Die besten Tipps für Evergreen Content

Marcel Sarman  Marcel Sarman in Content Marketing am 30. September 2021

Fachleute bezeichnen Inhalte, die über Jahre gute Rankings erzielen und hohe Besucherzahlen generieren, als Evergreen Content. Diese zeitlosen Beiträge bleiben lange Zeit inhaltlich relevant. Im Folgenden finden Sie Tipps zur Erstellung von dauerhaft erfolgreichen Artikeln.

Inhalt:

Welche Beitragsarten eignen sich für Evergreen Content?

Die umfangreiche Studie von Backlinko ergab, dass Listen und Anleitungen die besten Chancen haben, zu Evergreen Content zu werden. Während Podcasts, Interviews oder Pressemeldungen eher selten nachhaltig hohen Traffic erzielen.

Evergreen Score
Zur besseren Vergleichbarkeit verschiedener Inhalte in Hinblick auf ihren nachhaltigen Erfolg entwickelte BuzzSumo den Evergreen Score. Diese Zahl gibt unter anderem an, wie viele Backlinks ein Artikel mehr als 30 Tage nach dem Erscheinen erhält. Außerdem berücksichtigt der Wert auch Bewertungen, Likes oder Shares.  Erhält ein Blogbeitrag selbst nach Monaten oder Jahren Interaktionen, gilt der Artikel als Evergreen.

Oft erfolgen die Reaktionen ausschließlich in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung. User teilen den Artikel in den Sozialen Netzwerken und bewerten oder liken ihn. Andere Websites verlinken auf den neuen Beitrag. Nach einigen Wochen erhält der Artikel keinerlei Interaktionen mehr. Evergreen Content dagegen bleibt interessant und bekommt selbst nach Monaten oder Jahren Empfehlungen in Form von Links oder Social Media Signalen.

1. Listen

Listen eignen sich besonders gut für Evergreen Content. Sie sind übersichtlich und bringen Ordnung in oft komplexe Sachverhalte. Außerdem ersparen Sie dem User oft langwierige Recherchen.  Marketingexperten sprechen bei einem Artikel in Listenform von Listicle (Kombination aus List und Article).  Die Leser verarbeiten Listicles schneller als lange Fließtexte, außerdem sinkt die Hemmschwelle zur Interaktion: User ergänzen in Kommentaren aus ihrer Sicht fehlende Punkte.

Durch das Verwenden von Schlüsselbegriffen (die besten, die ungewöhnlichsten, die schönsten) steigt die Wahrscheinlichkeit für den langfristigen Erfolg von Listen oder anderen Inhaltsarten (Die 10 besten Filme aller Zeiten, Die besten WordPress Plugins, Die schönsten Orte der Welt ). Artikel mit Superlativen („the best“) im Titel haben dabei laut der neuen Backlinko Untersuchung gute Aussichten sich zu Evergreen Content zu entwickeln.

Die Verwendung von Jahreszahlen im Titel garantiert wider Erwarten oft über mehrere Jahre langfristig hohe Besucherzahlen, allerdings sollten Sie die Datumsangaben anpassen und den Artikel auf inhaltliche Aktualität prüfen.

Beispiel: Sie schreiben 2019 einen Artikel über WordPress und nennen ihn Die 10 besten WordPress Tipps 2019. Vorausgesetzt die Tipps funktionieren auch in den Folgejahren, ändern Sie den Titel dann 2020 in Die 10 besten WordPress Tipps 2020. Das aktuelle Jahr im Titel eines Beitrags steigert somit den kurzfristigen und langfristigen Erfolg. Ergänzen Sie den Beitrag gegebenenfalls um neue Informationen oder zusätzliche Inhaltsarten, so animieren Sie die User zum Teilen oder Verlinken des Textes. Berücksichtigen Sie daher schon beim Schreiben, welche Tipps von Updates unabhängig sind und daher auch in einigen Jahren aktuell sein werden.

2. Anleitungen (How-Tos)

Mit How-Tos (Anleitungen) bieten Sie den Usern in prägnanter Form wichtige Informationen. Schritt für Schritt erläutern Sie dabei die Vorgehensweise und ergänzen die Artikel mit Grafiken oder informativen Videos. Anleitungen, die sich auf ändernde Tools oder Software beziehen, verlieren dabei schnell an Aktualität. Verfassen Sie daher im Zweifelsfall allgemeine Anleitungen, die sich im Zeitablauf nicht oder nur selten ändern. Ein Beitrag über das Feuer machen ohne Streichhölzer (How to Start a Fire Without Matches | 11 Methods) war schon vor tausend Jahren aktuell, während ein Artikel über das WordPress Backend eventuell schon nach dem nächsten Update umfangreicher Überarbeitung bedarf. Kombinieren Sie erfolgreiche Beitragsformate und bauen Sie beispielsweise Aufzählungen in Ihre Anleitungen ein.

