst gar nicht zur Abstrafung kommt, sollten die Offpage-Entwicklungen stetig beobachtet werden:

•    Checken Sie regelmäßig Ihr eigenes Backlinkprofil!
So erkennen Sie Auffälligkeiten. Führen Sie dazu eine Backlink-Analyse zur Überprüfung der eingehenden Links, Anzahl der eigehenden Links sowie der verweisenden Seiten und Anker-Texte durch. Vergleichen Sie das Verhältnis an Links von Webseiten gegenüber der Anzahl an Domains und verschiedener IP-Adressen. 40 Links von ein und derselben Domain oder einer ähnlichen IP-Adresse bestechen nicht gerade durch Diversität linkgebender Seiten. Für die Sichtung des Backlinkprofils empfehlen wir neben dem SEO DIVER das Tool von Ahrefs.

•    Wägen Sie die Anzahl an Nofollow- und Dofollow-Links ab!
Gehen auf eine Webseite nur Dofollow-Links ein, wirkt dies wie künstlich erzeugte Backlinks und den Wunsch auf viel Linkkraft. Jedoch haben wir berichtet, dass auch Nofollow-Links auf ihre Art wirkungsvoll sind. Generell sollte ein harmonisches, branchenabhängiges Gleichgewicht an Nofollow- und Dofollow-Links angestrebt werden. Dasselbe gilt natürlich auch für ausschließlich eingehende Nofollow-Links!

•    Sie wollen wissen, ob eine linkgebende Webseite eine expired Domain oder eine Domain mit einer Bad Neighbourhood ist?
Mit der Wayback Machine oder anhand einer Backlinkanalyse der linkgebenden Domain, kann dies aufgezeigt werden.

•    Sie haben auffällige eingehende Links entdeckt?
Dann können Sie die Webseitenbetreiber anschreiben und um Entfernung dieser Links bitten. Manchmal sind die Betreiber jedoch nicht greifbar oder antworten in der Regel nicht umgehend. Für eine Korrektur so eines Eintrages empfiehlt es sich, allerdings erst in zweiter Instanz, diese Backlinks anhand einer Ausschluss-Liste, der sogenannten Disavow-Liste, für ungültig zu erklären. Diese Liste kann manuell über die Google Search Console eingereicht werden.

•    Prüfen Sie die internen und ausgehenden Links von Ihrer Webseite regelmäßig!
Sind Broken-Links dabei, die ein schlechtes Nutzererlebnis bieten? Mit dem Firefox Add-on Pinger können Sie dies überprüfen, denn es zeigt Ihnen alle aktiven und inaktiven (Broken-)Links. Sichten Sie in Ruhe die verlinkten Seiten, auch manuell. Verweisen die Links zu Seiten, die durch ein negatives Verhalten auffallen? Eine „toolfreie“ Sichtung ist genauso sinnvoll, denn das eigene Bauchgefühl ist i. d. R. gut darin einzustufen, ob es sich um eine vertrauenswürdige oder weniger vertrauenswürdige Seite handelt.

•    Überprüfen Sie immer wieder die Sichtbarkeitswerte Ihrer Webseite und suchen Sie nach Auffälligkeiten!
Sehen Sie sich auch an, wie sich die statistische Sichtbarkeit der auf Sie verweisenden Webseiten verhält. Dazu bietet sich wieder der ABAKUS SEO DIVER an. Schwankungen sollten genau unter die Lupe genommen werden.

sichtbarkeit-seo-diver

Der LinkCeck über den SEO DIVER

Wie bereits erwähnt, sollte das Linkprofil stetig im Auge behalten werden. Zur regelmäßigen Überprüfung eignet sich unser hauseigenes Tool SEO DIVER. In der folgenden Anleitung zeigen wir Ihnen, wie der LinkCheck mit unserem Tool funktioniert:

Nachdem die auszuwertende Domain in das Suchfeld eingegeben wurde, können Sie sich eine Auswahl interessanter Links aus dem Backlinkprofil anzeigen lassen. Als Beispiel haben wir die Website www.stern.de ausgewählt.

linkcheck-seo-diver-1

Mit einem Rechtsklick auf „Jetzt LinkCheck-Report für www.stern.de erstellen“ haben Sie nun die Möglichkeit, alle über das Tool gefundenen Backlinks auszugeben und auch auf Tendenz zu einem Bad-Link zu überprüfen. Die gesamte Übersicht wird in einer Excel-Liste erfasst.

linkcheck-seo-diver-2

Nachdem der Datensatz generiert wurde, erhalten Sie eine Nachricht, dass die fertige Liste nun heruntergeladen werden kann.

Schlusswort

Wir hoffen, dass wir Ihnen einige Anregungen, wie Sie Ihr Backlinkprofil zukünftig mit den richtigen Werkzeugen im Blick behalten können, geben konnten.

Jetzt sind Sie gefragt: Haben wir vielleicht noch einen wichtigen „Badlink“ vergessen, der hier unbedingt erwähnt werden sollte? Setzen Sie einige der hier genannten Techniken bereits erfolgreich um? Oder haben Sie vielleicht schon mit einer (Teil-)Penalty Erfahrungen gemacht und konnten Ihre Sichtbarkeit danach wieder in die richtigen Bahnen lenken?

Teilen Sie uns Ihre persöhnlichen Erfahrungen gerne in den Kommentaren mit. Wir freuen uns über Ihre Geschichten und Feedback zu unserem Artikel!

Eine Antwort hinterlassen

Verwandte Beiträge

OffPage SEO mit dem SEO DIVER Teil 1
OffPage SEO selbst durchführen mit dem SEO DIVER Teil 1

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe des kostenlosen SEO Toolcenters SEO DIVER Keywords zu Ihrer Webseite finden, die ein hohes Erfolgspotenzial im Linkaufbau aufweisen können. Was ist OffPage SEO und wie kann der SEO DIVER dabei behilflich sein? Die Suchmaschinenoptimierung besteht aus zwei großen Bereichen, der OnPage- und der OffPage-Optimierung. Die OnPage-Optimierung mehr…

Linkpopularität
Linkpopularität – heute noch populär?

Um auf der ersten Suchergebnisseite von Google gelistet zu werden, sind neben qualitativ hochwertigen Inhalten auch immer noch Links von externen Webseiten ein wichtiger Bestandteil. Ein Link ist aber heute nicht einfach mehr nur ein Link. Die Qualitätsfaktoren haben sich auch im Linkbuilding verändert. Es ist zwar einfach die Linkpopularität zu steigern, allerdings kommt es mehr…

Brand Building durch Linkbuilding
Brand Building durch Linkbuilding

Sicherlich kennen Sie die typische Supermarktsituation, Sie stehen vor der Wahl zwischen zwei Produkten. Meistens entscheiden wir uns für das Markenprodukt, der Bekanntheitsgrad beeinflusst somit unsere Entscheidung. Ob die Qualität stimmt, ist eine ganz andere Frage. Dieses Prinzip können wir auch online beobachten. Unternehmen, die sich einen gewissen Bekanntheitsgrad aufgebaut haben, werden deutlich öfter verlinkt mehr…

Wie steht Google zum Linkbuilding?
Wie steht Google zum Linkbuilding?

Backlinks sind nach wie vor ein elementarer Ranking-Faktor für Google. Über die Jahre haben sich durch diverse Algorithmus-Updates auch die Anforderungen im Linkbuilding verändert. Die Qualität der Links ist mehr denn je in den Vordergrund gerückt. In diesem Artikel haben wir verschiedene Aussagen von Google Mitarbeitern gesammelt, die sich auf das Linkbuilding beziehen. Somit erhalten mehr…