Interne Verlinkungen optimieren

Marcel Sarman  Marcel Sarman in OnPage SEO am 1. September 2021

Links, die innerhalb einer Domain von einer Unterseite auf eine andere Unterseite verweisen, werden als interne Links bezeichnet. Bei Verlinkungen von anderen Websites sprechen Fachleute dagegen von externen Links.

Durch interne Verlinkungen steigt die Wertigkeit der verlinkten Unterseiten. Außerdem erleichtern interne Links Suchmaschinen die Indexierung der vorhandenen Inhalte. Die meisten Unterseiten verfügen über keinerlei einkommende externe Verlinkungen. User und Suchmaschinenroboter erreichen diese Seiten daher ausschließlich über interne Verlinkungen. Somit erhalten interne Links eine besondere Bedeutung.

Eingehende Links (externe Links) zählen zu den wichtigsten SEO Erfolgsfaktoren für Webseiten. Qualitativ hochwertige und thematisch passende Links von externen Seiten steigern die Wertigkeit.

Viele Seitenbetreiber vernachlässigen allerdings die Optimierung der internen Verlinkung. Dabei liegt hier eine Menge Potenzial.

Durch viele interne Links signalisieren Sie Google, dass die verlinkte Unterseite für Sie eine hohe Bedeutung hat. Dabei kommt es, wie bei den externen Links, nicht so sehr auf die Anzahl, sondern mehr auf die Qualität der internen Links an. Verlinken Sie also auf wichtige Seiten von gut rankenden und thematisch passenden Unterseiten.

Interne Links unterstützen die Indexierung

Suchmaschinenroboter indexieren Webdokumente, indem sie externen und internen Links folgen. Crawlt der Suchmaschinenroboter nun beispielsweise auf die Startseite A und von dort sind die Unterseiten B und C verlinkt, dann indexiert die Suchmaschine die Unterseiten A, B und C. Die Seiten D und E verfügen in diesem Beispiel  über keinerlei interne Verlinkungen und gelangen deshalb nicht in den Index. Der Crawler hat keine Möglichkeit, die nicht verlinkten Seiten zu erreichen.

Orphan Pages („verwaiste Seiten“) sind weder intern noch extern verlinkte Unterseiten. Crawler finden diese Seiten daher nicht. Sie fehlen im URL-Set einer Domain. Die verwaisten Seite tragen nicht zur Steigerung der Wertigkeit der Domain bei. Suchmaschinen haben keine Chance, diese Seiten zu indexieren und für User sind sie unsichtbar.

Listen Sie alle URLs Ihrer Domain auf und vergleichen Sie diese Auflistung mit allen gecrawlten URLs. Werden weniger URLs gecrawlt als tatsächlich vorhanden sind, gibt es nicht indexierte, verwaiste Unterseiten.

Interne Links verdeutlichen die Seitenhierarchie

Gliedern Sie Ihre Seite hierarchisch mit inhaltlichen Kategorien bzw. thematisch übergeordneten Hauptseiten. Ein pyramidenförmigen Aufbau gilt für Webseiten als optimal. Google bekommt  dabei durch gelungene interne Verlinkung einen Überblick über die hierarchische Struktur der Website.

Erleichtern Sie den Suchmaschinen und den Usern durch die übersichtliche Struktur die Orientierung auf Ihrer Seite.

Breadcrumb-Navigation

Eine Breadcrumb-Navigation zeigt an, wo sich der Nutzer befindet. Fügen Sie auf jeder Unterseite Breadcrumbs ein, um den Usern eine Übersicht über Aufbau der Website zu geben.

Beispiel für diesen Beitrag:

Der User weiß, wo er sich auf der Seite befindet und klickt bei Bedarf auf eine übergeordnete Seite, um sich einen Gesamtüberblick zu verschaffen.
Breadcrumbs

  • erzeugen automatisch interne Verlinkungen
  • verbessern die Usability
  • erleichtern die Crawlbarkeit der Website

Fügen Sie die Breadcrumbs oberhalb des Inhaltsbereichs auf jeder Unterseite ein. Die Elemente der Breadcrumb sind, bis auf das letzte, das die aktuelle Seite anzeigt, Links zu den jeweiligen übergeordneten Seiten.

