Rankingverlust nach Domainumstellung – Handlungsempfehlung

10. Februar 2017 von Jennifer Rosinke

Wir nutzen unsere (mittlerweile 15 jährige) SEO-Erfahrung um Ihnen zu helfen! In dieser neuen Blogreihe werden wir Ihnen Herausforderungen unserer Kunden schildern und Ihnen aufzeigen, welche Handlungsempfehlung wir als Lösung aussprechen konnten. Vielleicht haben Sie ähnliche Herausforderungen wie unsere Kunden und können unsere Hilfestellung für sich nutzen?

Rankingverlust nach Domainumstellung

In unserem ersten Artikel beschäftigen wir uns mit einem Rankingverlust nach einer Domainumstellung.

Zur genauen Situation: Unser Kunde hat seine Domain von www.beispieldomain.de auf www.beispieldomain.com umgestellt. Die neue Seite hat jedoch zugunsten der alten Seite an Rankings verloren.

Was war zu tun? Zuerst einmal mussten wir herausfinden, warum das Phänomen überhaupt existiert. Danach wollten wir mögliche Wege zur Behebung des Problems aufzeigen.

SEO-Analyse

Bei unserer Analyse haben wir die wichtigsten SEO-Elemente nacheinander überprüft. Daraufhin haben wir jeweils eine kurze Einschätzung über den Optimierungsgrad der untersuchten Elemente abgegeben.

Onsite-Untersuchung

Wir konnten sicherstellen, dass Onsite-Faktoren wie beispielsweise der hreflang und die XML-Sitemap korrekt auf die neue Domain hinweisen. Zudem konnten wir sicherstellen, dass im fraglichen Zeitraum keine Änderungen Onsite bzw. Onpage vorgenommen wurden, die die Änderung, der in den SERPs angezeigten Domain, beeinflusst haben könnte.

Da Onsite und Onpage alles korrekt war, konnten wir uns also auf den Offpage-Bereich fokussieren.

Offpage-Untersuchung

In den Google Suchergebnissen wurden (und dies trotz korrekter permanenter Weiterleitungen und der Mitteilung der Adressänderung in der Google Search Console) immer noch eine hohe Anzahl an URLs angezeigt, die weiterhin für die alte Seite ranken. Dieses Phänomen ist auch bei anderen Domains zu beobachten, die von einer *.de auf eine *.com umgezogen sind oder umgekehrt.

Das Backlinkprofil sah auf den ersten Blick ganz gut aus und es war historisch gut – also unbedenklich – gewachsen. Nur die weiterhin vielen Links, welche auf die alte Domain verwiesen, waren auffällig:

  • 821 Links wiesen auf www.beispieldomain.de
  • Lediglich 283 Links verwiesen auf die neue Seite www.beispieldomain.com

Wir haben uns die eingehenden Links für eine wichtige Unterseite dann etwas genauer angesehen. Hierbei konnten wir feststellen, dass 14 Links auf die alte Seite www.beispieldomain.de/wichtigeskeyword und 0 Links auf die neue Seite www.beispieldomain.com/wichtigeskeyword verwiesen.

Das deutete darauf hin, dass die Veränderungen Offpage-bedingt sind. Denn seit dem letzten Penguin Update, in dessen Raum die Domainnumstellung fiel, scheinen Weiterleitungen unter bestimmten Umständen anders als bisher bewertet zu werden.

Weiterhin haben wir den Google Cache Snapshot überprüft, dort wurde die korrekte *.com-Domain angezeigt:

Rankingverlust_Google Snapshot

Quelle: Google.de / Cache unseres Kunden

Handlungsempfehlung/Lösung

Letztendlich war der Rankingverlust der neuen Seite nur kosmetischer Natur, zumindest aus SEO-Sicht. Allerdings mussten wir bei unserer Handlungsempfehlung beachten, dass die guten Rankings für die wichtigen Keywords der alten Domain nicht riskiert werden.

Wir konnten dem Kunden daher folgende Handlungsempfehlung aussprechen:

Offpage-Lösung

Wir haben von diesem Weg abgeraten, ihn aber dennoch aufgezeigt: Es wäre möglich gewesen, alle bestehenden Links für die alte Domain umzuändern und auf die neue Seite zeigen zu lassen. Hierfür hätten lediglich die jeweiligen Domaininhaber kontaktiert werden müssen.

Es gab jedoch zwei Gründe, die dagegen sprachen:

Bei einer Änderung der verlinkten URL geht die Historie des Links verloren. Die Historie ist jedoch höher zu bewerten, als das Anzeigen der bevorzugten URL in den SERPs. Wir konnten zudem davon ausgehen, dass die Rankings für die alte Domain nur vorrübergehend bestehen würden.

Der zweite Grund war, dass die Seitenbetreiber den Link eventuell ganz entfernen würden, anstatt ihn zu ändern. Das wäre ein noch größerer Verlust gewesen.

Onsite-Lösung

Hinweis: Auch wenn diese Lösung die bessere und einfachste gewesen ist, war zu beachten, dass ein vorrübergehender Rankingverlust möglich gewesen wäre.

Unterstützend haben wir noch weitere Punkte zur Optimierung angeraten. Zum einen sollten Fehler bei den href lang Tags behoben werden. Zudem sollte für jede Property eine XMLSitemap eingesetzt werden, damit die weitere Auswertung erleichtert wird.

Fazit

Nachdem die Lösungsvorschläge unserer Handlungsempfehlung umgesetzt wurden, hat die alte Domain schlagartig an Rankings verloren. Gleichzeitig konnte für die neue Domain ein besserers Ranking aufgebaut werden.

erfolg-sichtbarkeit-com-de-25-01-2017 09-02-31

Sollten Sie auch mit einem Rankingverlust zu kämpfen haben, empfehlen wir Ihnen, ebenfalls alle wichtigen SEO-Elemente nacheinander zu überprüfen. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie hierbei Hilfe benötigen.

Eine Antwort hinterlassen

Sie lesen gerade: Rankingverlust nach Domainumstellung – Handlungsempfehlung