Continuous Scrolling – Mobile Google Suche (fast) ohne Blättern

Michael Schwerdtfeger  Michael Schwerdtfeger in Online Marketing am 26. Januar 2022

Im Oktober 2021 hat Google in der mobilen Suche das sogenannte Continuous Scrolling für englischsprachige Suchanfragen in den USA ausgerollt. Der Suchmaschinenriese arbeitet weiter daran, das Nutzererlebnis in der organischen Suche zu verbessern und den Suchenden eine möglichst gute Auswahl relevanter Suchergebnisse zu präsentieren.

Was ist Continuous Scrolling?

Continuous Scrolling heißt übersetzt „kontinuierlicher Bildlauf“. Das Feature beseitigt in der mobilen Suche die vorhandene Trennung der Seiten 1, 2 etc. und sorgt für die Möglichkeit, nahtlos in den Suchergebnissen weiter nach unten zu scrollen. Google lädt automatisch die nächste Seite der Ergebnisse, allerdings nur bis zur Seite 4. An deren Ende können Nutzer auf die Schaltfläche „Mehr sehen“ tippen, um das Laden weiterer Suchtreffer zu aktivieren. Insofern unterscheidet sich Continuous Scrolling von Infinite Scrolling, dem scheinbar unendlichen Nachladen wie z. B. bei Facebook.

Continuous Scrolling ist folgerichtig

Aufgrund der sozialen Medien sind Nutzer trainiert, durch mobile Inhalte zu scrollen. Daher ist es nur folgerichtig und entspricht dem allgemeinen Trend, wenn auch Google die mobile Suche dahingehend anpasst. Der Schritt ist ein notwendiger auf dem Weg, die User Experience weiter zu optimieren und gelerntes Nutzerverhalten passgenau zu bedienen.

Wann kommt Continuous Scrolling nach Deutschland?

Bisher gibt es von Google-Offiziellen noch kein Statement zu einem Start in Deutschland. Aus den Erfahrungen früherer Roll-Outs ist aber davon auszugehen, dass die Umsetzung in Europa – nach einer Phase des Testens und Bewertens in den USA – in wenigen Monaten erfolgen wird.

Wie wird sich Continuous Scrolling auswirken?

Handfeste Studien und belastbare Ergebnisse wie sich der kontinuierliche Bildlauf in der mobilen Suche tatsächlich auswirkt, liegen bisher nicht vor. Von daher ist noch ein Stück weit fachlich-qualifizierte Spekulation erlaubt und gefragt.

… auf Impressionen, Klickraten und Klicks?

Wenn das neue Feature in Deutschland eingeführt worden ist, dürften mobile Rankings ab Position 11 mehr Traffic erhalten, weil die Barriere zwischen den Suchergebnisseiten verschwindet. Dies geht dann zwangsläufig zu Lasten der Top 10 Suchergebnisse und hier insbesondere der unteren Top 10-Positionen. Auf diese Weise produziert Continuous Scrolling Chancen und Risiken sowie Klick-Gewinner und Klick-Verlierer.

Sicher dürfte sein, dass durch die leichtere Erreichbarkeit der Seiten 2 ff. in diesen Bereichen mehr Impressionen entstehen. Unklar ist, ob die Gesamtzahl der Klicks gleich bleibt oder etwa durch die schnellere und breitere Verfügbarkeit von attraktiven Suchergebnissen steigt. Bei in etwa gleich bleibender Gesamtzahl an Klicks und steigenden Impressionen wird die durchschnittliche Klickrate sinken und SEO-Analysen vorübergehend erschweren.

… in der Google Search Console?

In der Google Search Console wird es durch Continuous Scrolling kein verändertes Performance-Reporting geben. Danny Sullivan, Googles Verbindungsmann für die organische Suche, erklärte via Twitter, „das Positions-Reporting bleibt so, als ob die Seiten nicht automatisch geladen würden.“

Ebenso äußerte sich John Mueller. Er twitterte: „Für Search Console ändert sich nichts – Position ist Position. Wir verfolgen dort keine Seiten“. Mit Seiten sind in dem Kontext Suchergebnisseiten (SERPs) gemeint.