3. Lexikonartikel

Ein Lexikon erzeugt neuen Content und sorgt so oft für mehr Traffic. Suchen Sie nach Möglichkeit Begriffe mit hohem Suchvolumen. So setzen Sie Ihre Arbeitszeit effizient ein und verfassen gleichzeitig Evergreen Content. Achten Sie außerdem darauf für jeden Beitrag eine neue Unterseite anzulegen.  Mehrere Erklärungen für verschiedene Begriffe auf einer Seite führen nicht zum Erfolg. Mit einem Lexikon steigern Sie dauerhaft den Wert einer Website. In unserem SEO-Lexikon erläutern wir für Sie einige Fachbegriffe.

4. FAQs

FAQs beantworten die offenen Fragen der User. Sie bieten dem Benutzer wichtige Informationen auf einen Blick, dadurch ersparen Sie ihm überflüssige Suchen. Frage-Antwort-Seiten erleichtern zudem die Orientierung und sind bei den Besuchern relativ beliebt.

Gute FAQs verhindern, dass potenzielle Kunden wegen ungeklärter Fragen die Seite verlassen. Die Kunden erhalten die wichtigsten Antworten auf einer Seite und brauchen sich nicht mehr anderweitig zu informieren. Wichtig ist, die Fragen aus Kundensicht zu stellen und verständlich zu beantworten.

Achten Sie auf eine übersichtliche Darstellung und versehen Sie Ihre häufig gestellten Fragen mit den entsprechenden strukturierten Daten.

5. What- bzw. Why-Posts

Hier nehmen Sie eine Frage mit hohen Suchvolumen als Überschrift und Grundlage für Ihren Beitrag. Was ist ein Modem? Warum ist die Erde rund? Hierzu gibt es zahlreiche weitere Beispiele. Am Besten wählen Sie ein Thema, das Sie ausführlicher erklären, damit die Antwort nicht schon direkt auf der Suchergebnisseite steht und Sie Zero-Click-Searches vermeiden. Nur dann besucht der User Ihre Seite und Ihr Traffic steigt.

Evergreen Content Beitragsarten

Evergreen Content schreiben

Suchen Sie zunächst nach Themen, die Potenzial haben. Nehmen Sie einen Fachbereich, in dem Sie sich gut auskennen. Schreiben Sie einzigartige Inhalte und konzentrieren Sie sich auf grundlegende Themen. Einfache Texte haben tendenziell mehr Aussichten, Dauerbrenner zu werden als komplizierte, nur für Experten verständliche, Erklärungen. Bei vielen Themen ändern sich die Grundlagen nur selten, während die Feinheiten oft modifiziert werden.

Anschließend checken Sie das Suchvolumen der Keywords mit einem geeigneten Tool. Ist das Volumen konstant oder gar ansteigend eignet sich der Suchbegriff. Saisonal schwankende oder im Zeitverlauf abnehmende Suchbegriffe kommen für Evergreen Content nicht in Frage.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass zu häufig gesuchten Keywords schon zahlreiche Artikel existieren. Gute Rankings zu erreichen, ist dann nur schwer möglich. Weichen Sie unter Umständen auf Long-Tail Keywords aus oder bieten Sie Informationen, die sonst in dieser Form nicht zu finden sind.

Beachten Sie die SEO-Grundlagen, setzen Sie alt-Tags für Grafiken, vermeiden Sie Keyword-Stuffing und verwenden Sie verschiedene Inhaltsarten. Sorgen Sie außerdem für ausreichende interne Verlinkung.  Überprüfen Sie Ihre Evergreens regelmäßig auf Aktualität und fügen Sie gegebenenfalls Ergänzungen hinzu.

Leser bevorzugen datengestützte Beiträge mit Begriffen wie Statistiken, Studien oder Fakten in der Überschrift (20 interessante Fakten über Fußball).  Außerdem gefallen Artikel über die Zukunft, in denen von Trends die Rede ist. So wecken Sie die Neugier der User und erstellen langfristig erfolgreichen Content. Allerdings trifft dies nur auf Artikel mit einem längeren Zeithorizont zu.  Ein Artikel mit den wichtigsten Trends für die Zukunft (also die nächsten 5 bis 10 Jahre) hat Evergreen Chancen, ein Ausblick auf 2021 ist 2022 schon obsolet.