Thematische Gliederung durch Siloing

Gruppieren Sie die Seiten außerdem nach thematischen Zusammenhängen, um die inhaltliche Relevanz zu verbessern. Wenn Sie beispielsweise über die Vor- und Nachteile von Onlineshopsystemen und Content-Management-Systemen schreiben, dann gruppieren Sie die Seiten in die jeweiligen Oberkategorien. Legen Sie 2 Hauptseiten an, eine für Beiträge über Onlineshops und die andere für Artikel über CMS-Systeme. Ordnen Sie dann Ihre Beiträge in die passende Kategorie ein. Ihre Leser und die Suchmaschinen profitieren davon.

Mit Siloing gliedern Sie thematisch die Inhalte Ihrer Website. Dazu bilden Sie Silos für die unterschiedlichen Themen und ordnen die passenden Unterseite der Hauptseite unter. Versuchen Sie, nicht zu viele Unterebenen anzulegen, um die Struktur flach zu halten. Verlinken Sie möglichst innerhalb der einzelnen Silos, hier sind die thematischen Bezüge am größten. So vermeiden Sie eine wahllose Verlinkung von inhaltlich nicht direkt zusammenhängenden Unterseiten.

In diesem Beispiel verlinken Sie alle Artikel über Shopsysteme untereinander. Auf der Oberseite Shopsysteme sind alle Artikel aus diesem Bereich verlinkt. Sie verlinken nicht aus den Artikeln über Shopsysteme auf die Artikel über CMS Systeme. Diese Verlinkung erfolgt nur aus der nächsthöheren Ebene. Die Unterseiten verlinken auf die Hauptseiten und umgekehrt. Die Domain-Autorität verteilt sich sinnvoll auf die einzelnen Seiten.

Unterhalb von Blogbeiträgen finden Sie oft automatisiert verwandte Beiträge verlinkt. Eine gute Variante zur Stärkung der internen Verlinkung und zur Unterstützung der thematischen Gliederung.

Siloing erleichtert

  • den Usern die Orientierung auf der Seite
  • den Suchmaschinen das Erkennen der thematisch zusammengehörigen Seiten

Die passenden Ankertexte wählen

Auch bei interner Verlinkung ist es wichtig, die passenden Ankertexte zu wählen. Ein guter Ankertext

  • verrät, was sich hinter dem Link verbirgt
  • regt zum Klicken an

Der Google Algorithmus erkennt die Inhalte in der Nähe des Ankertext. Vermeiden Sie es daher, Linkanker zu setzen, die nicht zum umgebenden Text passen. Bei interner Verlinkung haben Sie es in der Hand, die Linkankertexte zu bestimmen. Wählen Sie daher besonders aussagekräftige Ankertexte. In unserem informativen Leitfaden erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Ankertexten.

Bei externen und internen Links gibt ein guter Ankertext Auskunft über die verlinkte Seite. Vermeiden Sie daher nichtssagende Linkanker wie weiter oder mehr.

Interne Verlinkungen direkt im Fließtext setzen

Setzen Sie  Textlinks im Inhaltsbereich der Seite, diese sind hochwertiger als Footer- oder Sidebar-Links. Heben Sie die Links optisch vom übrigen Text ab. Unterstreichungen, Fettungen oder eine andere Schriftfarbe sorgen für gute Erkennbarkeit. Gute interne Links enthalten wertvolle Zusatzinformationen und beziehen sich direkt auf den umgebenden Text.  Der Ankertext gibt optimalerweise Auskunft über die verlinkte Seite und regt zum Klicken an.

Häufig geklickte Links, die den Usern einen Mehrwert liefern, sind besonders erfolgreich.