… auf die Bandbreite der Suchergebnisse?

Die Vielfalt und Bandbreite der angezeigten Treffer wird durch Continuous Scrolling deutlich zunehmen und – je nach Suchintention – zu mehr Abwechslung bei den Suchergebnissen führen.  Diese Abwechslung bzw. ein Mix von verschiedenen Suchergebnisangeboten war für Google schon immer ein wichtiges Qualitätskriterium und ist in fast jeder Ranking-Top 10 zu beobachten. Das neue Feature wird dabei helfen, dieses Ziel noch umfassender zu erreichen.

In dem Google-Blogpost zu dem Roll-Out wird erläutert, dass sich Continuous Scrolling besonders für Nutzer eignen wird, die Inspiration und umfangreiche Eindrücke zu bestimmten Suchanfragen erwarten. So sei die Funktion beispielsweise bei einer breiter angelegten Suchanfrage nützlich, wie etwa: „Was kann ich mit Kürbissen machen?“, um schnell sehr viele unterschiedliche Anregungen und Informationen zu erhalten.

Der Preis für die gewonnene Vielfalt und Angebotsbreite wird sein, dass einzelne Ergebnisse weniger Aufmerksamkeit erhalten, denn desto mehr Inhalte verfügbar sind, desto weniger fällt ein einzelnes Suchergebnis ins Auge.

… auf die Zukunft der organischen Suche?

Google nutzt künstliche Intelligenz um Suchintentionen der Nutzer besser interpretieren zu können. Große Innovationen wie Rank Brain, BERT oder zuletzt MUM werden auf diesem Weg von vermeintlich kleineren wie z. B. Passage Based Indexing oder jetzt Continuous Scrolling unterstützt.

All diese Maßnahmen dienen nicht dem Ziel, Websitebetreiber mit vielen Klicks zu belohnen, sondern die Informationen der Welt zielgenau und gut aufbereitet zur Verfügung zu stellen. Und dies nach Möglichkeit so, dass eine Abwanderung aus dem Google-Kosmos überflüssig wird. Demnach ist es bei Wegfall der Beschränkung von jeweils 10 organischen Ergebnissen pro Seite nur eine Frage der Zeit, bis der Suchmaschinenriese weitere Features einführt, um die passenden Antworten direkt im Continuous-Scroll-Feed zu geben, noch mehr organische Klicks überflüssig werden zu lassen und die Nutzer in Google’s Welt zu halten.

Die besten Chancen auch weiter in den Suchergebnissen gelistet zu werden, bietet fachlich qualifizierter Top-Content, den der Suchmaschinenriese nicht ohne weiteres selbst produzieren oder zusammen(-klauen)bauen kann.

Was ist wegen Continuous Scrolling zu tun?

Mit den folgenden 5 Punkten bereiten Sie sich auf Continuous Scrolling vor bzw. gehen später damit um. Es sind durchweg Empfehlungen, die auch ohne den kontinuierlichen Bildlauf sinnvoll sind:

  1. Ermitteln und monitoren Sie den Status Quo der mobilen Rankings für Ihr relevantes Keywordset, z. B. für die 100 wichtigsten Keywords.
  2. Intensivieren Sie einschlägige SEO-Maßnahmen (OnPage & OffPage-Optimierung), um Rankings der Positionen 6 – 10 vor dem deutschen Roll-Out von Continuous Scrolling in die Top 5 zu bringen. Achten Sie dabei besonders auf die Content-Qualität.
  3. Nennen Sie in den Meta-Angaben Ihre Marke (On-Serp SEO), für den Fall, dass Google die Suchanfrage befriedigt, ohne dass ein Klick nötig wird.
  4. Machen Sie Meta-Angaben auffällig und emotional-clicky, um in dem Continuous-Scroll-Feed so sichtbar wie möglich zu bleiben.
  5. Beobachten Sie die Entwicklung, lernen Sie aus Erkenntnissen von seriösen Erhebungen und steuern Sie ggfs. nach. Dieser Beitrag wird aktualisiert, wenn es neue Informationen geben sollte.