Vorteile von Evergreen Content

  1. Evergreen Content spart langfristig Zeit. Erstellen Sie einen viel gelesenen Beitrag und fügen Sie über die Jahre lediglich kleine Änderungen durch. Der zunächst hoch erscheinende Aufwand ist dann im Verhältnis zu den dauerhaft hohen Besucherzahlen und Rankings gering.
  2. Evergreen Content erzeugt wertvolle Backlinks. Viele Autoren orientieren sich an gut rankenden, grundlegenden Artikeln und verlinken darauf. Natürliche Backlinks erweitern Ihr Backlinkprofil und stärken die Wertigkeit der Seite.
  3. Evergreen Content ermöglicht vielfaches Teilen in den Sozialen Netzwerken oder gar eine erneute Veröffentlichung mit nur leichten Veränderungen. Mit kleinen Ergänzungen schaffen Sie oft Jahre später mit wenig Aufwand Content, den Ihre Besucher gerne lesen.

Fazit

Evergreen Content erhöht langfristig die Besucherzahlen der eigenen Website. Die Erstellung dauert manchmal etwas länger, allerdings lohnt sich der Aufwand, wenn dadurch dauerhaft hoher Traffic zustande kommt. Hohe Rankings für einzelne Seite steigern die Vertrauenswürdigkeit Ihrer Seite und festigen Ihre Position als fachliche Autorität bei Usern und Suchmaschinen. Nehmen Sie ein passendes Thema und wählen Sie dann sorgfältig die Beitragsart aus.  Sorgen Sie dafür, dass das Thema inhaltlich gut zu Ihrer Seite passt und Ihre Zielgruppe anspricht.




Beitrag kommentieren

EINE ANTWORT HINTERLASSEN

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.



Marcel Sarman

Über Marcel Sarman

IT-Abteilung

Marcel Sarman betreut die ABAKUS Website und entwickelt sie weiter. Er ist unser Experte für HTML5, CSS3 und WordPress und schreibt Beiträge für unsere Seite.
Alle Artikel von:

Verwandte Beiträge

Warum die Umformulierung von Produktbeschreibungen nicht reicht

Herstellertexte umschreiben als Content Strategie? Zeitverschwendung. Viele Shopbetreiber nutzen der Einfachheit halber die Produktbeschreibungen des Herstellers. Nun schildern sie beispielsweise einem Partner ihr Vorgehen und hören zum ersten Mal den Begriff Duplicate Content. Etwas spät, aber immerhin. Im schlimmsten Fall lässt Aktionismus sofort Hand anlegen. „Die Inhalte müssen abgeändert werden, wir brauchen Unique Content!“. Zwei

> WEITERLESEN …

 
Lesbarkeit und SEO (Tipps zur Verbesserung von Webtexten)

Hochwertige, informative Texte bilden die Basis für gute Rankings bei Google. Bereiten Sie daher Ihren Content optisch (Leserlichkeit) und inhaltlich (Lesbarkeit) ansprechend auf. Die Leserlichkeit bezieht sich auf die gewählte Schriftart, die Schriftgröße und die Zeilen- bzw. Wortabstände. Gute Lesbarkeit bedeutet, dass ein Text verständlich geschrieben ist. Das Thema des Textes, der Sprachstil, der Satzbau

> WEITERLESEN …

 
Rechtschreibung und korrekte Grammatik – Vorteile aus SEO-Sicht

Rechtschreibung und Grammatik werden im Online-Zeitalter zunehmend als altbacken und verstaubt angesehen. Wenn man sich in den Kommentarspalten im Internet umschaut, könnte man manchmal sogar meinen, die Rechtschreibung sei gänzlich abgeschafft worden. Unweigerlich stößt man auf teils wirklich abenteuerliche Grammatik sowie Orthografie. Satzzeichen treten scheinbar nur in Rudeln oder gar nicht auf. Im privaten Chat

> WEITERLESEN …

 
Customer Journey

Viele Wege führen nach Rom, heißt es. Genauso verhält es sich auch mit den Einkäufen im Internet. Die Besucher kommen aus unterschiedlichen Intentionen und über verschiedene Kanäle. Sie benötigen den zu ihrer Situation passenden Input, um die gesuchte Information oder ein Produkt zu finden. In diesem Artikel geht es um die Customer Journey und die

> WEITERLESEN …