Contentlinks oder Hauptmenülinks haben eine höhere Wertigkeit als Sidebar- bzw. Footerlinks. Verlinken Sie auf aus SEO Sicht unwichtige Seiten daher nur aus dem Footer. Deshalb nehmen viele Seitenbetreiber Links zum Impressum oder zur Datenschutzerklärung aus dem Hauptmenü heraus und integrieren diese Verlinkungen in den Footer.

Linkjuice optimal verteilen

Linkjuice beschreibt die Stärke eines Links. Die Startseite gilt meist als wichtigste Seite einer Webpräsenz und verfügt daher über die volle Linkpower. Diesen Linkjuice verteilen Sie durch geschickte Verlinkung auf Unterseiten. Nun profitieren auch andere Seiten von der Stärke der Startseite. Die Unterseiten erhalten einen Teil der Linkpower. Der Linkjuice nimmt nach unten hin ab. In der Hierarchie untergeordneten Seiten verfügen über weniger Linkjuice als übergeordnete Seiten.

Die Startseite hat noch die volle Linkkraft. Hierarchisch weiter unten angeordnete Seiten haben meist geringere Linkstärke.

Fazit

Optimieren Sie Ihre internen Verlinkungen. Setzen Sie thematisch passende Contentlinks mit sinnvollen Ankertexten und gliedern Sie die Inhalte Ihrer Seite. Durch interne Links verfügen Sie über eine Möglichkeit die Wertigkeit Ihrer Unterseiten zu beeinflussen.




Beitrag kommentieren

EINE ANTWORT HINTERLASSEN

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.



Marcel Sarman

Über Marcel Sarman

IT-Abteilung

Marcel Sarman betreut die ABAKUS Website und entwickelt sie weiter. Er ist unser Experte für HTML5, CSS3 und WordPress und schreibt Beiträge für unsere Seite.
Alle Artikel von:

Verwandte Beiträge

H1-Überschrift anstelle des Title-Tags in den Google-Suchergebnissen

Nach jeder Sucheingabe erscheint bei Google eine Suchergebnisseite (SERP). Die einzelnen Suchergebnisse setzen sich aus der URL, dem Titel und der Seitenbeschreibung zusammen. Suchergebnis mit Anzeige des angegebenen Titels Dabei legen Sie den Seitentitel mit <title> — </title> und die Seitenbeschreibung durch <meta name=“description“ content=“—“ > direkt auf der Seite fest. Die Angaben sind für

> WEITERLESEN …

 
Interne Verlinkungen optimieren

Links, die innerhalb einer Domain von einer Unterseite auf eine andere Unterseite verweisen, werden als interne Links bezeichnet. Bei Verlinkungen von anderen Websites sprechen Fachleute dagegen von externen Links. Durch interne Verlinkungen steigt die Wertigkeit der verlinkten Unterseiten. Außerdem erleichtern interne Links Suchmaschinen die Indexierung der vorhandenen Inhalte. Die meisten Unterseiten verfügen über keinerlei einkommende

> WEITERLESEN …

 
Arten von Suchanfragen – Wie suchen die User?

In der SEO-Welt ist es sehr einfach, zwischen den verschiedensten Erfolgsfaktoren und Performance-Indikatoren den Überblick darüber zu verlieren, was Suchmaschinen letztendlich zu so wirksamen Marketing-Instrumenten macht. Bei den Versuchen Traffic zu erhöhen und Rankings für unterschiedliche Keywords zu verbessern, kann oft vergessen werden, dass der grundlegende Zweck von Suchmaschinen ist, Nutzern die für sie relevantesten

> WEITERLESEN …

 
Rankingvorteile durch Löschen oder Erneuern alter Inhalte?

Veraltete News-Artikel, Informationen zu Produkten, die nicht mehr verkauft werden, und qualitativ verbesserungswürdiger Content. Häufig erkennen Webmaster viele Unterseiten mit Inhalten, die grundsätzlich veraltet sind, oder mit dem Motto „Quantität über Qualität“ erstellt wurden. Die Überlegung nach der Aktualisierung dieser Inhalte hört häufig dann auf, sobald erkannt wird, dass die Seiten mit diesen Inhalten Rankings

> WEITERLESEN …