Update vom 03. Mai 2022 – Continous Scrolling wohl auch für Desktop geplant

Der australische SEO Brodie Clark hat unlängst entdeckt, dass Google Continuous Scrolling jetzt auch für die Desktop-Suche testet. Ein entsprechendes Beispiel teilte er am 2. Mai 2022 auf Twitter.

Fazit:

Mit Continuous Scrolling in der mobilen Suche unternimmt Google einen folgerichtigen Schritt, um das Nutzererlebnis zu verbessern und mehr Suchergebnisse schneller zur Verfügung zu stellen. Die Barriere zwischen den Suchergebnisseiten wird nahezu aufgehoben, die Vielfalt der Suchtreffer erhöht und die Aufmerksamkeitsspanne für das einzelne Suchergebnis zurückgefahren.

Da die Veränderung Gewinner und Verlierer zur Folge haben wird, sind Website-Betreiber gut beraten, sich rechtzeitig auf die Einführung von Continuous Scrolling in Deutschland vorzubereiten. Die genannten Empfehlungen von ABAKUS geben hierzu einige Hinweise.

Quellen:

https://blog.google/products/search/continuous-scrolling-mobile/

https://about.google/

https://www.seroundtable.com/google-continuous-scroll-search-console-reports-32313.html

https://searchengineland.com/how-googles-continuous-scroll-can-affect-impressions-and-ctr-375738




Beitrag kommentieren

EINE ANTWORT HINTERLASSEN

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.



Michael Schwerdtfeger

Über Michael Schwerdtfeger

SEO
Michael Schwerdtfeger ist nach langjähriger, selbständiger Unternehmertätigkeit im Medienbereich, Verbandsmanager und Pressesprecher seit 2016 für ABAKUS in Hannover tätig. Suchmaschinenoptimierung betreibt er mit Leidenschaft sowie einem besonderen Faible für guten Content & OnPage-Optimierung.
Alle Artikel von:

Verwandte Beiträge

Vertrieb: SEO als Erfolgsmacher für den Erstkontakt

Wenn Sie einen Anbieter suchen, was machen Sie dann als erstes? Viele nutzen Suchmaschinen, um eine Vorauswahl möglicher Lieferanten zu treffen, manche melden sich auch einfach spontan beim erstbesten Ergebnis. Ähnlich ist das vermutlich auch bei Ihren potentiellen Geschäftspartnern. Was bedeutet das für Sie? Sie sollten Suchmaschinenoptimierung ebenfalls betreiben – wie intensiv, hängt jeweils von

> WEITERLESEN …

 
Continuous Scrolling – Mobile Google Suche (fast) ohne Blättern

Im Oktober 2021 hat Google in der mobilen Suche das sogenannte Continuous Scrolling für englischsprachige Suchanfragen in den USA ausgerollt. Der Suchmaschinenriese arbeitet weiter daran, das Nutzererlebnis in der organischen Suche zu verbessern und den Suchenden eine möglichst gute Auswahl relevanter Suchergebnisse zu präsentieren. Was ist Continuous Scrolling? Continuous Scrolling heißt übersetzt „kontinuierlicher Bildlauf“. Das

> WEITERLESEN …

 
SEO Rückblick auf das Jahr 2021

Wir gehen nun langsam aber sicher den Weihnachtstagen entgegen. Mit dem Aufkommen dieser besinnlichen Zeiten möchte ich einen Rückblick wagen und das Jahr aus SEO-Sicht einmal Revue passieren lassen. Die Digitalisierung schritt ohnehin voran, Corona hat die Entwicklung noch einmal beschleunigt. So haben viele Unternehmen die eigene Webseite verbessert und versucht sie noch stärker als

> WEITERLESEN …

 
Google MUM: Künstliche Intelligenz zur Reduzierung der Suchanfragen

Mit dem MUM (Multitask Unified Model) Update plant Google, die Anzahl der zur Beantwortung komplexer Fragen nötigen Suchanfragen von bisher durchschnittlich acht auf eine zu reduzieren. Künstliche Intelligenz soll dabei helfen, die Suchintention besser zu verstehen. Das Update ist noch nicht ausgerollt und es handelt sich dabei mehr um eine Zukunftsvision als um eine Zustandsbeschreibung.

> WEITERLESEN …