SEO-Grundlagen: Webseitendesign III/III

Flash

Reine Flash-Seiten leiden an den gleichen Problemen wie Seiten in Frames. Da es für den Spider keine verwertbaren Inhalte gibt, ist folglich auch nichts Sinnvolles erreichbar. Beinahe keine Suchmaschine ist in der Lage, in Flash-Objekten eingebetteten Links zu folgen. Meines Wissens verfügt allein Google über diese Fähigkeit. Der für eine Flash-Seite typische Quelltext sieht wie folgt aus:

<HTML>
<HEAD>
<TITLE>Meine Flash Seite</TITLE>
</HEAD>
<BODY bgcolor="#000033">
<object classid="clsid:D27CDB6E-AB6D-11cf-96B8-444553540000"
codebase="http://download.macromedia.com/[...]/swflash.cab..."
width="100%" height="100%">
<param name=movie value="flash.swf">
<param name=quality value=high>
<param name="SCALE" value="exactfit">
<embed src="flash.swf" quality=high
pluginspage="http://www.macromedia.com/[...]/index.cgi?[...]"
type="application/x-shockwave-flash" width="100%"
height="100%" scale="exactfit">
</embed>
</object>
</body>
</html>

Es ist wohl keine schwierige Quizfrage, warum reine Flash-Seiten fast immer ein niedriges Ranking erhalten.

Es gibt jedoch Abhilfe. Wir von ABAKUS Internet Marketing haben zusammen mit der Internet-Agentur Weddig & Keutel aus Kassel einige Erfahrungen im Bereich der suchmaschinenfreundlichen Webseitengestaltung gesammelt – u.a. wie Sie unter richtiger Anwendung der unten gelisteten Techniken ein angemessen hohes Ranking erreichen können. In ungeordneter Reihenfolge:

  • Es ist nicht ohne Ironie, dass Sie Flash-Seiten in Frames einbetten und das Frameset in geeigneter Weise optimieren können. Dies unterstreicht nur, wie suchmaschinenunfreundlich reine Flash-Seiten wirklich sind.
  • Lassen Sie die Flash-Seite mittels JavaScript aufrufen und nutzen Sie den <noscript>-Tag zur Optimierung!
  • Erstellen Sie eine „doorway“-Seite! Doorway-Seiten sind im wesentlichen Einstiegsseiten, welche speziell für Suchmaschinen optimiert werden. Sie haben selten viel Inhalt, dienen einzig als Durchgangsseiten und erreichen daher kaum hohe Link-Popularität (wir werden später darauf zurückkommen), dennoch sind sie eine geeignete Methode, Probleme mit Flash-Seiten zu beheben. Seien Sie aber davor gewarnt, dass diese Durchgangsseiten generell nicht sehr beliebt sind bei Suchmaschinen und sollten Sie sie mehrfach mit jeweils gleichem Inhalt verwenden, kann dies dazu führen, dass Suchmaschinen Ihre Webseiten ausschließen. Unter den genannten allgemeinen Umständen ist die Verwendung von doorway-Seiten wahrscheinlich die überzeugendste Lösung, reine Flash-Seiten zu optimieren.
  • Tarnen Sie die Website (cloaking)! Cloaking, in seiner einfachsten Form, ist eine Technik, den Spidern der Suchmaschinen hochoptimierte Seiten vorzulegen, den Browser des Seitenbesuchers hingegen mit davon abweichenden, nach menschlichen Gebrauchskriterien gestalteten Seiten zu bedienen. Cloaking ist die effizienteste Methode, eine Flash-Seite für Suchmaschinen zu optimieren. Es ist allerdings auch die umstrittenste Methode; mehr dazu später.

In Anbetracht des oben beschriebenen ist es sehr selten der Fall, dass eine Website einzig aus einem großen Flash-Objekt bestehen muss. Sie können – und viele im Umgang mit Suchmaschinen erfahrene Webmaster tun dies auch – über oder unter einem Flash-Objekt Text und Links anbringen. Sie sollten sogar unbedingt einen Text-Link zu einer nicht auf Flash basierenden Variante der Website anbringen (Sie haben doch eine Alternative zur Flash-Seite, oder?), um sicherzustellen, dass der Rest Ihrer Website auch gespidert wird. Wir meinen, dass Flash die Website ergänzen, nicht aber ersetzen sollte. Das einzelne Flash-Objekt schadet dem Ranking Ihrer Website nicht, sofern Sie es in optimierten HTML-Code und Textinhalte einbetten. Ein großes Flash-Objekt, wie im oben dargestellten Quelltext angebracht, verurteilt Ihre Website in den meisten Fällen zu einem Schattendasein, in Hinsicht auf Suchmaschinen. Flash und sogenannte „Splash“-Seiten (in der Regel Seiten mit ein bis zwei Bildern und nahezu keinem Textinhalt) haben ihre Berechtigung. Aber verwenden Sie sie mit Bedacht und möglichst sparsam!

Java Applets

Seien Sie sparsam mit dem Einsatz von Java Applets. Sie sind für Suchmaschinen nicht lesbar. Entsprechend wird eine Website, welche aus Java Applets zusammengesetzt ist und nur wenig Textinhalt aufweist, auch kein gutes Ranking erzielen.

Damit beenden wir die Befassung mit den Design-Aspekten der Suchmaschinenoptimierung. Widmen wir uns nun der Struktur einer Website …

Update zu den Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung

Weder Doorwaypages noch das o.g. Cloaking sollten heutzutage noch angewendet werden, da es mittlerweile wunderbare Alternativen zu reinen Flashseiten gibt.

Reine Webdesigner die noch nie etwas von Suchmaschinenoptimierung gehört haben gibt es zwar immer noch, aber sollten nach und nach aussterben, da sie nicht gefunden werden, eben aus dem Grund das ihre eigene Seite eine reine Flashseite ist und von Google nicht gefunden werden kann. ;-)

Gerne verweise ich hier auf ein Gespräch zwischen einem Suchmaschinenbot und einem Webdesigner aus Düsseldorf.

Sie lesen gerade: SEO-Grundlagen: Webseitendesign III/III